Artaida (Elefant)

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Artaida (auch Arteida) ist eine Asiatische Elefantenkuh im Zoo der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Sie lebte viele Jahre im Ruhr-Zoo Gelsenkirchen.

Elefantenkuh Artaida im Ruhr-Zoo

Laut dem Studybook, in dem Arteida unter der Nr. 8103 geführt wird, wurde sie ca. 1960 geboren. Herkunft und Umstände ihrer Geburt sind unbekannt. Ca. 1965 wurde sie von einem Zirkus importiert. Ob sie ausschließlich in einen oder in mehreren Zirkussen arbeitete, ist leider nicht bekannt. Arteida war oder ist kein einfacher Elefant. Ihr Zirkus wurde mit ihr nicht mehr fertig und so kam es, dass sich der Zirkus nicht mehr anders zu helfen wusste und sie samt Zirkuswagen am 06.04.1981 einfach in Gelsenkirchen zurück ließ und weiterzog. Der Amtstierarzt konfiszierte Arteida und übergab sie dem Ruhr Zoo Gelsenkirchen. Die nächsten Jahre verbrachte sie dort mit der älteren Kuh Mapalay, die 1998 verstarb. Da Arteida von nun an allein war und Beschäftigung brauchte, kümmerten sich Ihre Pfleger vermehrt um sie und Arteida begann ihnen mehr und mehr zu vertrauen. So schafften es die Pfleger Arteida so weit zu bringen, dass sie zur notwendigen Fußpflege nicht mehr in Narkose gelegt werden musste.

Artaida war der letzte Elefant im Ruhr-Zoo und verließ am 15. April 2004 den Zoo und lebt heute im Zoo von Sofia in Bulgarien.

Weblink

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum (Ruhr-Zoo)

Quelle