Christian Fuchs

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Fuchs
Spielerinformationen
Geburtstag 7. April 1986
Geburtsort Neunkirchen, Österreich
Größe 186 cm
Position Mittelfeld, Abwehr
Vereine in der Jugend
bis 2001
2001–2003
SVg Pitten Hamburger
1. Wiener Neustädter SC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2003
2003–2008
2008–2010
2010–2011
2011–2015
2015–
1. Wiener Neustädter SC
SV Mattersburg
VfL Bochum
1. FSV Mainz 05
FC Schalke 04
Leicester City
12 0(0)
144 (11)
53 0(6)
31 0(0)
99 0(4)
104 0(2)
Nationalmannschaft
2002–2003
2003–2005
2005–2006
2006–2016
Österreich U-17
Österreich U-19
Österreich U-21
Österreich
21 0(6)
7 0(1)
10 0(3)
78 0(1)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 22. Februar 2020

Christian Fuchs (* 7. April 1986 in Neunkirchen (Niederösterreich)) ist ein österreichischer Fußballspieler auf der Position eines linken Außenverteidigers.

Fuchs war von 2006 bis 2016 in der österreichischen Fußballnationalmannschaft aktiv und nahm mit ihr an der Europameisterschaft 2016 in Frankreich teil. Er war fünf Jahre lang ihr Mannschaftskapitän.

Karriere

Vereine

Christian Fuchs begann seine Karriere in der Jugend bei seinem Heimatklub im niederösterreichischen Pitten, wo sein Vater Obmann des örtlichen Fußballvereins SVg Pitten Hamburger ist. Mit 15 Jahren wechselte Christian Fuchs zur Nachwuchsabteilung des SC Wiener Neustadt, wo er 2002 auch zu Einsätzen in der ersten Mannschaft kam.

Im Sommer 2003 wechselte Christian Fuchs zum burgenländischen Bundesligisten SV Mattersburg. Nachdem er vorerst in der Amateurmannschaft zum Einsatz kam, spielte er sich 2004 in den Kader der ersten Mannschaft und erhielt seinen ersten Vertrag als Fußball-Profi. Beim SV Mattersburg spielte Fuchs zumeist im linken Mittelfeld. Größte Erfolge waren die beiden ÖFB-Cupfinals 2006 und 2007, die jedoch beide an die Wiener Austria verloren gingen.

VfL Bochum

Nachdem Christian Fuchs schon im Sommer 2007 beim damaligen deutschen Bundesliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach im Gespräch war, jedoch keine Freigabe erhielt, wechselte er im Juni 2008 zum deutschen Bundesliga-Klub VfL Bochum, wo er einen Vertrag bis 2011 mit der Option für ein weiteres Jahr unterzeichnete. Nach längeren Verhandlungen erteilte ihm der SV Mattersburg am 25. Juni 2008 die Freigabe.[1]

Christian Fuchs im August 2013

Das Debüt in der deutschen Bundesliga gab Fuchs am 16. August 2008 gegen den Karlsruher SC. Er spielte durch und erhielt in der 40. Minute wegen eines Fouls die gelbe Karte. Aufgestellt war er als linker Außenverteidiger, eine Position, die er beim VfL Bochum noch häufiger besetzen sollte. Seinen ersten Bundesligatreffer erzielte er am 1. Februar 2009 im Rückspiel gegen den KSC, indem er einen Freistoß aus etwa 17 Metern zum 1:0 für den VfL Bochum verwandelte. Nach einer Knieverletzung fiel der Österreicher ab März 2009 für die restlichen Saisonspiele aus. Außerdem schaffte er es als erster Bundesligaspieler seit Aufzeichnung der Statistiken, in drei aufeinanderfolgenden Spielen jeweils ein Tor per Freistoß zu erzielen.

1. FSV Mainz 05

Im Sommer 2010 wechselte Fuchs zunächst auf Leihbasis zum 1. FSV Mainz 05, der Verein erhielt eine Kaufoption. Diese Option nutzte der FSV Mainz zum Abschluss der Saison 2010/11 und stattete Fuchs mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2015 aus. In Mainz gehörte er wie bereits in Bochum zu den Leistungsträgern und hatte Anteil am fünften Tabellenplatz seiner Mannschaft, die bisher beste Platzierung der Mainzer in der Bundesliga. Für seine Leistungen wurde Fuchs unter anderem in die Kicker-Elf der Hinrunde berufen.[2]

FC Schalke 04

AIn der Sommerpause 2011 wechselte Fuchs zum FC Schalke 04. In seinem ersten Pflichtspiel für die Schalker gewann Fuchs mit seiner Mannschaft den DFL-Supercup gegen Borussia Dortmund. Sein erstes Bundesligator für Schalke gelang ihm am 21. August 2011 (3. Spieltag) beim 4:2-Sieg im Auswärtsspiel gegen seinen Ex-Verein FSV Mainz 05. Am Ende der Saison standen Wettbewerbsübergreifend vier Tore und 15 Torvorlagen zu buche.

In der nachfolgenden Saison behielt er seinen Stammplatz auf der linken Abwehrseite. Im Gruppenspiel in der Champions League gegen Olympiakos Piräus schoss er sein erstes Champions League-Tor und sicherte seinem Verein am vorletzten Spieltag der Gruppenphase den Einzug ins Achtelfinale.[3] Zu Beginn der Rückrunde verlor er seinen bis dahin unangefochtenen Stammplatz auf der linken Abwehrseite an Sead Kolasinac und musste sich meistens mit Kurzeinsätzen zufriedengeben.

Während der Saison 2013/14 wurde Fuchs bevorzugt als Linksverteidiger, aber auch im linken und offensiven Mittelfeld eingesetzt. Aufgrund wiederkehrender Knieprobleme verpasste er jedoch einige Spiele in der Hin- und Rückrunde und kam darüber hinaus mehrfach lediglich zu Kurzeinsätzen. Nach seinem letzten Einsatz beim Heimspiel am 24. Spieltag der Saison gegen Hoffenheim unterzog er sich am 11. März 2014 einer Operation am Außenmeniskus seines rechten Knies und fiel bis zum Saisonende aus. Am 28. Mai 2015 wurde bekannt gegeben, dass Fuchs seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängert.

Leicester City

Zur Saison 2015/16 verpflichtete ihn der englische Erstligist Leicester City, bei dem er einen Dreijahresvertrag erhielt. In seiner ersten Saison sicherte er sich mit der Mannschaft am drittletzten Spieltag den Ligatitel. Für Fuchs war es der erste Meisterschaftsgewinn in seiner Karriere; er war mit fünf Torvorlagen beteiligt.

Nationalmannschaft

2002 wurde Fuchs zum ersten Mal in die U-17-Nationalmannschaft berufen, für die er in 24 Spielen sechs Tore erzielen und den dritten Platz bei der U-17-Fußball-Europameisterschaft 2003 in Portugal erreichen konnte.

Im Januar 2006 wurde Christian Fuchs erstmals vom österreichischen Teamchef Josef Hickersberger in ein Teamcamp der österreichischen Fußballnationalmannschaft einberufen und gab sein Debüt für die Nationalmannschaft am 23. Mai 2006 in einem Freundschaftsspiel gegen Kroatien. Mittlerweile hat sich Christian Fuchs, der am 11. Oktober 2006 gegen die Schweiz erstmals in der Startformation aufgeboten wurde, als Stammspieler etabliert.

Am 28. Mai 2008 wurde er folglich in den österreichischen Kader für die Europameisterschaft 2008 einberufen. Obwohl alle Experten Fuchs einen Stammplatz zutrauten, brachte ihn Teamchef Hickersberger in den ersten beiden Spielen gegen Kroatien und Polen nicht zum Einsatz. Erst im Entscheidungsspiel gegen Deutschland stand Fuchs in der Startformation und wartete mit einer guten Leistung auf.

Im November 2010 schoss er bei der 1:2-Niederlage gegen Griechenland per Weitschuss sein erstes Nationalmannschaftstor.

Fuchs gehörte bei der Europameisterschaft 2016 zum österreichischen Kader. Er bestritt als Mannschaftskapitän[16] alle drei Gruppenspiele über die volle Spielzeit. Nach der Vorrunde schied das Team als Tabellenletzter aus. Fuchs trat danach aus der Nationalmannschaft zurück.

Spielweise

Fuchs interpretiert seine Außenverteidigerrolle eher offensiv. So liegen seine Stärken in der Vorwärtsbewegung und in der Vorbereitung gefährlicher Torraumszenen. Allerdings wird ihm häufig ungeschicktes Abwehrverhalten vorgeworfen. Er gilt als exzellenter Freistoßschütze. Eine weitere Stärke sind seine weiten Einwürfe.

Titel und Erfolge

  • 2 x Österreichischer Cupfinalist: 2006, 2007
  • Teilnahme an der U-17-Europameisterschaft 2003: 3. Platz

Einzelnachweise

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum