Antje Höning

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antje Höning (* 1967 in Gelsenkirchen) ist eine deutsche Wirtschaftsjournalistin.

Leben und Wirken

Höning studierte Volkswirtschaftslehre in Kiel und war in dieser Zeit freie Mitarbeiterin der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Von 1992 bis 1998 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.[1] Nach der Promotion arbeitete sie drei Jahre lang als Pressesprecherin bei der Bundesagentur für Arbeit. 2000 wechselte sie zur Wirtschaftsabteilung der Rheinischen Post, die sie seit 2008 leitet. 2002 erhielt sie den Förderpreis des Ernst-Schneider-Preises in der Kategorie Fernsehen für Tödliche Karriere – Aufstieg und Fall des Ostunternehmers Eberhard Tiede.[2]

Quellen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. WDR Presseclub: Antje Höning
  2. Ernst-Schneider-Preis: Preisträger