Marian Sarr (* 30. Januar 1995 in Essen) ist ein deutscher Fußballspieler.

Marian Sarr
Spielerinformationen
Geburtstag 30. Januar 1995
Geburtsort Essen, Deutschland
Größe 188 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1999–2002
2002–2005
2005–2008
2008–2012
2013–2014
SV Leithe 19/65
Schwarz-Weiß Essen
FC Schalke 04
Bayer 04 Leverkusen
Borussia Dortmund
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2012
2013–2016
2013–2016
2016-
Bayer 04 Leverkusen II
Borussia Dortmund
Borussia Dortmund II
VfL Wolfsburg II
10 (0)
2 (0)
37 (1)
0 (0)
Nationalmannschaft2
2010
2010–2011
2011–2012
2013
2013–2014
2014–
Deutschland U-15
Deutschland U-16
Deutschland U-17
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
2 (0)
5 (0)
17 (2)
2 (0)
7 (0)
3 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: Saisonende 2015/16
2Stand: 13. Oktober 2014

Karriere

Vereine

Marian Sarr begann 1999 das Fußballspielen beim heutigen SV Leithe 19/65. Über die Stationen Schwarz-Weiß Essen und FC Schalke 04 kam er zu Bayer Leverkusen, wo er sich für die zweite Mannschaft empfehlen konnte.[1] In der Regionalliga-Saison 2012/13 wurde er in der Hinrunde zehnmal eingesetzt − so oft wie kein anderer Abwehrspieler.[2]

Zum Jahreswechsel 2012/13 wechselte Sarr zu Borussia Dortmund. Dort wurde er zunächst in der A-Jugend (U-19) eingesetzt. Sarr gab für Borussia Dortmund II am 20. Juli 2013 am 1. Spieltag der Saison 2013/14 in der 3. Fußball-Liga gegen den VfB Stuttgart II sein Debüt im bezahlten Fußball.

Zur Saison 2013/14 rückte Sarr in den Kader von Jürgen Klopp auf und wurde - ohne vorher ein Spiel in der 1. Bundesliga bestritten zu haben – am 11. Dezember 2013 über die volle Spielzeit in der UEFA Champions League gegen Olympique Marseille eingesetzt.

Am 14. Dezember 2013 absolvierte der Abwehrspieler gegen die TSG 1899 Hoffenheim sein Bundesliga-Debüt. Zur Saison 2016/17 wechselt Sarr zur Zweitvertretung des VfL Wolfsburg in die Regionalliga Nord.

Nationalmannschaft

Mit der deutschen U-17-Nationalmannschaft nahm er 2012 an der U-17-Fußball-Europameisterschaft in Slowenien teil. Die Mannschaft unter Trainer Stefan Böger konnte alle Spiele der Vorrunde für sich entscheiden, gewann das Halbfinale gegen Polen mit 1:0 und musste sich im Finale knapp gegen die Niederlande im Elfmeterschießen mit 4:5 geschlagen geben.

Weblinks

Einzelnachweise