Bernd Mauß

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bernd und Marion Mauß auf dem roten Sofa der Kunstaktion Gelsenkirchener Gesichter - Gesichter Gelsenkirchens

Bernd Mauß (* 1943, † 25. April 2019 in Gelsenkirchen) war ein deutscher Bildhauer. Er arbeitete in Steatit, Holz und Eisen und kombinierte die Materialien zu spannungsgeladenen Objekten.

Bernd Mauß studierte Erziehungswissenschaft, Hauptfach Theologie, an der Universität Dortmund und war Leiter des Ev. Bildungswerkes im Stadtkirchenverband Essen. Er war seit 001 war Mitglied im Bundes Gelsenkirchener Künstler und deren Vorsitzender, brachte hier viele Ausstellungsprojekte lokal, überregional und international auf den Weg und half bei der Realisierung. Der Ausstellungs-und Eventort des Bundes, die Galerie Domizil an der Bergmannstraße, wurde von ihm akquiriert.

Bernd Mauß und seine Frau Marion Mauß lebten und arbeiteten seit 2000 in der Kunststation Rheinelbe, Leithestraße 111c in Gelsenkirchen.

Ausstellungen

  • 1991 NRZ – Galerie, Essen
  • 1992 Städtische Galerie Schloß Borbeck, Essen; Städtische Galerie im Entenbühl, Mühlhausen / Thüringen
  • 1994 Orangerie des Grugaparks, Essen ; Galerie der WAZ, Essen
  • 1996 Apostelnotkirche, Essen – Frohnhausen, Kirche und Kunst (Katalog)
  • 1997 Friedenssaal im historischen Rathaus, Münster, Spotkania (Katalog); Kunstverein Schollbrockhaus, Herne; Kunstprojekt im Stadtteil "Echt Kunst – echt hier I", Marktplatz Essen – Katernberg (Katalog)
  • 1998 Kulturzentrum Selm
  • 1992 - 2000 jährlich Ausstellungsprojekte auf Zeche Zollverein Essen mit KuNo
  • 2000 Ev. Kirche am Markt, Essen – Katernberg "Echt Kunst – echt hier II" (Katalog) Kulturprojekt Kreuzer, Kirchengemeinde Essen – Vogelheim, "Raumwandlungen"
  • 2001 Galerie Indivisuell, Essen
  • 2002 Haus der Kirche, Essen (Katalog); Wissenschaftspark Gelsenkirchen
  • 2002 Akademie Mt. Cenis, Herne, St. Mariä Himmelfahrt, Gelsenkirchen
  • 2004 Oberschlesisches Landesmuseum, Ratingen- Hösel,(Katalog); Wolfsburg Mülheim; Forum Bergmannsglück, Gelsenkirchen
  • 2005 T– Systems, Mülheim mit KuNo ( Katalog ); KunstRaus Mülheim; Internationales Symposion Koper, Slowenien; Galerie Windkracht 13, Den Helder NL);
  • 2005 Domizil des Bund Gelsenkirchener Künstler, Faszination Fußball, Wissenschaftspark Ge; Farbetagen, IKT Ge
  • 2006 Genesis- Projekt , Ev. Kirche Rotthausen (Katalog); Hajek- Projekt (Katalog), Melanchthon- Kirche, Essen mit KuNo, Fussball in Essen und Gelsenkirchen
  • 2007 Museu Casa O‘ Conor, Alcanar, Spanien; Jahresschau Museum Gelsenkirchen; Internat. Symposion Brsec, Kroatien
  • 2007- 2011 Galeria Núria Prades- Nuriart, Alcanar
  • 2008 Zollverein XII, Essen, 15 Jahre KuNo; Museum Schönecken, Kultursommer Rheinlandpfalz, mit BGK; Internat.
  • 2008 Symposion und Ausstellung Brsec, Kroatien; Schalthausspiele Ge- Schalke mit BGK, Katalog; Atelier Gölzenleuchter, Bochum, Carl von Ossietzky
  • 2009 3 Galerien in Kroatien ( mit BGK ); Orangerie des Grugaparks, Essen
  • 2010 Starke Orte, Kulturhauptstadtprojekt der Künstlerbünde im Revier: Hochbunker Herne und „Der Stier“,Gelsenkirchen
  • 2010 (Kataloge u. Dokumentation); Industrie-Club Friedrich Grillo; Wasserturm Wesel; Welterbe Zollverein, Essen
  • 2011 Welterbe Zollverein, Essen; Domizil des BGK, GE; Burggalerie Peniscola,Spanien; ThyssenKrupp Steel Europe/Bildungszentrum, Duisburg; Industriepark, Kamen: VHS- Galerie, Herne
  • 2012 Welterbe Zollverein, Essen; Objektausstellung“Gartenkunst“ mit BGK,Offenes Atelier Rheinelbe; Akademie Altenkirchen
  • 2013 Bernd Mauß- Skulptur und Zeichnung, Galerie des BGK; Offenes Atelier Kunststation Rheinelbe + Gartenkunst; St. Barbara Kirchenproekt des BGK

Quelle

Vita auf Kunststation Rheinelbe

Weblinks