Kanalschleuse

Die Schleuse Gelsenkirchen

Die Kanalschleuse ist eine Schiffshebeinrichtung am Rhein-Herne-Kanal kurz vor dem Stadthafen Gelsenkirchen. Die Anlage befindet sich an Kanalkilometer 23,323 km und überbrückt eine Höhendifferenz vom 6,20 m.

Die heutige Schleuse wurde zwischen 1980 und 1985 errichtet und besteht aus zwei Schleusenkammern. Am 29. November 1985 wurde die Nordschleuse und der Schleusenturm in Betrieb genommen. Die Südschleuse Gelsenkirchen ist seit dem 15. Dezember 1982 für die Schifffahrt nutzbar. Beide Kammern haben Nutzlängen von 190 m. Die nördliche Kammer ist auf eine Nutzbreite von 12,10 m ausgelegt, bei der südlichen Kammer beträgt die Nutzbreite 11,94 m. Oberwasserseitig werden beide Kammern mit Hubsenktoren geschlossen, unterwasserseitig kommen Stemmtore zum Einsatz. Das Öffnen des Obertores dauert 55 Sekunden, für das Öffnen des Untertores werden nur 35 Sekunden benötigt.

An die Schleuse ist ein Pumpwerk zur Wasserhaltung im Rhein-Herne-Kanal angegliedert.

Die Schleuse Gelsenkirchen ist Teil der Route der Industriekultur.

Weblinks

  Thematisch passender Thread im Forum