Adrian Czyszczon

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adrian Czyszczon (* 12. Mai 1976 in Racibórz (Polen)) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Laufbahn

Nachdem Adrian Czyszczon in der Jugend für ETuS Wanne und den DSC Wanne-Eickel gespielt hatte, wechselte er zur Saison 1994/1995 aus der A-Jugend des DSC zur 2. Mannschaft des FC Schalke 04. Am Ende seiner ersten Saison bei den Schalkern stieg er mit der Mannschaft in die Verbandsliga ab, schaffte aber zwei Jahre später unter Trainer Klaus Täuber den Wiederaufstieg in die Oberliga. Nach insgesamt sieben Jahren für die Schalker Amateure wechselte Czyszczon zur Saison 2001/2002 zum SV Wilhelmshaven. Nach nur einem Jahr im Norden kehrte er 2002 in den Westen zurück und spielte für den VfB Hüls - wieder in der Oberliga Westfalen. Zur Saison 2004/2005 wechselte er an den Uhlenkrug zum ETB Schwarz-Weiss Essen, wo sein Schalker Ex-Trainer Klaus Täuber tätig war. Als Rechtsverteidiger absolvierte er 22 Spiele für die Schwarz-Weißen, davon aber nur zwölf in der Startformation. In der folgenden Saison gehörte er dann zum Stammpersonal und spielte in allen 33 Partien mit. Adrian Czyszczon sah einmal die Gelb-Rote Karte, ein Tor gelang ihm allerdings für die Essener nicht. Sein größter Erfolg war das Erreichen des Halbfinales im Niederrheinpokal 2004/05.

Mit dem Ende der Ära von Klaus Täuber endete auch für Adrian Czyszczon die Zeit in Essen. Weitere Stationen waren später noch der FC Recklinghausen, BV Herne-Süd und DSC Wanne-Eickel.

Czyszczon spielt heute in der Traditionself der Königsblauen Schalker.

Weblink