Carl Scharf

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carl Scharf (* 24. November 1898 in Gelsenkirchen-Ückendorf, † 5. Juli 1993 in Wilhelmshaven) war ein deutscher Schriftsteller.

Carl Scharf

Leben

Carl Scharf befaßte sich in jungen Jahren vornehmlich mit dem Laienspiel und schrieb für Gelsenkirchener Jugend- und Erwachsenengruppen eine Fülle von Stücken, die er meistens auch selbst inszenierte.

Nach dem 2. Weltkrieg - von langjähriger Bautätigkeit aus Norwegen zurückgekehrt - nahm er in Wilhelmshaven sein literarisches Schaffen wieder auf und unterstützte dort durch Lyrik und neue Laienspiele den demokratischen Wiederaufbau unseres Staates.

1950 kam er in die Heimatstadt Gelsenkirchen zurück und wurde bekannt durch heimatkundliche Beiträge in der Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Darüber hinaus erfolgten Veröffentlichungen von Gedichten und Erzählungen im Asso-Verlag, im Danner-Verlag und im Gronenberg-Verlag. Zwei Romane, die sich mit der geschichtlichen Entwicklung des Ruhrgebietes befassen, warten noch auf ihre Veröffentlichung.

Unter dem Titel »Eine Fuhre Glück« stellt Carl Scharf heitere und besinnliche Erzählungen sowie Gedichte aus dem Herzen des Ruhrgebietes vor. In den Erzählungen wird die so genannte „gute alte Zeit“ zu Anfang dieses Jahrhunderts wieder lebendig. Aber auch aus den schweren Jahren nach dem ersten Weltkrieg werden Ereignisse erzählt, die das bescheidene Glück der Menschen in einer komplizierter werdenden Umwelt zum Thema haben. Lust, Liebe und Leid, Humor, Treue und Freundschaft sind Reizwörter, die einer im Grunde 'heilen' Welt entstammen. Dieser Welt fühlt sich Carl Scharf mehr verbunden als einer Welt der Katastrophen, der Zerstörungen, des Hasses und menschlicher Entartungen. Dennoch spannt der Autor mit seinen Erzählungen und Gedichten den zeitlichen Bogen bis in die Gegenwart. Besonders die letzten Darstellungen werden den Leser zur Besinnung und zum Nachdenken anregen.

Scharf, der von Beruf Polier war, lebte in Ückendorf auf der Bochumer Straße 241. [1]

Selbständige Veröffentlichungen

  • Deutscher Mai. Spiel von Deutschlands Niedergang und Aufstieg. Mühlhausen: Danner [1935]. 31 S. (= Vaterländ. Auff. 36)
  • Eine Fuhre Glück. Erlebtes und Erlauschtes. Gelsenkirchen: Verlag Gelsendruck 1983. 135 S. [Illustr.] (ULB Münster).

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Quelle

Einzelnachweise

  1. Adressbücher Gelsenkirchen 1955 bis 1971