Vorlage:Infobox Fluss/BILD_fehltVorlage:Infobox Fluss/DGWK_fehltVorlage:Infobox Fluss/LÄNGE_fehltVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehltVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSS_fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Hüller Bach
Lage Ruhrgebiet
Ursprung Zusammenfluss von Hofsteder Bach und Maarbach in Bochum-Hofstede
Quellhöhe ca. 52 m ü. NN
Mündung östlich von Erle in die Emscher
Mündungshöhe ca. 25 m ü. NN
Höhenunterschied ca. 27 m
Flusssystem Rhein
Rechte Nebenflüsse Hofsteder Bach, Dorneburger Bach
Linke Nebenflüsse Marbach, Goldhammer Bach
Großstädte Bochum, Gelsenkirchen, Herne

Der Hüller Bach ist ein Fließgewässer im Ruhrgebiet. Er ist der größte Zulauf der Emscher. Er wird durch einen 8 km langen Abwasserkanal von Schmutzwasser entlastet.

Der Hüller Bach trieb zuletzt die Hüller Mühle an, die seit 1880 nicht mehr in Betrieb ist. Durch die Abwässer der Zechen und Fabriken wurde der ehemals klare und fischreiche Bach stark verunreinigt. Das Bachbett musste wegen schlechter Abflussverhältnisse reguliert werden. Der Hüller Bach ist der bedeutendste Zufluss der Emscher.

Verlauf

Der Hüller Bach entsteht aus dem Zusammenfluss von Hofsteder Bach und Marbach in Bochum-Hofstede. Er mündet östlich von Gelsenkirchen-Erle von links in die Emscher. Seine Nebenläufe sind Kabeisemannsbach, Ahbach, Goldhammer Bach und Dorneburger Mühlenbach. Er entwässert Teile von Bochum, Herne und Gelsenkirchen.

Zuflüsse

  • Goldhammer Bach (links), 3,6 km
  • Dorneburger Bach (rechts), 9,2 km