Betül Durmaz

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Betül Durmaz (* 12. August 1968) ist eine deutsche Lehrerin und Buchautorin mit türkischer Abstammung.

Betül Durmaz

Im Alter von zwei Jahren zog Durmaz mit ihren Eltern von Istanbul über Österreich nach Deutschland. In Wattenscheid besuchte sie den Kindergarten, die Grundschule und das Gymnasium. Nach Ihrem Abitur wurde sie Flugbegleiterin. Nebenbei begann sie mit dem Studium der Sonderpädagogik.

Bekannt wurde sie, als sie ihre Erfahrungen als Lehrerin von ausländischen Kindern an der städtischen Förderschule Malteserschule in Gelsenkirchen in dem umstrittenen Buch „Döner, Machos und Migranten: Mein zartbitteres Lehrerleben“ verarbeitete.

Seit Mai 2015 war sie Schulleiterin an der Grundschule Nordviertel in Essen.[1] Später wurde sie Schulleiterin in Kleve. Ihr Bruder ist der Schauspieler Ercan Durmaz.

2011 sollte sie zunächst den Quadriga-Preis erhalten, wegen der Auseinandersetzungen um die vorgesehene Verleihung auch an Wladimir Putin beschloss die Stiftung Werkstatt Deutschland jedoch, keinen der bereits vorgesehenen Preisträger auszuzeichnen.[2]

Literatur

  • Betül Durmaz: Döner, Machos und Migranten. Mein zartbitteres Lehrerleben. Herder „Premiere“, Freiburg (u. a.) 2009, ISBN 978-3-451-03011-6

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Einzelnachweise