Carsten Wolters

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carsten Wolters

Carsten „Erle“ Wolters 2015
Spielerinformationen
Geburtstag 25. Juli 1969
Geburtsort Gelsenkirchen, Deutschland
Position Abwehr, Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–1987 SV Erle 08
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1987–1990
1990–1993
1992–1995
1995–1996
1996–2007
1996–2008
2009–2015
SV Erle 08
SG Wattenscheid 09 Am.
SG Wattenscheid 09
Borussia Dortmund
MSV Duisburg
MSV Duisburg II
SV Höntrop 1916
? 0(?)
? 0(?)
079 (14)
012 0(1)
283 (17)
36 0(1)
? 0(?)
Stationen als Trainer
2007–2008
2008–2011
2011–2016
2016–
2016–
MSV Duisburg II (Co-Trainer)
MSV Duisburg U17
MSV Duisburg U19
Rot-Weiss Essen (Co-Trainer)
Rot-Weiss Essen U19

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 17. Juli 2008

Carsten „Erle“ Wolters (* 25. Juli 1969 in Gelsenkirchen-Erle) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und derzeitiger Trainer.

Karriere

Carsten „Erle“ Wolters spielte ab 1996 für den MSV Duisburg. Der Verteidiger war 1996 ablösefrei von Borussia Dortmund an die Wedau gewechselt. Frühere Spielerstationen waren die Amateure von Wattenscheid 09 (bis zur Saison 1992/1993), Wattenscheid 09 (bis zur Saison 1995/1996) und Borussia Dortmund (bis Anfang Saison 1996/1997).

Bei den Duisburger Fans genießt er größte Sympathien. Er wird als „Duisburger Denkmal“ gefeiert. Am letzten Spieltag der Saison 2006/07 wurde Wolters von den Fans in einer Choreographie gefeiert. Auf der König-Pilsener-Tribüne (Nordkurve) hing ein Transparent mit der Aufschrift „Erle, für immer einer von uns“ und darüber ein Portrait des Spielers.

In der Saison 2007/08 war Wolters für die zweite Mannschaft der Zebras als Spieler und Co-Trainer aktiv.

Nach der Karriere

Von 2008 bis 2011 war Carsten Wolters Cheftrainer der MSV-U-17-Jugend. Ab der Saison 2011/12 war er Cheftrainer der Duisburger U-19-Jugend in der U-19-Bundesliga, ehe er am 9. März 2016 von seinen Pflichten entbunden und durch Engin Vural ersetzt wurde. Seit der Saison 2009/10 spielte Wolters für den Bezirksligisten SV Höntrop 1916[1], mit dem er 2011 den Aufstieg in die Landesliga Westfalen schaffte.[2] Im Sommer 2016 wurde er bei Rot-Weiss Essen als Co-Trainer von Sven Demandt bei der ersten Mannschaft und Trainer der U19 in Personalunion vorgestellt.[3]

Bemerkenswertes

Als Vertreter der Spieler der 2. Bundesliga, saß der Publikumsliebling im Spielerrat der Vereinigung der Vertragsfußballspieler (VdV). Seit 2007 ist Wolters offizieller Schirmherr des gemeinnützigen Vereins zebrakids e.V., der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sozial schwachen Kindern den Besuch der Heimspiele des MSV Duisburg zu ermöglichen.

Wolters lebt weiterhin in Gelsenkirchen.[4]

Einzelnachweise