Kriegerdenkmal (Machensplatz)

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Version vom 17. April 2021, 19:17 Uhr von Lupo Curtius (Diskussion | Beiträge) (Koordinaten vereinheitlicht)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kriegerdenkmal
18.09.2008 008.jpg
Künstler: Unbekannt
Entstehungsjahr: 1934
Art: Granitblock und Bronze
Forum: GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
Stadtteil: Altstadt
    
Lagekarte
Die Karte wird geladen …

Das Kriegerdenkmal am Machensplatz ist ein Obelisk in Sichtbezug zur Fassade des Sozialamtes an der Zeppelinallee.

Es handelt sich um einen Granitblock mit scharrierter Oberfläche auf einer - um drei Stufen - erhöhten Basis. Bekrönt ist er von einem Falken mit geschlossenen Schwingen, der mit kräftig ausgebildeten Fängen auf einer kleinen Kugel sitzt.

Im August 1914 war in Gelsenkirchen das Reserve-Infanterie-Regiment 56 zusammengestellt worden. Dieses ist dann in der Schlacht von Verdun fast aufgerieben worden. Überlebende Regimentsangehörigen haben dann aus eigenen Spenden das Gefallenenehrenmal errichtet, das am 16. September 1934 eingeweiht und anschließend in die Pflegschaft der Stadt Gelsenkirchen übernommen wurde.

Dieses Denkmal hebt sich in seiner stillen Schlichtheit von den in der Nazizeit den Kriegs-Heroismus huldigenden Kriegerdenkmalen ab.

Inschrift

Die Inschrift an allen vier Seiten des Obelisk lauten:

  • auf der Vorderseite (Hauptansicht mit Kranzkonsole): UNSEREN GEFALLENEN KAMERADEN R. J. R. 56/II: BATL. GELSENKIRCHEN
  • die Südliche Ansicht: I. BATL. ESSEN
  • die Nördliche Ansicht: III. BATL. RECKLINGHAUSEN
  • auf der Rückseite: ES SIND GEFALLEN 71 OFFIZIERE 1739 UFFZ: UND MANNSCHAFTEN 1914 + 1918

Quelle