Burkhart Cardauns

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Burkhart Cardauns (* 18. Juli 1932 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Altphilologe.

Leben

Burkhart Cardauns studierte Klassische Philologie an den Universitäten zu Köln und München. 1958 wurde er in Köln mit der Dissertation Varros Logistoricus über die Götterverehrung (Curio de cultu deorum) promoviert, die 1960 erschien. Seine Habilitation erreichte er 1967 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit der Schrift M. Terentius Varro, Antiquitates rerum divinarum. Ausgabe der Fragmente und Kommentar. Bei der Gründung des Fachbereichs Klassische Philologie an der Universität Mannheim wurde er 1969 Wissenschaftlicher Rat ebenda. 1971 wurde er zum außerplanmäßigen Professor ernannt.

Cardauns wurde 1974 ordentlicher Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Klassische Philologie II an der Universität Mannheim. Im Februar 2001 wurde er emeritiert.

Cardauns ist einer der führenden Experten für den römischen Universalgelehrten Marcus Terentius Varro. Er verfasste mehrere Textausgaben und Kommentare zu verschiedenen Schriften Varros und ist Mitglied des Centro di Studi Varroniani. Darüber hinaus ist er Sachverständiger bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Literatur

  • Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender, Ausgabe 2007, Band 1, S. 501.

Quelle