Alter Friedhof Buer

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alter Friedhof Buer
Dorstener Straße-Mühlenstraße - jüdischer Friedhof.jpg
Art des Denkmals: Baudenkmal
Standort: Dorstener Straße
Mühlenstraße
Stadtteil: Buer
Baujahr: 1886
Seit wann in Denkmalliste: 16.03.1995
Bemerkung: incl. Steinobelisk zwischen der Königswiese und der Mühlenstraße
Dokument der Denkmalbehörde: A292.pdf
Forum: GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
Alter Friedhof in Buer

Der Alte Friedhof in Buer liegt zwischen der Mühlenstraße und der Dorstener Straße.

Nachdem der Kirchhof an der Sankt Urbanuskirche für die Bestattung der Toten nicht mehr ausreichte, wurde am 18. Februar 1819 ein Friedhof zwischen der Königswiese und der Mühlenstraße eingeweiht. Nachdem dieses Gelände ebenfalls nicht mehr ausreichte wurde am 1. Oktober 1886 der jetzige Friedhof eingesegnet. Die älteste Grabstätte für Heinrich Schulkamp stammt aus dem Jahr 1887.

Der Friedhof ist zwischen einem katholischen und einem evangelischen Teil unterteilt, auf denen viele Buer'sche Familien, z.b. Carl Rudolf Franke, Johann Urban von Vorst oder Josef König ihre Grabstellen haben.

Auf dem Gelände des Friedhofs befinden sich auch jüdische Grabstätten. Dieser Teil des Friedhofs, der auch als Jüdischer Friedhof bezeichnet wird, war 1909 eingerichtet worden. Diese Gräber wurden in der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 verwüstet. Am 9. November 2017 wurde ein Gedenkstein aufgestellt, der an 60 Frauen und Männer, die dort in der Zeit zwischen 1909 und 1935 beerdigt wurden, erinnert.

Die neugotische Friedhofskapelle wurde um 1908/1909 erbaut. Die gesamte Friedhofsanlage steht seit dem 16. März 1995 auf der Denkmalliste der Stadt Gelsenkirchen.

Durch einen Orkan am 18. Juli 2010 wurden viele Grabstellen stark beschädigt und Grabsteine zerstört.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Lagekarte

Die Karte wird geladen …