Bogdan Müller

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bogdan Müller
Spielerinformationen
Geburtstag 12. Juni 1988
Geburtsort Qaraghandy, Sowjetunion
Größe 183 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1994–2004
2004–2005
TSV Buchen
TSV Tauberbischofsheim
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2008
2008–2009
2010–2011
2010–2011
2011–2012
2011–2012
2013–2016
2016–2017
TSV Buchen
SpVgg Neckarelz
FC Schalke 04
FC Schalke 04 II
Karlsruher SC
Karlsruher SC II
SpVgg Neckarelz
Neckarsulmer Sport-Union
30 (18)
8 (13)
0 0(0)
28 0(6)
15 0(2)
4 0(3)
71 (24)
38 0(9)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: Saisonende 2016/17

Bogdan Müller (* 12. Juni 1988 in Qaraghandy) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Der Stürmer begann seine Karriere 1994 in der Jugend des TSV Buchen. Nach einem Jahr bei den B-Junioren des TSV Tauberbischofsheim kehrte Müller 2005 zu seinem Heimatverein zurück und schaffte bereits als 18-Jähriger den Sprung in die erste Mannschaft. Auch dank seiner Tore feierte der Verein in der Folge die Meisterschaften in der Kreis- und Landesliga, und so spielte Bogdan Müller mit dem TSV in der Saison 2008/09 seine erste Saison in der Verbandsliga. Nach einer sehr erfolgreichen Hinrunde wechselte er bereits in der Winterpause zum DFB-Pokal-Teilnehmer SpVgg Neckarelz, für den er 2010 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den FC Bayern München spielte, wobei Neckarelz 1:3 unterlag. Nachdem Bogdan Müller in der neuen Verbandsligasaison 2010/11 in den ersten acht Spielen für Neckarelz insgesamt 13 Tore erzielte, waren diverse Erst- und Zweitligisten an seiner Verpflichtung interessiert, u. a. der Karlsruher SC, der 1. FC Köln und Borussia Dortmund.[1]

Im Dezember 2009 nahm er an einem Probetraining des FC Schalke 04 teil, der ihn dann nach erfolgreicher medizinischer Untersuchung am 5. Dezember 2009 bis zum 30. Juni 2013 verpflichtete.

Im Mai 2011 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag beim Karlsruher SC.[2] Sein Profidebüt gab er am 10. September 2011 im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf, wo er auch gleich ein Tor erzielte. Nach einer schweren Verletzung kehrte er im Februar 2013 zur SpVgg Neckarelz zurück. Dort unterschrieb er einen Vertrag welcher bis zum 30. Juni 2014 dotiert ist. Mit der Spielvereinigung stieg er 2013 als Meister der Oberliga Baden-Württemberg in die viertklassige Regionalliga Südwest auf. Müller blieb dem Verein bis in die Winterpause 2015/16 erhalten. Da die Neckarelzer mittlerweile in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten waren,[3] schloss sich Müller der zu dieser Zeit in der Verbandsliga Württemberg spielenden Neckarsulmer Sport-Union an. Mit der Mannschaft konnte er zu Saisonende die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg feiern.

Nach der Saison 2016/17 beendete er seine aktive Karriere.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Es müllert auch auf Schalke (Zugriff am 5. Dezember 2009)
  2. Müller wechselt in den Wildpark (Zugriff am 24. Mai 2011)
  3. Jürgen Schmidt: Neckarelz-Trainer Hogen zieht den Hut vor seiner Mannschaft. Rhein-Neckar-Zeitung, 21. März 2016, abgerufen am 5. Juni 2016