Chris Führich

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Chris Führich
Spielerinformationen
Geburtstag 9. Januar 1998
Geburtsort Castrop-Rauxel, Deutschland
Größe 178 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
0000–2006
2006–2013
2013–2014
2015
2015–2017
SG Suderwich
FC Schalke 04
Borussia Dortmund
VfL Bochum
Rot-Weiß Oberhausen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2017–2019
2017–2019
2019–2020
2020
2020–2021
2021–
1. FC Köln II
1. FC Köln
Borussia Dortmund II
Borussia Dortmund
SC Paderborn 07
VfB Stuttgart
64 0(7)
2 0(0)
24 0(8)
0 0(0)
34 (13)
5 0(1)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 1. November 2021

Chris Führich (* 9. Januar 1998 in Castrop-Rauxel) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Führich stammt aus Habinghorst, einem Stadtteil von Castrop-Rauxel. Er fing das Fußballspielen in der Jugend des FC Schalke 04 an. 2013 wechselte er in die U16 von Borussia Dortmund, ehe er im Winter 2015 zum VfL Bochum wechselte. Nur ein halbes Jahr später wechselte Führich erneut, und zwar in die U19 von Rot-Weiß Oberhausen. Dort erzielte er in der Saison 2016/17 neun Tore in 26 Spielen in der A-Junioren-Bundesliga West.

Zur Saison 2017/18 rückte Führich in die zweite Mannschaft des 1. FC Köln auf.[1] Sein Debüt in der Regionalliga West gab er am 29. Juli 2017.

Am 13. Dezember 2017 spielte Führich erstmals in einer Partie der Bundesliga, als er im Spiel des 1. FC Köln gegen den FC Bayern München in der 72. Minute eingewechselt wurde. Beim nachfolgenden Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am 16. Dezember 2017 wurde er in der Startformation eingesetzt.[2]

Zur Saison 2019/20 verpflichtete sein Jugendverein Borussia Dortmund den Mittelfeldspieler für seine zweite Mannschaft.[3] Im Januar 2020 durfte Führich gemeinsam mit seinem Mannschaftskameraden Steffen Tigges am Wintertrainingslager der ersten Mannschaft in Marbella teilnehmen.[4] Als Stammkraft wurde er variabel im Mittelfeld sowie auf den offensiven Flügeln eingesetzt, verpasste bis zum Saisonabbruch aufgrund der COVID-19-Pandemie lediglich ein Ligaspiel und war mit 14 Scorerpunkten einer der effektivsten Offensivspieler des Teams. Für die Bundesligamannschaft wurde Führich ab Mai 2020 von deren Cheftrainer Lucien Favre fünfmal in den Spieltagskader berufen, jedoch nicht eingesetzt.

Um sich auf höherem Niveau beweisen zu können, wurde für die Zweitligasaison 2020/21 ein Leihgeschäft mit dem Absteiger SC Paderborn 07 vereinbart.[5] Dort wurde er in jedem Ligaspiel eingesetzt, überwiegend auf den Flügeln, manches Mal auch als Mittelstürmer. Die Gewöhnung an die zweite Liga gelang Führich rasch, bereits am 2. Spieltag schoss er beim 3:4 gegen den Hamburger SV zwei Tore und bereitete das dritte vor. Auch beim 8:3 in Aue, der torreichsten Partie der Spielzeit, war Führich an drei Treffern direkt beteiligt. Der Offensivspieler war mit 22 Punkten hinter Dennis Srbeny und vor Sven Michel der zweitbeste Scorer des Teams, konnte dem beispielsweise in der Bundesliga noch häufiger berücksichtigten Kai Pröger dessen Stammplatz streitig machen und spielte häufig als Gegenpart zu Christopher Antwi-Adjei. Angesichts der Leistungen des Spielers äußerte Paderborns Sportchef Fabian Wohlgemuth ein generelles Interesse an einer festen Verpflichtung mittels einer Kaufoption. Diese zog der SC Paderborn im Anschluss an die Spielzeit 2020/21, nachdem beispielsweise Antwi-Adjei nach Bochum gewechselt war.[6] In Dortmund hätte sich Führich gegen Jadon Sancho oder den in der Saison 2020/21 an den Profibereich herangeführten Ansgar Knauff beweisen müssen.[7]

Zur Saison 2021/22 wechselte Führich dann aber überraschend in die Bundesliga zum VfB Stuttgart, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 unterschrieb.[8] Bereits innerhalb der Vorbereitung fiel der Spieler jedoch aufgrund einer Schlüsselbeinverletzung mehrere Wochen aus.[9]

Erfolge

1. FC Köln
  • Deutscher Zweitliga-Meister: 2. Fußball-Bundesliga 2018/19

Weblinks

Einzelnachweise