Carsten Marell

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carsten Marell (* 8. September 1970 in Herten) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Marell spielte in seiner Jugend bei den Sportfreunden Herten, bei Vestia Disteln und, von 1980 an, beim FC Schalke 04. Für die Schalker gab er - noch als 17-Jähriger - unter Trainer Horst Franz am 6. August 1988 im DFB-Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbech sein Profidebüt. Sein erstes Profitor gelang dem Mittelfeldspieler am 13. Spieltag der Saison 1988/89 gegen die SpVgg Bayreuth. Insgesamt 17 Profieinsätze absolvierte der gerade 18-Jährige für die Knappen.

Zur Saison 1989/1990 wechselte er in die Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach, konnte sich dort allerdings nie durchsetzen. Im ersten Jahr kam er zu keinem Bundesligaeinsatz, in der Saison 1990/91 reichte es zu zwei Kurzeinsätzen. Marell wechselte daraufhin zurück in die 2. Liga zum SV Meppen und bestritt dort in den folgenden sieben Spielzeiten insgesamt 211 Zweitligapartien (8 Tore). Nach dem Zweitligaabstieg der Emsländer in der Saison 1997/98 wechselte Marell zu den Stuttgarter Kickers und verblieb dadurch in der zweiten Liga. Drei Jahre spielte er bei den Degerlochern und kam dabei zu insgesamt 81 Ligaspielen (1 Tor). Mit dem Abstieg in der Saison 2000/01 endete sein Engagement bei den Stuttgartern und Marell war ein Jahr lang ohne Profiverein und hielt sich beim SC Echterdingen fit.

Zur Saison 2002/03 kehrte er nochmals in die zweite Liga zurück und verstärkte den damaligen Aufsteiger Eintracht Trier. Nach zwei Saisons, in denen Trier mit dem Abstieg nichts zu tun hatte, stieg er 2004/05 das dritte Mal mit einem Verein aus der 2. Liga ab. Erst am letzten Spieltag rutschte Trier noch auf einen Abstiegsplatz ab. Marello bestritt sein 380. und gleichzeitig letztes Zweitligaspiel bereits am 31. Spieltag dieser Saison.

In der kompletten Zweitligageschichte gibt es nur zwölf Spieler, die mehr als Marells 380 Einsätze vorweisen können.

Weblink