Pavel Mačák

Pavel Mačák (* 7. Februar 1957 in Prostějov, Tschechoslowakei) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballtorwart.

Pavel Mačák
Macak.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 7. Februar 1957
Geburtsort Prostějov (Proßnitz), Tschechoslowakei
Größe 187 cm
Position Torwart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1978–1982
1983–1987
1987–000?

1994
Baník Ostrava
FC Schalke 04
ASC Schöppingen
1. FC Recklinghausen
FC Remscheid
29 (0)
16 (0)
?
?
1 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Vereinskarriere

Pavel Mačák debütierte in der Saison 1978/79 für Baník Ostrava in der 1. Tschechoslowakischen Liga. Mit Ostrava wurde Mačák, als Ersatzkeeper hinter Pavol Michalík, tschechoslowakischer Meister. 1982 emigrierte er in die Bundesrepublik Deutschland und spielte, nach einer einjährigen internationalen Sperre, von 1983 bis 1987 für den FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga.

Nachdem sein Vertrag bei Schalke im Sommer 1987 ausgelaufen war und Mačák keinen neuen Verein fand, ließ er sich reamateurisieren. Nach seiner Reamateurisierungssperre - inzwischen hatte er weiterhin in Schalke trainiert und sich unter anderem bei Spielen für die Schalker Traditionsmannschaft fit gehalten - wechselte er im Oktober 1987 zum ASC Schöppingen, der zu der Zeit von Bernard Dietz trainiert wurde. Später spielte er, zeitweise auch gemeinsam mit Spielertrainer Klaus Berge, noch für den 1. FC Recklinghausen, mit dem er 1990 in die Oberliga Westfalen aufstieg.

In der Saison 1994/95 stand er - nur für dieses Spiel verpflichtet - in der ersten Runde des DFB-Pokals für den FC Remscheid zwischen den Pfosten. Das Spiel gegen den 1.FC Köln wurde mit 0:7 verloren.[1]

Außerdem gehörte er noch einige Jahre der Schalker Traditionsmannschaft an.

Trivia

2005 wurde er vom Landgericht Amberg für ein halbes Jahr Haft verurteilt. Der ehemalige Torwart hatte 15 Vorstrafen gesammelt: Zigarettenschmuggel, Waschpulverdiebstahl und Betrug standen auf der Anklageliste.[2]

Weblink

Einzelnachweise