Lichtmaschine

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Version vom 23. März 2021, 15:28 Uhr von Heinz O. (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lichtmaschine
Lichtmaschine.jpg
Künstler: Adolf Luther
Entstehungsjahr: 1970
Art: Kinetische Skulptur
Schwarz lackierter Stahl, Edelstahllamellen, Beton, Motor, Höhe: ca. 700 cm
Bemerkung: Schenkung der Galerie Kremer, Gelsenkirchen
Stadtteil: Horst
    
Lagekarte
Die Karte wird geladen …


Die „Lichtmaschine" von Adolf Luther ist ein Geschenk der Gelsenkirchener Galerie Kremer zur künstlerischen Aufwertung des Umfelds von Schloss Horst. Es handelt sich um ein 7 Meter hohes kinetisches Objekt, das über einen im Sockel verborgenen Motorantrieb senkrecht angeordnete Edelstahllamellen in eine Drehbewegung versetzt. Die polierten Lamellen reflektieren dabei das Licht der Umgebung. Oben und Unten, Links und Rechts, Materie und Licht werden durch die Reflexionen in ein optisches Spiel verwandelt und gleichsam entmaterialisiert.

Quelle

  • Stadtprofile Gelsenkirchen: Kunst im öffentlichen Raum
  • Herausgeber: Stadt Gelsenkirchen Der Oberbürgermeister Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation
  • Texte: Reinhard Hellrung, Kunstmuseum Gelsenkirchen

Weblinks