Mapalay (Elefant)

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Version vom 15. April 2021, 10:22 Uhr von Heinz O. (Diskussion | Beiträge) (→‎Quelle)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mapalay war eine Elefantenkuh, die im Ruhr-Zoo in Gelsenkirchen lebte.

Elefantenkuh Mapalay im Ruhr-Zoo

Mapalay ist ca. 1953 / 1954 geboren und war ein Wildfang. Sie wurde eingefangen und vom Tierhändler Ruhe importiert, der sie an einen Zirkus ausgeliehen hat. Dort war sie gelehrig aber auch "unzuverlässig", was ein Zirkuselefant nicht sein darf, weil sie eine Gefahr darstellte. Daher gab die Fa. Ruhe Mapalay 1966 in ihren Zoo in Hannover, in dem ihre die Elefantenkuh ‎Birma zeitweise auch schon untergestellt war. Am 10. November 1968 brachte Mapalay ihr erstes Kalb zur Welt, das sie jedoch aus Unerfahrenheit sofort nach der Geburt tötete. Am 6. Dezember 1970 bekam Mapalay ihr zweites Kalb, einen Bullen, der auf den Namen “Ramon” getauft wurde.

Weil Mapalay sich innerhalb der Gruppe in Hannover nicht unterordnen wollte und für Unruhe sorgte, gab die Fa. Ruhe sie am 3. November 1971 - zum dritten Mal trächtig - an den Ruhr Zoo Gelsenkirchen ab. Dort hat sie am 28. Juni 1973 ihre Tochter Suma (Rani) zur Welt brachte.

Am 30. April 1998 verstarb Mapalay in Gelsenkirchen während einer Fuß-OP in der Narkose.

Weblink

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum (Ruhr-Zoo)

Quelle