Chronik

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heute ist:
Freitag,
37. KW

Die nachstehende Tabelle stellt in Form einer Chronik alle in den Jahresartikeln dieses Wikis erfassten besonderen Ereignisse zusammen. Die Aufstellung erhebt selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bei Anregungen zur Ergänzung wenden Sie sich bitte an die Redaktion dieses Wikis.

JahrEreignis
1003Buer wird in einer kirchlichen Urkunde des Kölner Erzbischofs Heribert erstmals als Puira schriftlich erwähnt
1019Bau einer Holzkirche in Buer (vermutlich als Tochterkirche der Pfarrei Sankt Lambertus aus Gladbeck).
1147In einer kirchlichen Urkunde des Papstes Eugen III. werden der Abtei Deutz die Rechte über eine Kirche in Buer („in Buron ecclesiam“) bestätigt. Dies ist die erste urkundliche Erwähnung einer Kirche in Buer.
1150In einem Heberegister der Abtei Werden sind erstmals Abgaben aus „Geilistirinkirkin“ verzeichnet.
1160Die Kirche Sankt Urbanus wird zur „Pfarrkirche“ ernannt.
In einer Besitzaufstellung des Stiftes Werden wird der Ort Middelich als „Middelwic“ zum ersten Male urkundlich erwähnt.
1200Bau eines Vorläufers des heutigen Schlosses Horst
1223Die Kirche Sankt Urbanus, die bisher vermutlich aus einem hölzernen Fachwerkhaus mit steinernem Altar bestand, wird erstmals aus Stein in romanischer Bauweise errichtet.
1246Erster urkundlicher Nachweis eines Adeligen im heutigen Schalke: Henricus miles de Schadeleke, (Heinrich von Schalke)
1254Ückendorf wird als Haupthof des Stiftes Essen erstmals urkundlich erwähnt.
1302Umbau der Kirche Sankt Urbanus im gotischen Stil.
1307Erste urkundliche Erwähnung des Freischöffen Godefridus de Balken miles (Haus Balken)
130828. August: In einer Lehnsurkunde zwischen dem Kölner Erzbischof Heinrich II. und Dietrich von Flerke wird Haus Lüttinghof als castrum Luttekenhove erstmals urkundlich erwähnt.
1332Erstmalige Erwähnung von Bülse als Bunsell oder Buenslo in einem Heberegister des Klosters Werden
1377Erste urkundliche Erwähnung der mittelalterlichen Burg Leythe.
144814. April: Buer wird zur Freiheit erhoben
1463Erstmalige urkundliche Erwähnung von Dyderike von Darle (Haus Darl).
1486Erste Erwähnung des Halfmannshof
1525Umbau der Sankt Urbanus Kirche, unter anderem wurde das romanische Querschiff abgerissen und durch zwei Seitenschiffe im gotischen Stil ersetzt.
1537Schriftlicher Nachweis einer katholischen Pfarrschule in Buer.
1554Die Burganlage in Horst wird vollständig niedergebrannt
1565Bau des Herrenhauses von Haus Leithe
157110. Juni Herzog Wilhelm von Cleve verleiht dem Dorf Gelsenkirchen das Recht, zwei Jahrmärkte jeweils am St.-Georgs-Tag (23. April) und am St.-Michaelis-Tag (29. September) abzuhalten.
1574Für die Schlosskapelle von Schloss Grimberg wird der Grimberger Altar, der ein sogenanntes „Westfälisches Abendmahl“ zeigt, gebaut. Er befindet sich heute in der Bleckkirche.
1578Fertigstellung des Neubaus von Schloß Horst als Renaissanceanlage
1590Teile der Gladbecker Pfarrkirche werden Buer zugeordnet, sowie die Pfarrei Horst durch die verliehenen Pfarrrechte an die Sankt Hippolytus-Kirche in Horst aus der Pfarrkirche Sankt Urbanus ausgegliedert.
1627Der Kirchturm der Sankt Urbanus Kirche bricht durch ein Unwetter ein.
1648Bau der Gaststätte „Hexenhäuschen“, die an der Marienstraße liegt.
1649Eröffnung einer Kornbrennerei im Gebäude der Gaststätte „Hexenhäuschen“, die an der Marienstraße liegt.
1664Errichtung des Kotten Wördemann
168825. Mai: Zerstörung eines Großteils des Häuserbestandes und der Sankt Urbanus Kirche durch einen Großbrand in Buer.
170612. Mai: Einweihung zwei neuer Altäre in Sankt Urbanus durch Weihbischof Johann Werner von Veyder.
Verkauf von Schloß Horst an Freiherr Ferdinand von Fürstenberg
1722Bau des Hütte-Kottens
1723Die Siebenschmerzen-Kapelle wird im Westerholter Wald (Löchterheide) errichtet.
1735Bau der Bleckkirche
1748Errichtung einer Papiermühle an der heutigen Mühlenstraße
1782Die Eingesessenen der Bauerschaft Surresse bestellten willkürlich einen eigenen Schulmeister
1797Gründung von Eisen-Kochs durch Karl-Wilhelm Kochs als Gemischtwarenhandlung
1802Buer und Horst kommen zum Herzogtum Arenberg.
18073. April: Eröffnung der Buerschen Alten Apotheke
1808Rotthausen kommt zur Munizipalität Altenessen
1811Buer und Horst kommen zum Großherzogtum Berg und Buer wird vom Großherzog zur „Mairie Buer“ erhoben.
1812Gründung der ersten staatlichen Poststelle in Buer.
1813Rotthausen geht an die neue Bürgermeisterei Stoppenberg.
1815Nach dem Wiener Kongress geht das heutige Stadtgebiet Gelsenkirchens an Preußen, das es der Provinz Westfalen angliederte. Während das damalige Gelsenkirchen dem Amt Wattenscheid im Kreis Bochum des Regierungsbezirks Arnsberg zugeordnet wurde, kam das Amt Buer (mit Horst) zum Kreis Recklinghausen im Regierungsbezirk Münster.
1816Buer wird als Landgemeinde mit Sitz eines Amtes innerhalb des Kreises Recklinghausen im Regierungsbezirk Münster eingestuft.
181918. Februar: Einweihung von Alter Friedhof Buer.
1823Der Friedhof Horst-Nord wird angelegt
1826Die Post in Buer erhält ein eigenes Gebäude.
Gründung des Burhofschützen Scholven 1826 e.V.
1836Bau des Lahrshof
18379. Oktober: Gründung des Cafe Grewer
1840Der Landwirt Ludwig von Oven (ca. 1800-1860) entdeckt die ersten Kohlenfelder in Gelsenkirchen
1844Die Bürgermeistereien werden in Ämter umbenannt. Für diese Ämtern im Kreis Recklinghausen wurde die Landgemeindeordnung vom 31.10. 1841 eingeführt.
1846In Rotthausen wurde erstmals nach Kohle gegraben
184715. Mai: Die Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft eröffnet den Bahnhof Gelsenkirchen
1848Beginn des Abteufen des Schachtes König Leopold der Zeche Dahlbusch in Rotthausen. (Beginn des Steinkohlebergbaus auf dem Gebiet des heutigen Gelsenkirchen)
In der Schalker Mark werden mehrere Mutungsbohrungen durchgeführt, die in dem Gebiet um Schalke und die umliegenden Bauerschaften herum reichhaltige Steinkohlevorkommen vermuten lassen.
1850In der Gemarkung Heßler werden mehrere unabhängig voneinander schürfende Gewerken bei Probebohrungen nach Steinkohlevorkommen fündig, was zur Gründung der Zeche Wilhelmine Victoria führt.
1852Geschäftseröffnung Fleischerei Ridderskamp
Gründung der Große Karnevals Gesellschaft Buer von 1852
12. August: Gründung der Zeche Dahlbusch
1854Der Ingenieur William Thomas Mulvany gründet die Gewerkschaft Hibernia.
1855Gründung der Gewerkschaft Neu-Uerdingen, die nach späterer Umbenennung die Zeche Alma betrieb.
Abteufen des ersten Schachtes der Zeche Hibernia direkt an der Köln-Mindener Eisenbahn.
Beginn des Abteufens des Schachtes Meyer sowie eines direkt daneben liegenden Wetterschachtes für die Zeche Rheinelbe.
1856Abteufen der Schächte 1 und 2 der Zeche Holland.
Beginn des Abteufens des Schachtes 1 der Zeche Wilhelmine Victoria am Ortsrand von Heßler.
Gründung der Dampfkesselfabrik Renson & Moenting
1857Beginn des Abteufens eines ersten Schachtes für die spätere Zeche Nordstern. Der erste Schacht nördlich der Emscher.
1858Beginn der Kohleförderung Zeche Hibernia. Das ist die erste Kohleförderung in Gelsenkirchen.
18591. Oktober: Gründung des Karosseriefachbetriebes Tenbusch
1860Beginn der Kohleförderung Zeche Dahlbusch
Beginn der Kohleförderung Zeche Wilhelmine Victoria
1861Friedrich Grillo veranlasst den Zusammenschluss verschiedener Gewerken zur „Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Consolidation“.
Der Schacht Meyer der Zeche Rheinelbe nimmt die Förderung auf.
1863Am Schalker Markt an der heutigen Gewerkenstraße wird mit dem Abteufen des Schachtes Gertrud der Zeche Consolidation begonnen.
Gründung des Turnverein Gelsenkirchen 1863
Gründung des Turnerbund Gelsenkirchen Neustadt 1863
186411. Mai: Streckenbruch auf der Zeche Vereinigte Rheinelbe & Alma mit 3 Toten
1865Aufnahme der Kohleförderung Zeche Consolidation
1866Gründung der Mannesmann Röhrenwerke
23. April: Gründung der Firma Heinrich Preute
186715. Dezember: Eröffnung des Bahnhof Gelsenkirchen-Wattenscheid
21. Juni: Das Sankt Marien-Hospital Buer wird durch königlich-preußischen Erlass als katholische rechtsfähige milde Stiftung privaten Rechts genehmigt.
1868Gründung des Möbelhaus Block
Zwangsumsiedlung der Kötter in der Resser Mark an den Hüller Mühlenbach
Beginn der Kohleförderung der Zeche Nordstern
2. Februar: Gründung des kath. Gesellen Vereins Horst
1. Mai: Gelsenkirchen wird Sitz eines eigenen Amtes im Kreis Bochum. Dazu gehörten die Gemeinden Gelsenkirchen, Braubauerschaft, Schalke, Heßler, Bulmke und Hüllen.
Mehrere Gewerken unter der Federführung des Direktors der Kölner Bergwerks-AG Friedrich Grillo konsolidierten zu einer bergrechtlichen Gewerkschaft, die dann die Zeche Graf Bismarck betrieb.
1869In der Braubauerschaft nördlich von Schalke wird mit dem Abteufen des Schachtes 1 der Zeche Graf Bismarck begonnen (an der heutigen Uechtingstraße).
Gründung der Keks-, Biskuit- und Zwiebackfabrik Gebr. Gerads
Eröffnung des Katholischen Altstadtfriedhofs
Gründung der Dreiringwerke durch Fr.Schmidt.
24. Mai: Gründung des Marienhospitals
Gründung der Sparkasse Gelsenkirchen Hochstraße 26
Gelsenkirchen zählt auf 252 ha Fläche 5209 Einwohner, d.h, zehnmal mehr als im Jahre 1800. Seit 1868 besteht das "Amt" Gelsenkirchen, zu dem auch noch einige Nachbargemeinden gehören.
Die "Gewerkschaft Essen-Arenberg" verkauft die Schachtanlage Nordstern an die "Societê Anonyme des Charbonnages du Nord", Paris.
1870Abteufen des ersten Schachtes der Zeche Alma.
Gründung der Drahtseilfabrik Boecker & Comp..
27. April: Gründung der Brotfabrik Wilhelm Beckmann.
Seit 1867 sind über 7000 Personen in das Amt Gelsenkirchen eingewandert, darunter 325 Holländer und Belgier.
Der von Mülheim/Ruhr nach Gelsenkirchen übergesiedelte Hermann Franken gründet unter seinem Namen eine Blechwarenfabrik und Verzinkerei.
18717. November: Freigabe der Eisenbahnstrecke der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft von Wanne nach Schalke für den Güterverkehr.
Englische, belgische und holländische Bergleute werden bei den Zechen seßhaft, Weitere Arbeitskräfte kommen aus Schlesien, Sachsen, Ostpreußen und Westpreußen.
Die Einzelfelder von "Ewald" werden zum Bergwerk Ewald konsolidiert.
Friedrich Grillo wird Vorsitzender des Grubenvorstandes der Gewerkschaft Graf Bismarck, zieht sich aber bald aus dem Unternehmen zurück.
Für die Versorgung von Schalke und Umgebung baut Grillo ein Wasserwerk in Steele an der Ruhr, Beginn der zentralen Wasserversorgung Gelsenkirchens, die in den folgenden Jahren auf das ganze Stadtgebiet ausgedehnt wird.
Gelsenkirchen erhält eine Postverwaltung an Stelle der bisherigen Postexpedition.
Die Stadtsparkasse leiht 9000 Mark für den Bau des neuen Amtshauses in der Ahstraße 16.
1872Beginn der Kohleförderung auf Zeche Alma
25. Januar: Gründung der Chemische Industrie Schalke in Köln.
15. Juni: Auf der Zeche Holland bricht ein Bergarbeiterstreik aus.
Errichtung des Hof Holz.
Gründung des Schalker Gruben- und Hüttenverein.
21. August: Gründung der Schalker Eisenhütte.
Zur Produktion von Bergbaumaschinen wird die KG Vogelsang & CO. von Friedrich Grillo mit anderen Unternehmern gegründet.
Die Grubenfelder der Zechen Rheinelbe und Alma werden zusammengelegt. Neue Firmierung: Zeche Vereinigte Rheinelbe & Alma .
Das evangelische Krankenhaus wird mit 42000 Mark freiwilliger Spenden errichtet.
Das katholische Krankenhaus erhält eine aus freiwilligen Beiträgen geschaffene "Anstalt" für die bessere Unterbringung der Kranken.
1873Gründung der Gewerkschaft Orange
Beginn der Kohleförderung der Zeche Graf Bismarck
Gründung der Gelsenkirchener Bergwerks-AG
22. Januar: Gründung der Glas- und Spiegel-Manufactur
24. März: Gründung der Gewerkschaft des Steinkohlenbergwerks Hugo
1. Mai: Beginn des Abteufens des ersten Schachtes der Zeche Hugo an der Landstraße von Buer nach Horst (heutige Horster Straße).
15. November: Freigabe der Eisenbahnstrecke der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft von Schalke über Osterfeld (CME) nach Sterkrade (CME) für den Güterverkehr.
Errichtung der Siedlung Ottilienau
Gelsenkirchen beantragt beim Provinzlandtag die Erhebung zur Stadt und lehnt Schalkes Vorschlag einer Stadtgemeinschaft ab.
Die "Bergwerksgesellschaft Dahlbusch AG" übernimmt das Vermögen der Belgisch-Rheinischen Gesellschaft der Kohlenbergwerke an der Ruhr, Der Belgier Josef Chaudron ist Aufsichtsratsvorsitzender bis 1905.
Die "AG für chemische Industrie" nimmt die Produktion von Schwefelsäure auf.
1874Bau des ersten Hochofens des Schalker Vereins
Gründung der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen
Der jüdische Friedhof in Bulmke-Hüllen wird angelegt
Eröffnung der Amtssparkasse Gelsenkirchen, Vorläufer der heutigen Sparkasse Gelsenkirchen
Gründung des Turner-Club Gelsenkirchen 1874
In Buer werden die ersten Gaslaternen in der Marienstraße aufgestellt.
19. Februar: Gründung Franz Bielefeld (Baugeschäft)
27. Dezember: Einweihung des Kaiser-Wilhelm-Denkmal Schalke.
1. Juli: Aufnahme des Personenverkehrs auf der Eisenbahnstrecke Sterkrade (CME) über Schalke nach Wanne (CME).
Der Bau der Emschertalbahn beginnt.
Dem 1873 eingerichteten Postamt wird eine Telegrafenstation angegliedert.
Friedrich Küppersbusch verlegt seine Schlossereiwerkstatt von Richrath bei Hilden nach Gelsenkirchen.
Baubeginn der Propsteikirche St. Augustinus, da die 1845 geweihte Augustinerkirche für die katholische Gemeinde nicht mehr ausreicht.
Die Sparkasse des Amt Buer, dem Gladbeck, Horst und Westerholt angehören, eröffnet ihren Betrieb im Hause des Rendanten Pöppinghaus in der Marienstraße 7.
Die Glas- und Spiegel-Manufactur gießt das erste dünne Rohglas.
18752. März: erster Hochofenabstich beim Schalker Verein
29. November: Gelsenkirchen erhält von Kaiser Wilhelm I. von Preußen die Stadtrechte verliehen
29. November: Hüllen kommt zum Amt Schalke.
Friedrich Küppersbusch begann mit der handwerklichen Fertigung von Kohleherden und Kohleöfen und gründete das Unternehmen Küppersbusch
1. März: Beim Abteufen des ersten Schachtes der Zeche Hugo erreichte man bei einer Teufe von 287,3 m das Steinkohlengebirge und der Schacht konnte in Betrieb gehen.
In Schalke wird eine Höhere Bürgerschule für Knaben eingerichtet.
Ein Großfeuer richtet bei der Glas- und Spiegel-Manufactur schweren Schaden an.
1876Ückendorf wird ein eigenes Amt im Landkreis Gelsenkirchen und löste sich damit vom Amt Wattenscheid.
Gründung des Bürger-Schützenverein Bismarck-West 1876 e.V.
20. April: Gründung des Schalker Gymnasiums.
Einweihung des Bahnhof Gelsenkirchen-Rotthausen.
Die erste Gelsenkirchener Stadtverordnetenversammlung trifft zusammen.
Amtmann Adolf Klose, der die bisherige Dorfgemeinschaft kommissarisch verwaltete, nimmt vorläufig auch die Geschäfte des Bürgermeisters wahr.
1877Bildung des Amtes Schalke mit den Gemeinden Schalke, Heßler, Braubauerschaft, Bulmke und Hüllen.
Amtsantritt von Friedrich Wilhelm Vattmann als Bürgermeister von Gelsenkirchen.
12. Juli: Schlagwetterexplosion auf Schacht 3 der Zeche Vereinigte Rheinelbe & Alma mit 4 Toten.
Gründung der Wicking`sche Industrie.
Gründung des Schalker Turnverein 1877.
Die Stadt zeigt im Rathauswappen die Georgskirche, dazu Bergmannssymbole.
Schalke erhält ein neues Amtshaus.
August Thyssen wird Vorstandsmitglied der Gewerkschaft Schalker Gruben-und Hüttenverein.
Der durchschnittliche Bergarbeiterlohn beträgt jährlich 873 Mark gegenüber 1334 Mark im Jahre 1874.
Zur Unterstützung verarmter Einwohner wird der St.-Vincenz-Verein gegründet.
"Der Reichsfreund" und "Die Gelsenkirchener Zeitung" haben zusammen eine Auflage von etwa 3200 Exemplaren, was einem Viertel der Einwohnerzahl Gelsenkirchens entspricht.
1878Gründung des Stauch Baugeschäft.
Küppersbusch produziert seine ersten Kochherde.
Die Landwirtschaft wird nur noch von 6 Einwohnern als Haupterwerb betrieben.
Das Amtsgerichtsgebäude in Gelsenkirchen wird gebaut.
Die Gewerbliche Fortbildungsschule für Gesellen, Gehilfen und Lehrlinge wird eröffnet.
Nach einem Verwaltungsbericht hat in diesem Jahr Gelsenkirchen 2 Kirchen, ferner eine katholische, eine evangelische und eine israelitische Volksschulen, eine Rektoratsschule, eine Höhere Töchterschule und eine Spielschule. Es bestehen 30 Vereine, die Polizeistunde ist auf 11 Uhr festgesetzt.
Die Sparkasse des Amtes Ückendorf wird eröffnet.
1879Gründung der Schrott- u. Eisengroßhandlungen Moses Stern
22. Februar: August Overweg wird die Ehrenbürgerschaft der Stadt Gelsenkirchen verliehen
Gründung des Bürger-Schützen-Verein Horst-Emscher 1879
Major Adalbert Cramer wird zweiter Amtmann von Ückendorf.
Das Buersche Amtsgericht wird an der heutigen Hochstraße erbaut.
Gründung des Einrichtungshauses Ludwig Tölle
Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Buer
August: Inbetriebnahme des Bahnhof Hugo
20. August: Eröffnung des Bahnhof Horst-Nord
Gelsenkirchen und Buer erhalten Amtsgerichte. Dem Buersche Amtsgericht werden die Ämter Horst, Westerholt und, bis 1913, Gladbeck zugeteilt.
Der Schalker Verein für Kesselfabrikation wird in eine Gewerkschaft umgewandelt, schließt sich mit der Erzgrube "Orange" im Sieg-Dill-Kreis zusammen und heißt künftig Gewerkschaft Orange.
Die Innung der Vereinigten Handwerksmeister wird gegründet.
Das Städtische Spritzenhaus wird errichtet.
Die "Gelsenkirchener Zeitung" erscheint erstmals täglich mit einer Auflage von 2000 Exemplaren.
1880Gründung des Tierheims (Tierschutzverein für Gelsenkirchen und Umgebung 1880 e. V.)
Die Gaststätte Vereinshaus in Bismarck wird eröffnet
Gründung des Turnverein Rotthausen 1880
Einweihung des Friedhof Rosenhügel
17. März: William Thomas Mulvany wird zum Ehrenbürger ernannt
Gelsenkirchen hat einen Polizeikommissar, 3 Polizeidiener und 6 Nachtwächter.
Vorsitzender der Verwaltung der Städtischen Sparkasse wird der frühere Gelsenkirchener Amtmann und spätere Beigeordnete Heinrich Herbert.
21. Juni: Der Bahnhof Buer-Süd wird an der Eisenbahnstrecke Wanne (Herne) - Winterswyk (Niederlande) eröffnet.
19. Juli: Die Sparkasse des Amtes Gelsenkirchen wird durch Veröffentlichung des vom Oberpräsidenten genehmigten Statuts in die "Städtische Sparkasse Gelsenkirchen" umgewandelt.
1881Errichtung des Hof Lindemann in der Bauernschaft Heege.
Die am Platz der heutigen evangelischen Altstadtkirche um 1215 erbaute Georgskirche, von 1648 bis 1843 von beiden christlichen Konfessionen benutzt, wird abgerissen.
Auf der Zeche Hibernia beträgt der durchschnittliche Jahresverdienst eines Arbeiters 858,87 Mark.
Die "Gewerkschaft Hugo" wird in "Bergwerks-Aktiengesellschaft Hugo" umgewandelt.
Der Buchdrucker Franz Otto Theben gründet in Buer die erste ortseigene Zeitung unter dem Namen "Volkszeitung für Buer und Umgebung".
Die Sparkasse des Amtes Schalke nimmt am 18.5.1881 ihre Tätigkeit in der Marktstraße 104 auf.
188229. Mai: In Gelsenkirchen wird der erste Evangelische Arbeiterverein gegründet.
10. September: Gründung der Turngemeinde Ückendorf 1882/11.
5. November: Einweihung der Kirche St. Barbara.
Gründung des Turnverein Ückendorf 1882.
Einweihung der von Friedrich Grillo gestifteten Friedenskirche in Schalke.
Die Gewerbliche Fortbildungsschule in Schalke wird eröffnet.
Der 61 Mitglieder zählende Gelsenkirchener Verschönerungsverein beginnt seine Tätigkeit mit der Bepflanzung des damaligen Rondells am Hauptbahnhof.
Aufgrund des starken Zuzugs von Arbeitskräften aus dem Osten wird erstmals auch Gottesdienst in polnischer Sprache gehalten.
Scharlach, Masern und Diphtherie breiten sich aus. 293 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren sterben.
1883Gründung der Theatergesellschaft Preziosa 1883.
Inbetriebnahme der ersten Kokerei der Zeche Consolidation.
6. Juni: Schlagwetterexplosion auf Schacht 1 auf der Zeche Wilhelmine Victoria mit 3 Toten.
19. Oktober: Schlagwetterexplosion auf Schacht 3 auf der Zeche Consolidation mit 3 Toten.
August Overweg wird Ehrenbürger.
Wachsende Bautätigkeit in Gelsenkirchen. Für ein Zimmer werden im Jahresdurchschnitt mindestens 60 bis 75 Mark Jahresmiete gezahlt.
In der Gastwirtschaft Heuler, an deren Stelle sich heute das Hans-Sachs-Haus befindet, wird der Musikverein Gelsenkirchen gegründet, der sich mit dem Buerschen Musikverein zusammenschließt und bis 1918 alleiniger Träger des Konzertlebens in Gelsenkirchen ist.
Eine Gewerbeschule für Frauen wird eingerichte.
Das neuerbaute Armenhaus wird eröffnet.
Der Plan, eine Pferdebahn zwischen Schalke und dem Bahnhof Ückendorf zu bauen, scheitert am Einspruch der Eisenbahn.
Küppersbusch stellt Kohleherde serienweise her.
1884Inbetriebnahme des ersten Hochofens des Schalker Vereins.
Gründung des TV Westfalia 1884 Buer e.V.
2. Februar: Gründung des genossenschaftlichen Spar- und Darlehnskassenverein in Buer.
Gründung der August Friedberg GmbH.
Gründung der Vestia in Herten.
Stillegung des Bahnhof Hugo.
Einweihung der neuerbauten evangelischen Altstadtkirche und Anstellung des ersten Stadtbaumeisters.
Die Gewerkschaft Schalkar Gruben- und Hüttenverein errichtet eine Röhrengießerei. Diese entwickelt sich zu einer der größten Gießereien des Kontinents.
Errichtung der Ortskrankenkasse; sie übernimmt zum Teil die Mitglieder der Vereinigten Gesellenlade, die sich auflöst bei dem allgemeinen Rückgang der Aufgaben des Zunftwesens und -rechts.
Fleischer, Barbiere, Friseure und Perückenmacher gründen eigene Innungen.
Der 1883 gegründete Musikverein Gelsenkirchen wird in "Städtischer Musikverein Gelsenkirchen" umbenannt.
1885Das Amt Gladbeck scheidet aus dem Amtsverbund Buer aus.
1. April: Bildung des Kreises Gelsenkirchen. Dem Kreis Gelsenkirchen gehörten die Städte Gelsenkirchen und Wattenscheid sowie die Ämter Braubauerschaft, Schalke, Ückendorf, Wanne-Eickel und Wattenscheid an.
Gründung der Gelsenkirchener Allgemeine Zeitung.
31. Juli: Seilfahrtunglück in Schacht 1 der Zeche Nordstern mit 3 Toten.
21. August: Die Alte Synagoge wird durch Einbringung der Torahrollen ihrem Zweck zugeführt.
Gründung des Damenstift Aloysianum.
Von den Einwohnern Gelsenkirchens stammen 14,8 % aus den ostdeutschen Provinzen, davon 8,2 % aus Ostpreußen.
Gründung der Schuhmacherinnung.
Ein neues Postgebäude wird am Neumarkt 1 gebaut.
Die Stadtverordneten ermächtigen die Stadtverwaltung, für den Bau eines Schlachthofes 150000 Mark als Darlehen bei der Städtischen Sparkasse aufzunehmen.
188624. September: Schwere Kohlenstaubexplosion auf der Zeche Consolidation mit 56 Todesopfern.
1. Oktober: Einsegnung des alten Friedhofs Buer an der Mühlenstraße.
Dr. Constanz von Baltz, der 1885 die neugebildete Kreisverwaltung Gelsenkirchens kommissarisch übernahm, wird Landrat.
Die Zeche Wilhelmine Victoria wird von der "Hiberia und Shamrock Bergwerksgesellschaft" erworben.
Umwandlung der Schalker Eisenhütte in eine Gewerkschaft; sie firmiert jetzt als "Gewerkschaft Schalker Eisenhütte".
Das Eisenwalzwerk Grillo, Funke & Co, wird gegründet.
Gründung der Malerinnung.
Stadtverordneter Friedrich Vohwinkel schenkt der Stadt 6 Plakatsäulen. Der finanzielle Nutzen soll dem Clarastift zugute kommen.
1887Die Gewerkschaft Wilhelmine Victoria wird von der Hibernia AG aufgekauft.
Gründung der Spedition Michels in Erle.
Die Gemeinden Braubauerschaft (Bismarck), Bulmke und Hüllen werden aus dem Amt Schalke ausgegliedert und zum Amt Braubauerschaft zusammengeschlossen, Das Amt Schalke besteht nur noch aus den Gemeinden Schalke und Heßler.
Gründung des Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier (Gelsenwasser).
8. Juni: Schlagwetterexplosion auf der Zeche Hibernia mit 52 Toten.
30. Juni: Einweihung der Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtung St. Josef.
Die Brauerei "Glückauf, Fritz Schulte im Hofe, Pokorny & Comp." wird gegründet.
Inbetriebnahme des neuen Postgebäudes in Gelsenkirchen, Neumarkt 1.
Die 1872 unter Beteiligung Friedrich Grillos gegründete Essener Creditanstalt eröffnet ihre erste Filiale in Gelsenkirchen.
Erster masurischer Gottesdienst in Gelsenkirchen. Gründung des katholischen Waisenhauses.
Fast jeder vierte der 22000 Einwohner Gelsenkirchens besitzt ein Sparkassenbuch der Städtischen Sparkasse.
1888Das Gelsenkirchener Kreishaus wird eingeweiht. Neben der Ortskrankenkasse mit 1100 Mitgliedern bestehen noch 8 Krankenkassen der Bergleute, Fabrikarbeiter, Handwerker und Kaufleute, die zusammen rund 1000 Mitglieder zählen.
1889Die Brüder Eduard und Gustav Wirtz gründen die "Eisenbauanstalt und Verzinkerei Wirtz & Co.". In Verbindung mit dem Bergbau wird fast ausschließlich Bergwerksbedarf hergestellt.
Gründung einer Zünderfabrik durch Wilhelm Norres.
Bau des ersten Horster Krankenhaus St. Agnes-Stift an der Essener Straße.
Änderung des Gußstahlwerkes Munscheid & Co. in "Aktiengesellschaft der Gelsenkirchener Gussstahl- und Eisenwerke, vormals Munscheid & Co.".
Die Gewerkschaft Grillo, Funke & Co errichtet das Siemens-Martin- Stahlwerk.
Küppersbusch bezieht neue Werkstätten für die Herstellung von Kochherden.
Durch die Wertsteigerung von Grund und Boden in Gelsenkirchen werden nur noch Häuser mit mehreren Stockwerken errichtet.
Gründung des "Verbandes Deutscher Berg- und Hüttenarbeiter"; diese größte Bergarbeitergewerkschaft erklärt sich solidarisch mit der "Sozialistischen Arbeiterpartei" (ab 1890: SPD).
1890Gründung der Schreinerei und Schlosserei Doerpinghaus in Buer.
15. August: Gründung der Regenbogenschule.
22. November: Gründung des Vereins für Orts- und Heimatkunde Buer.
22. November: Gründung des Heimatmuseum Buer.
Inbetriebnahme einer zweiten Kokerei auf der Zeche Consolidation.
Bei den Gelsenkirchener Zechen stammt ein Viertel der Gesamtbelegschaft aus den Provinzen Ost- und Westpreußen, Posen und Schlesien.
In Gelsenkirchen wird ein Innungsausschuß gegründet, der 5 Innungen mit 350 Mitgliedern umfaßt und 1912 eine Verwaltungsstelle mit einem hauptamtlichen Geschäftsführer erhält.
Der durchschnittliche Jahresnettoverdienst eines Bergarbeiters erreicht 1165,64 Mark. Seinerzeit kosten 100kg Kartoffeln 7,50 bis 10,- Mark, 1kg Rindfleisch 1,20 bis 1,50 Mark.
Das Amt Ückendorf legt den Ückendorfer Park, den jetzigen Von-Wedelstaedt-Park an.
Das Dorf Horst erhält den Zunamen Emscher.
1891Errichtung des "Neumarkt" in der Freiheit Buer.
Die Alte Post Bismarck wird gebaut.
Gründung des Turnerbund Hüllen 1891.
23. Januar: Schlagwetter- Kohlestaubexplosion auf der Zeche Hibernia mit 57 Toten.
28. Mai: Gründung der Zionskirche.
1. Oktober: Horst wird aus dem Amt Buer entlassen und wird eigenes Amt.
In der katholischen Rektoratsschule ist die Schülerzahl von 22 (1884) auf 140 gestiegen.
Im Gesundheitswesen der 30000 Einwohner zählendern Stadt sind ein Kreisphysikus, ein Kreiswundarzt und 12 "Medizinpersonen" tätig. Außerdem gibt es in Gelsenkirchen 2 Apotheken und 23 Hebammen.
Laut Verwaltungsbericht werden 139 Genehmigungen für Konzerte und 33 für "Theater, Zirkus und sonstige Vorstellungen" erteilt.
In der Gemeindeverwaltung von Buer wird eine Sammlung von Altertümern des Verein für Orts- und Heimatkunde Buer.
1892Gründung des TV Germania Hüllen 1892 e. V.
2. August: Gründung des TV Horst-Emscher 1892 e. V.
24. April: Der Gelsenkirchener Dr. Rudolf Rempel erhält ein Patent auf die von ihm erfundenen Weckgläser.
19. Juli: Einweihung der Propsteikirche St. Augustinus.
Einweihung der Zionskirche.
Die Stadt hat 398000 Mark Ausgaben zu verzeichnen, davon entfallen: 129600 Mark auf Baukosten, zur Unterhaltung der Straßen und Bau der Kanalisation, 98018 Mark für die Unterhaltung der Schulen und 36280 Mark auf die "Armenpflege".
Die "AG Wasserwerk für das nördliche westfälische Kohlenrevier" baut in der Vohwinkelstraße ein neues Verwaltungsgebäude. Die Bezeichnung "Gelsenwasser" bürgert sich ein.
Nach einem Ortsstatut müssen alle Grundstücke mit Wohngebäuden an das Kanalisationssystem angeschlossen werden.
Die Bergwerksgesellschaft Hibernia baut den Entwässerungskanal Bulmke-Schwarzbach, der die Abwässer der Stadtmitte ableiten soll.
Albert Berthold, seit 1877 Leiter des Vaudeville-Theaters (Possen, musikalische Lußtpiele) in der Rotthauser Straße, wird Intendant in Essen.
Das schon seit 1867 in Buer bestehnde katholische Sankt Marien-Hospital Buer erhält ein Waisenhaus.
18933. November: Gründung der Kaufmännische Fortbildungsschule
Gründung der Joh. Weber & Comp.
8. März: Gründung des Evangelischen Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid.
9. Mai: Einweihung der Apostelkirche in Buer.
1. Juli bis 13. August: fand die erste Bergmännische Ausstellung zu Gelsenkirchen statt.
10. Oktober: Einweihung der Propsteikirche St. Urbanus.
Gründung der Müllers Mühle GmbH.
Alle Gelsenkirchener Zechen beteiligen sich an der Gründung des Westfälischen Kohlesyndikats, das den verlustreichen Wettbewerb beseitigen will und jeder Zeche eine bestimmte Beteiligungsquote zuteilt. Die Gelsenkirchener Bergwerks-AG nimmt mit einer Beteiligungsziffer von 8,55 % % den zweiten Platz nach der Harpener Bergbau AG ein.
Von der gesamten Belegschaft des Bergreviers Gelsenkirchen stammen 51 % aus den preußischen Ostprovinzen oder aus dem Ausland. Dieser Prozentsatz wächst bls 1912 auf 58,3 % und ist der höchste des Ruhrgebiets.
Die seit 1893 im Kreis Gelsenkirchen für die Jugend außerhalb der Schulzeit veranstalteten Spielnachmittage und Ferienspiele werden Muster für das Ruhrgebiet.
Der Verschönerungsverein, der sich seit 1882 um die Einrichtung und Pflege von Anlagen und um die Anpflanzung von Straßenbäumen bemüht hat, löst sich auf.
In Buer wird ein Armenhaus gegründet.
18945. Januar: Schlagwetterexplosion auf der Zeche Hibernia mit 3 Toten
14. März: Einweihung der evangelischen Nicolai-Kirche in Ückendorf durch den Generalsuperintendenten Dr. Nebe.
28. November: Schlagwetterexplosion auf Schacht 2/5 der Zeche Hugo mit 7 Toten
Inbetriebname der Kokerei der Zeche Hibernia
Bürgermeister Friedrich Wilhelm Vattmann beschwert sich in seinem Verwaltungsbericht für 1893/94, daß "trotz der Klagen über geringen Verdienst und des schlechten Geschäftsgangs die Festlichkeiten, besonders die sogenannten Instrumental Conzerte, die nur selten gute und wahre Genüsse bieten, immer mehr zunehmen."
18951. Juli: Hüllen wird dem Landkreis Gelsenkirchen zugeordnet.
Es wird die erste Kanalisation in Buer verlegt.
Die Wege und Straßen in der Braubauerschaft (Bismarck) erhalten Straßennamen.
Erste Pferderennen in Horst-Emscher, die zunächst lokalen Charakter haben, auf den Viehweiden des Schloss Horst ausgetragen. Gleichzeitig wird der Emscherthaler Rennverein gegründet, der unter Leitung des Reichsfreiherrn von Fürstenberg den Rennplatz weiter ausbaut.
Eröffnung des Pianohauses Rating.
16. Mai:Die Brauerei Glückauf Fritz Schulte im Hofe, Hofe, Pokorny & Comp. wird in die "Glückauf Brauerei AG" umgewandelt.
Abteufen der Schächte der Zeche Ewald 3/4.
Johanna Gräfin Westerholt schenkt dem Amt Buer den Erler Marktplatz.
3. November: Die Straßenbahnlinie 1 vom Neumarkt bis Bismarck und die Linie 2 von Schalker Markt bis zum Zentrum werden eröffnet.
Die Glas- und Spiegel-Manufactur nimmt die Gußglas- Produktion zusätzlich auf.
In Horst-Emscher wird die erste Apotheke eröffnet.
18961. Januar: Die Stadtgemeinde Gelsenkirchen scheidet aus dem Kreisverband aus und bildet fortan einen eigenen Stadtkreis.
13. Januar: Gründung der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen.
1. April: Carl von Wedelstaedt wird Amtmann von Ückendorf. Er ist der letzte in diesem Amt.
Gründung des Bürgerschützenverein Erle-Middelich 1896
Inbetriebnahme des Südfriedhofs in Ückendorf.
Handwerksmeister gründen den "Spar- und Darlehnsverein für Gelsenkirchen und Umgebung".
Beginn der Arbeiten für die Anlage des "Kaiser-Wilhelm-Gartens", heute Stadtgarten Gelsenkirchen.
Die allmähliche Verbesserung des Gesundheitszustandes der Bevölkerung in Gelsenkirchen führt die Stadtverwaltung auf die fortschreitende Kanalisierung zurück. Immerhin erkranken noch 135 Personen an Ruhr.
5. Juni: Gründung der Stallmann Baugesellschaft.
12. Juni: Einweihung der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt.
15. Juni: Einweihung der Liebfrauenkirche.
17. Juni : Schlagwetterexplosion auf der Zeche Hugo mit 3 Toten.
19. Juli: Einweihung der Ev. Kirche Rotthausen.
Gründung des SuS Schalke 96.
6. Oktober: Einweihung der Pfarrkirche St. Josef (Ückendorf).
26. November: Gründung der Buchhandlung Weber.
Erbauung des Waagehaus an der Galopprennbahn Horst.
Gründung Fortuna Unglück Gelsenkirchen 1896.
18971. April: Gelsenkirchen scheidet aus dem Kreis Gelsenkirchen aus und wird kreisfreie Stadt.
Inbetriebnahme des Neustadtfriedhof in Ückendorf und des Ostfriedhofs in Bismarck.
November: Als erster Arzt ließ sich Doktor Terweg in Resse nieder.
März: Gründung der Firma Stuck Tümmers in Ückendorf.
23. März: Schlagwetterexplosion auf Schacht 3 der Zeche Graf Bismarck mit 4 Toten.
1. April: Gründung der Firma Stecker & Roggel.
18. Juli: Gründung der Gelsenkirchener Privatpost.
20. September: Einweihung des Rathauses am Machensplatz.
Gründung der Reinigung und Färberei Wilhelm Rotthauwe.
Die Bergbaugesellschaft Holland und mit der Zeche Holland werden von der "AG Steinkohlenbergbau Nordstern" übernommen.
Die Gelsenkirchener Bergwerks-AG erwirbt die Zeche Westhausen.
Das Schalker Gaswerk wird an die "Aktiengesellschaft für Gas und Elektrizität" in Köln verkauft, die auch die Gemeinden Bismarck, Bulmke und Hüllen an ihr Rohrnetz anschließt.
Die Straßenbahnlinie Gelsenkirchen-Neumarkt bis Bismarck befördert monatlich rund 50000 Personen, die Linie Schalker Markt bis Stadtzentrum etwa 140000 Personen.
Die Westdeutsches Stanz- und Emaillierwerk werden gegründet.
Bau des Elisabeth-Krankenhaus in Erle.
189821. Februar: Einstellung der Gelsenkirchener Privatpost
5. Mai: Inbetriebnahme der Straßenbahn von Essen nach Horst
Juli: Resse erhielt eine Postagentur.
24. Juli: Enthüllung des Grillo-Denkmals.
9. August: Einweihung der Kirche St. Hippolytus.
Die Müllers Mühle GmbH nimmt erste Mühle seinen Betrieb als Schälmühle auf.
die Firma Küppersbusch wird in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
die Fertigung von Großküchengeräten bei Küppersbusch beginnt.
Gründung der Karosseriebau Lampferhoff GmbH.
Ankauf der Zeche Schlägel & Eisen durch die Hibernia AG.
Die Haushaltungsschule mit 7 Lehrkursen wird eröffnet.
Das Amt Buer beauftragt die Rheinische Aktiengesellschaft für Gas und Elektrizität in Köln mit der Errichtung einer Gasanstalt.
1899Gründung der Wilhelm Jaeger Pflasterbau
14. November: Der Kreistag des Landkreises Gelsenkirchen beschließt den Bau einer Oberrealschule in der Gemeinde Bulmke.
Gründung des Konstantin Steinberg Baugeschäft.
Gründung der Stölting Dienstleistungsgruppe.
20. März: Schlagwetterexplosion auf der Zeche Wilhelmine Victoria mit 3 Toten.
23. April: Einweihung des Zentralfriedhof Buer.
14. Dezember: Gründung der Emschergenossenschaft in Bochum.
Bau von 2 vierklassigen Schulen in Resse. Eine katholische an der Ahornstraße und eine evangelische Schule an der Middelicher Straße.
Die Stadthalle im Stadtgarten Gelsenkirchen wird eröffnet.
Die Gemeinde Ückendorf legt ab 1899 den Südpark an.
Zum ersten Male brennen Gaslaternen in den Straßen des Amt Buer.
Die Glas- und Spiegel-Manufactur wird durch eine neue Anlage zur Herstellung von Draht-, Ornament-, Rob-, Kathedral- und- Farbenglas erweitert.
19006. Februar: Die Braubauerschaft wird in Bismarck umbenannt.
Gründung der Hermann Hadtstein GmbH.
Gründung des Kinderheims Erle.
Inbetriebnahme zweier Kokereien der Zeche Dahlbusch.
Juni: Wiederinbetriebnahme des Bahnhof Hugo.
Der Neubau des Amtsgericht Gelsenkirchen wird bezogen.
In Bulmke wird eine Realschule gegründet, die sich zur Oberrealschule Bulmke entwickelt.
Die Gewerbliche Fortbildungsschule in Ückendorf wird eröffnet.
1901Gründung der Bäckerei Scherpel
Gründung der Kath. Frauengemeinschaft St. Hippolytus
In Buer wird ein Straßenbahn-Betriebshof gebaut und eröffnet.
Gründung der TV Einigkeit Bismarck 01 e.V.
7. März: Schlagwetterexplosion auf der Zeche Consolidation mit 18 Toten
24. Juni: Verbindung der Straßenbahnlinie von Essen über Horst nach Buer mit der Linie nach Bismarck. Hierdurch entstand die heutige Straßenbahnlinie 301.
18. August: Einweihung Baptistischer Friedhof
18. Oktober: Robert Koch hält in Gelsenkirchen Vorträge zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten und setzt sich für die Einrichtung einer Seuchenstation ein.
31. Oktober: Einweihung der Christus-Kirche
7. November: Gründung des Hygieneinstitut
4. Dezember: Einweihung der St. Elisabeth-Kirche
8. Dezember: Einweihung der Kirche Heilige Familie
1902Eröffnung der Justizvollzugsanstalt
Grubenfeldbesitze unter Buer und Westerholt zum Steinkohlenbergwerk Buer konsolidiert.
Bau eines Wasserturms in Buer.
Gründung des Radsportverein Gelsenkirchen 1902 e.V.
Gründung des Gelsenkirchener Tennisklub e.V.
1. August: Gründung der Krankenhaus Elisabeth-Stift GmbH
10. August: Einweihung des Westfriedhofs in Heßler
1. Oktober: Gründung der Baustoffhandlung Bernhard Bielefeld
1. Dezember: Gründung der Bohrmaschinenfabrik Glückauf
1903Eröffnung der Josef Hues GmbH
15. September: Einweihung der Dreifaltigkeitskirche
Nördlich von Buer wird mit dem Abteufen der Doppelschachtanlage Bergmannsglück 1/2 begonnen.
Gründung des Deutscher Alpenverein Sektion Gelsenkirchen e.V.
Gründung des St. Josef-Hospital in Horst
Ausbau der Königswiese in Buer
7. März: Beschluss des preußischen Landtages über die Eingemeindung von Schalke, Heßler, Bismarck, Bulmke, Hüllen und Ückendorf nach Gelsenkirchen. Als Folge davon wird Gelsenkirchen Großstadt mit 138.000 Einwohnern.
Erstnennung Fussballverein Gelsenkirchen Bismarck, Fussballverein Gelsenkirchen Neustadt, Spielverein Gelsenkirchen Ückendorf, Ballspielverein Gelsenkirchen, Sportverein Gelsenkirchen
19044. Mai: Gründung des FC Schalke 04.
1. Oktober: Gründung der Gelsenkirchener Berufsfeuerwehr.
Gründung der DJK Westfalia 04 Gelsenkirchen.
Neubau des Hauptbahnhofs.
Gründung der Westfalia Maschinenfabrik.
Eröffnung des Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer an der Westerholter Straße.
Gründung der TG Dahlbush Gelsenkirchen.
Eröffnung des Hallenbad Gelsenkirchen in der Husemannstraße.
1905Gründung der DRK-Schwesternschaft Westfalen e. V. in Gelsenkirchen
Die erste Ausgabe der Buersche Zeitung erscheint
Gründung des CVJM Gelsenkirchen-City
Errichtung des Knappschaftskrankenhauses in Ückendorf im Stil der Weserrenaissance
Inbetriebnahme der Zeche Bergmannsglück
Gründung SuS Beckhausen 05 e. V.
17. November: Gründung des CVJM Erle
Gründung SV Preussen Sutum
190618. März: Gründung des SV Hessler 06 e. V.
5. April: Baubeginn des Rhein-Herne-Kanals
12. April: Gründung der Kommunale Straßenbahn-Gesellschaft Landkreis Gelsenkirchen
Eröffnung des Apollo-Theater Gelsenkirchen in der Altstadt
11. Juli: Spatenstich Wetterschacht 8 der Zeche Consolidation in der Feldmark durch Johann Oberschuir
Inbetriebnahme der Kokerei der Zeche Hugo 2/5
Rotthausen wird selbständiges Bürgermeisteramt.
Einweihung der Kreuzkirche in der Feldmark
der Gelsenkirchener Josef Krämer, Turner der Turngemeinde Ückendorf 1882/11, erringt bei den Olympischen Spielen eine Goldmedaille im Tauziehen
1907Gründung Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium
19. April: Ernennung von Heinrich Hohoff zum Bürgermeister von Rotthausen
1. Mai: Inbetriebnahme des Güterbahnhof Hugo
1. Mai: Eröffnung des Bahnhof Horst-Süd
1. Juli: Eröffnung des Hauptbahnhofs Gelsenkirchen
Gründung des SSV Buer 07/28 e.V.
Gründung des SC Gelsenkirchen 07
Gründung der Vereine FC Viktoria Schalke, Sportverein Gelsenkirchen Hüllen, Germania Ückendorf und Viktoria Neustadt
1908Einweihung der Wiehagenschule
Gründung der Neuapostolischen Gemeinde Resse
Gründung SV Horst-Emscher 08 e. V.
Gründung des VFL Resse 08
20. Juni: fand der 30. westfälische Städtetag in Gelsenkirchen statt
18. Juli: Einweihung der St.-Georgs-Kirche
Gründung des Kaufhaus Weiser in der Horster Straße in Buer
Beginn mit dem Bau Gutenbergschule an der Lange Straße.
1909Gründung der Glaserei Donat in Buer
Eröffnung der Albert Gompertz Pelzwaren in der Bahnhofstraße 18
Gründung der Kamphaus GmbH
Inbetriebnahme der Kokerei der Zeche Bergmannsglück
Gründung des Gartenbauvereins für Buer und Umgebung
9. Februar: Die Emscher tritt in Horst über die Ufer und überschwemmt weite Ackerflächen
30. April: Grundsteinlegung für das Schalker Gymnasium an der Schalker Straße
1. Juni: Gründung des VfB 09/13 Gelsenkirchen
2. September: Die Straßenbahnlinie Gladbeck - Horst wird in Betrieb genommen
23. Oktober: Eröffnung des Rheinisch-Westfälischen Feuerwehrmuseums
Die Firma Alsberg (später WEKA GmbH) lässt sich mit einem Kaufhaus in Gelsenkirchen nieder
12. Juli: Verabschiedung des Ortgesetzes zur Gründung der Gewerbeschule, heute Berufskolleg für Technik und Gestaltung
das Luftschiff Z III überfliegt die Innenstadt von Gelsenkirchen. In den Straßen stauen sich die Menschen, um das Wunderwerk der Technik zu bestaunen.
Gründung von Zweirad-Center Tertel in Erle.
191030. Januar: Gründung des Rosing Einrichtungshaus in der Feldmark.
10. März: Einweihung des Grillo-Gymnasium
20. März: Gründung der DJK Arminia Ückendorf 1910
7. April: Einweihung der Kaiserschule in Rotthausen
30. November: Einweihung des Schalker Gymnasiums an der Schalker Straße
9. Dezember: Schlagwetterexplosion auf der Zeche Holland mit 10 Toten
Gründung des DJK TuS 1910 Rotthausen
Gründung des TV Erle 1910 e.V.
Stilllegung der Kokerei der Zeche Hibernia
Einweihung der Hauptpost am Bahnhofsvorplatz
Bau der Mährfeldschule in Hassel
30. April: Schlagwetterexplosion auf der Zeche Dahlbusch mit 4 Toten
1911Die Stadt kauft den Dörmannshof an der Wildenbruchstraße
27. Februar: Das Amt Buer erhält die Stadtrechte
23. November: Eröffnung der Stadtbücherei
8. Dezember: Einweihung der Heßlerkirche
15. Dezember: Einweihung der Pauluskirche in Bulmke-Hüllen
Gründung des Erler SV 08
Eröffnung der Auferstehungskirche in der Neustadt
1912Seilriss bei verbotener Seilfahrt auf Schacht 2/6 der Zeche Graf Bismarck mit 4 Toten
Buer scheidet als eigenständige Stadt Buer in Westfalen aus dem Kreis Recklinghausen aus, und wird eine kreisfreie Stadt
Bau der Josef-Schule in Scholven (Heute: Gemeinschaftsgrundschule Im Brömm)
25. Mai: Der Flughafen Rotthausen wird in Betrieb genommen
15. Juni: Gründung der Kondor Flugzeugwerke
28. August: erfolgte der erste Spatenstich zum Bau des Stadthafens
Gründung der Eisenwerke König
21. September: Einweihung des Rathaus Buer.
1913Die Müllers Mühle GmbH bezieht ihren Standort am Stadthafen in Schalke.
Errichtung des Kaiser-Wilhelm-Denkmal.
Gründung des Liebfrauenstifts.
Einweihung der Christus-Kirche Beckhausen.
Inbetriebnahme der Zentralkokerei der Zeche Graf Bismarck.
Gründung der Obermüller & Co.
Gründung der Willi Sander Tiefbau.
10. März: Eröffung des Städtischen Schlachthofs in Heßler.
19. Oktober: Einweihung des Jubiläumsbrunnen in Resse.
191413. Juli: Eröffnung des Stadthafens
14. Juli: Ende des Baus des Rhein-Herne-Kanals
Gründung der Ferdinand Kaschewitz GmbH
1915Inbetriebnahme der Kokerei der Zeche Nordstern 1/2
18. Februar: Einweihung der St. Ludgerus Kirche
8. August: Das Schwert von Gelsenkirchen wird am Neumarkt aufgestellt
29. September: Schlagwetter- Kohlestaubexplosion auf der Zeche Holland mit 14 Toten
1916Vollendung des Rhein-Herne-Kanals mit zunächst sieben Schleusen
1917Gründung des Caritasverbandes Buer
11. März: Gründung des Gartenbauvereins Gelsenkirchen
2. November: Gründung des Gartenbauvereins Resse
1918Gründung des Gartenbauvereins Hassel
10. Mai: Schlagwetterexplosion auf Schacht 1/2 auf der Zeche Nordstern mit 5 Toten
16. Dezember: Schlagwetterexplosion Zeche Dahlbusch mit 5 Toten
1919Gründung des Blinden- und Sehbehindertenverein Gelsenkirchen in Buer
Gründung der Volkshochschule
Gründung des Verlages Volkswille
Gründung der SpVgg Erle 19
Gründung des SC Hassel 1919
Gründung des DJK Falke Gelsenkirchen 1919
Gründung der SpVgg. Westfalia Buer 1919
Gründung der SV Hansa Buer-Scholven 1919
Stilllegung der Kokerei der Schachtanlage Dahlbusch 2/5/8 und im Gegenzug Ausbau der Kokerei 3/4/6 zur Zentralkokerei
1. April: Gründung der Horstoria-Brunnen
15. April: Die Luftpoststrecke Gelsenkirchen - Berlin wurde offiziell eröffnet. Die gesammelte Post wurde vor dem Hauptpostamt Gelsenkirchen verladen und per Pkw zum Flugplatz Rotthausen gefahren.
27. November: Erste Ausgabe der Zeitung Neueste Nachrichten der späteren Buerschen Volkszeitung
2. März: Es findet die erste Stadtverordnetenversammlung nach dem allgemeinen, gleichen, freien Wahlrecht für Gelsenkirchen statt
10. November: Erster Kurs an der Volkshochschule
1920Einweihung des Sportplatz Löchterheide
Gründung der Josefkamp Bauunternehmung
Gründung der TreuHandStelle für Bergmannswohnstätten im rheinisch-westfälischen Steinkohlenbezirk GmbH.
1. Januar: Gründung der Seil- und Drahtindustrie Glückauf
5. Mai: Genehmigung der Gründung des Siedlungsverbandes Ruhrkohlenbezirk
15. Juni: Vereinsgründung der DJK Schwarz Weiß Gelsenkirchen-Süd
24. August: In Gelsenkirchen billigen rund 1200 Vertrauensleute des christlichen Bergarbeiterverbandes die Entschließungen des Internationalen Bergarbeiterkongresses zur Sozialisierungsfrage.
29. November: Gründung des Ruderverein Gelsenkirchen
10. Dezember: Einweihung Volkshaus Rotthausen
1921Gründung der Fortkamp & Wiegers Gewürzmanufaktur
Gründung der DJK Teutonia Schalke Nord 1921
Gründung der Grün-Weiß Heßler 1921
Gründung des Caritasverbandes für das Dekanat Gelsenkirchen
Eröffnung des ersten Kinderkrankenhauses in der Tannenbergstraße
Gründung der Sapora-Werke in Buer
Gründung der Firma Luft & Sieger
Errichtung und Bezug des Kaufhaus Weiser auf der Hochstraße
25. März: Die Polizei von Buer in Westfalen verhaftet eine Schieberbande, die drei Eisenbahnwaggons mit Rohtabak einem Großschieber zukommen lassen wollte
20. April: Der Magistrat Buer in Westfalen bewilligt die Einrichtung eines Schulfilm-Archivs.
31. Dezember: Eröffnung der Glückauf-Lichtspiele Rotthausen
1922Vereinsgründung DJK Adler Gelsenkirchen-Feldmark
Gründung des Gelsenkirchener Billard-Club 1922 e.V.
1. Januar: Gründung der Riesenbeck, Schaefer & Co.
26. Februar: Gründung SV Westfalia Schalke 1922 e. V.
5. März und 2. April: Joseph H. Pilates boxt im Central Theater Gelsenkirchen
12. November: Einweihung der Synagoge in der Maelostraße
Buer wird mit 100.000 Einwohner Großstadt
19239. April: Einweihung des Stadion am Südpark in Ückendorf
Sprengung der Bahnunterführung am Egerplatz
24. Mai: Kommunistische Unruhen auf dem Höhepunkt
Einweihung der Gnadenkirche in Schalke-Nord
Januar: Die Ruhrbesetzung durch französische und belgische Truppen in Gelsenkirchen, Buer und Horst
3. Februar: Französische Truppen dringen in Gelsenkirchen ein, verhaften den Oberbürgermeister und 18 Räte, plündern Gebäude aus und berauben Straßenpassanten.
1924Eröffnung des Stadtwald in Buer
Gründung der DJK SV Neptun Gelsenkirchen 1924
1. Januar: Eingemeindung von Rotthausen
Inbetriebnahme eines Zementwerkes des Schalker Vereins.
Eröffnung der Ludgerischule in Buer
1925Gründung der Ortsgruppe Buer der NSDAP
1. April: Bezug des Verlagsgebäude der Buersche Druckerei Dr. Günter Neufang KG in der De-la-Chevallerie-Straße
2. Mai: Einweihung der Handelsschule in der Augustastraße
31. Oktober: Schlagwetterexplosion auf der Zeche Holland mit 18 Toten
Gründung Rot-Weiß-Wacker Bismarck 1925 e. V.
Eröffnung des Metropol-Theater in Bismarck
Stilllegung der Zeche Hibernia
Die Ausstellungshalle Wildenbruchplatz wird eröffnet
bei Küppersbusch werden Elektroherde gefertigt
1926Gründung der Gelsenkirchener Dampfkesselfabrik
Gründung der Handballabteilung des FC Schalke 04
12. September : Eröffnung des Jahnstadion und des Freibad Jahnplatz
Aufnahme der Produktion in der Schleuderrohrgießerei des Schalker Vereins
18. Januar: Gründung der GWG
30. Januar: Schlagwetterexplosion auf Schacht 2/6/9 der Zeche Graf Bismarck mit 9 Toten
23. August: Gründung des BSV Buer-Bülse 1926
Gründung der WEHAG durch die Gelsenkirchener Bergwerks-AG
1. April: Der Landkreis Gelsenkirchen wird aufgelöst und das Umgemeindungsgesetz tritt in Kraft
192728. April: Gründung des Heimatbund Gelsenkirchen
15. Oktober: Feierliche Eröffnung des Hans-Sachs-Hauses
Errichtung der Hauptpost Buer
In Buer findet ein Treffen des Internationalen Artistenverbandes Sicher wie Jold statt
Entstehung der Vereinigten Kesselwerke, in die u.a. die Gewerkschaft Orange aufging
19282. Januar: Eröffnung der Reichsbank in Buer
10. Januar: Gründung des Heimatmuseum Gelsenkirchen
1. März: Gründung des Turnerbund Beckhausen 1928
29. März: Inbetriebnahme der Kokerei Alma
1. April: Die Städte Gelsenkirchen und Buer und das Amt Horst werden zur neuen kreisfreien Stadt „Gelsenkirchen-Buer“ zusammengeschlossen.
8. Juli: Eröffnung des Freibad Grimberg
25. August: Eröffnung der Glückauf-Kampfbahn
13. Dezember: Streckenbruch auf der Zeche Dahlbusch mit 3 Toten
Gründung DJK Eintracht Erle 1928
Gründung DJK SG Borussia Scholven 1928
Eröffnung des K.V.-Theaters in Buer
Neubau des des heutigen Haus des Kaufhaus Weiser an der Hochstraße 7
In Bismarck wird das neue Empfangsgebäude des Bahnhof Bismarck eingeweiht
Errichtung des Fürstenbergstadions
24. Oktober: Eröffung des Kaufhaus Sinn in der Altstadt.
1929Gründung des Buer-Horster Ortsverband für Innere Mission e.V.
Eröffnung des Bergmannsheil Buer
Gründung des Bürgerschützenverein Bismarck-Ost 1929 eV
Stilllegung der Kokerei der Zeche Bergmannsglück
Bau der Vestia an der Ressestraße
1. August: Inkrafttreten des Umgemeindungsgesetzes des preußischen Landtages
2. Oktober: Einweihung der Heilig Kreuz Kirche
4. Oktober: Gründung des Bürgerschützenverein Gelsenkirchen-Neustadt
193021. Mai: Die bisherige Stadt Gelsenkirchen-Buer wird in Gelsenkirchen umbenannt
15. Juli: Gründung der Wildfang Metallwerke
Der Berger See wird angestaut und die Berger Anlagen um Schloss Berge werden zur Parkanlage und Erholungsgebiet ausgebaut
Stilllegung der Kokerei der Zeche Hugo 2/5
Gründung des Post SV Buer eV
Gründung des Postsportverein 1930 Gelsenkirchen eV
Gründung der K.G. Erler Funken 1930 e.V.
Gründung des Billardclub Elfenbein Bismarck 1930 eV
Gründung des Unternehmens Reisedienst Nickel
1931Gründung der Künstlersiedlung Halfmannshof
Gründung des Billard-Clubs Grüner Tisch Buer 1931
Im Oktober protestierten Gelsenkirchener Arbeiter und Bürger vor dem Ludwig-Knickmann-Haus in der Hauptstraße tagelang und vehement gegen die Machenschaften der NSDAP
Gründung ETuS Bismarck 1931
Gründung des SV Schwarz-Weiß Buer-Bülse 1931
Gründung des SV Horst-Emscher 1931 eV
Gründung des Umzugsunternehmen Eugen Knecht
8. Februar: In Gelsenkirchen veranstalten vier Bergarbeiterverbände des Ruhrgebiets eine Kundgebung gegen die Notlage der Reichsknappschaft
16. April: Einweihung des Ricarda-Huch-Gymnasiums
8. Mai: Gründung des Schachfreunde Ückendorf 1931 eV
Gründung des Rasensportverbandes Gelsenkirchen mit 17 Vereinen
1932Gründung des Tennisgesellschaft Gold-Weiß Gelsenkirchen eV
Gründung des TTC 1932 Rotthausen eV
Gründung der Firma Betzing
17. Januar: Das Spiel Union Gelsenkirchen gegen den FC Schalke 04 (0:2) verfolgen 20.000 Zuschauer
29. Mai: Einweihung des Sportzentrum Schürenkamp
193327. Februar: die letzte Ausgabe des Volkswille erscheint
23. März: erzwingen SA und SS die Schließung des Kaufhauses Alsberg
193423. Januar: Gründung ETuS Gelsenkirchen 1934 eV
13. Mai: Das Ehrenmal am Berger See wird feierlich eingeweiht
24. Juni: Der FC Schalke 04 gewinnt zum ersten Mal die deutsche Fußballmeisterschaft
Umbenennung des genossenschaftlichen Spar- und Darlehnskassenverein in Volksbank Buer
Eröffnung von Zweigstellen der Stadtbücherei in Bismarck und Horst
Das Pumpwerk Gelsenkirchen-Horstermark wird in Betrieb genommen
19. August: Eröffung der Adolf-Hitler-Kampfbahn in Rotthausen
1935Eröffnung der Stadthalle
2. April: Gründung der Forschungsstelle für das Volkstum im Ruhrgebiet durch Wilhelm Brepohl.
23. Juni: Der FC Schalke 04 gewinnt die deutsche Fußballmeisterschaft.
Gründung der Hydrierwerk Scholven AG GE-Buer
19361. August: Gründung des Schwimmclub Aegir 1936 Gelsenkirchen eV
Gründung der Metallwerke Jacobs
Gründung der Wilhelm Prünte GmbH
Gründung der Gelsenberg-Benzin AG
9. September: In Gelsenkirchen wird eine Großzuchtanlage für 500 000 Seidenraupen errichtet
193720. Juni: Der FC Schalke 04 gewinnt die deutsche Fußballmeisterschaft
4. Oktober: Schlagwetterexplosion auf Schacht 1/2 der Zeche Nordstern mit 7 Toten
17. Dezember: Eröffnung der Autobahn 2 zwischen Düsseldorf und Recklinghausen - Dadurch ist Gelsenkirchen über die Autobahn erreichbar
Die Deutsche Arbeitsfront (DAF) zeigt in Gelsenkirchen eine Ausstellung mit vorbildlichen Betriebseinrichtungen auf Zechen.
19389. Januar: Der FC Schalke 04 wird zum 1. Mal deutscher Pokalsieger
25. Juni: Spatenstich zum Bau der Robert-Ley-Siedlung
5. November: Fritz Szepan übernimmt das Textilgeschäft Julius Rode
Eröffnung des zweiten Kaufhaus Weiser an der Hochstraße 2-4 in Buer
10. November: Zerstörung der Synagoge in der Maelostraße und der Alten Synagoge Gelsenkirchen
193917. April: Einweihung der St.-Konrad-Kirche
18. Juni: Der FC Schalke 04 gewinnt die deutsche Fußballmeisterschaft
Grubenbrand auf der Zeche Bergmannsglück mit 3 Toten
194021. Juli: Der FC Schalke 04 gewinnt die deutsche Fußballmeisterschaft.
10. August: Britische Bombereinheiten greifen die Hydrierwerke Scholven an
194227. Januar: In den städtischen Ausstellungshallen ist ein Juden-Sammeltransport zusammengestellt worden.
11. März: In Gelsenkirchen und anderen Städten des rheinisch-westfälischen Industriegebiets kursieren Kettenbriefe mit der Aufforderungen zur Langsamarbeit
19. Mai: Grubenbrand auf der Zeche Wilhelmine Victoria mit 5 Toten
5. Juli: Der FC Schalke 04 gewinnt die deutsche Fußballmeisterschaft
10. Juli: Uraufführung des Films Das große Spiel im Apollo-Theater Gelsenkirchen
22. Juli: In der Nacht zum 23. Juli bombardieren britische Flugzeuge das Stadtgebiet
31. Juli: Deportation von 47 Personen aus Gelsenkirchen nach Theresienstadt
194325. Juni: In der Nacht zum 26. Juni greifen britische Bomber Gelsenkirchen an.
9. Juli: In der Nacht zum 10. Juli werfen britische Flugzeuge 1304 t Bomben auf Gelsenkirchen
12. August: Bomberstaffeln der US-amerikanischen Luftwaffe greifen erneuert an
23. August: Schwere Schlagwetterexplosion auf der Zeche Dahlbusch mit 38 Todesopfern
8. November: 229 Flugzeuge der US-amerikanischen Luftwaffe bombardieren das Stadtgebiet.
194426. August Bombenangriff auf die Scholven Chemie AG.
6. November: Schwerer Luftangriff auf Gelsenkirchen - Es starben 518 Menschen und zahlreiche Gebäude und Industrieanlagen wurden zerstört.
194522. Januar: Die britische Royal Air Force fliegt schwere Luftangriffe auf Eisenbahnanlagen bei Gelsenkirchen.
8. Mai: Ende des 2. Weltkriegs durch die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht.
25. Oktober: Gründung des Textilhaus Dieler.
15. November: Eröffnung des Textilhaus Dieler in der Bochumer Straße 20.
Abriss des alten Valentinshof in Hassel
17. Januar: Bei einem schweren Luftangriff auf Ückendorf gehen 46 Sprengbomben, zwei Luftminen, 2300 Brandbomben und 250 Phosphorbrandbomben nieder.
19. März: Das Hans-Sachs-Haus wird von Bomben zerstört. 81 Menschen sterben im Luftschutzkeller des Verwaltungsgebäudes.
8. April: Amerikanische Truppen rücken in Rotthausen ein.
7. April: fand die erste Besprechung zwischen Vertretern der Stadtverwaltung und Besatzungsoffizieren der US-amerikanischen Truppen statt, die zu diesem Zeitpunkt bereits das Stadtgebiet nördlich des Rhein-Herne-Kanals kontrollierten.
1946Gründung Fahrradgroßhandel Fischer
Vereinsgründung SpVgg. Middelich-Resse 71/81
14. Februar: Bruch des Deiches der Emscher mit Überflutung von Horst
15. März: Robert Geritzmann wird zum ersten Bürgermeister der Stadt Gelsenkirchen nach dem Krieg gewählt
14. April: Das Schweizer Dorf bekommt die erste Hilfslieferung
7. April: Fährunglück auf dem Rhein-Herne-Kanal mit 21 Toten
1947Im Schloss Berge wurde die erste Reichskonferenz der Jungsozialisten Deutschlands abgehalten.
21. September: Wiedergründung des Deutschen Stenografenbund in der Gaststätte Anton Seifen in Buer
Gründung der Gussstahlwerk Gelsenkirchen AG.
Gründung der Fahrmeyer Holzgroßhandel
Gründung der Tischtennis Abteilung des FC Schalke 04
Gründung der Bekleidungsunion Harald Feilgenhauer
1948Gründung des SV Preußen Sutum.
Gründung des Fotostudios Grundmann.
Gründung der Damenmantelfabrik Geppert & Co..
1. August: Wiedereröffnung des Wessel-Eck.
Gründung der Vestische Glashütte Scholven.
19491. März: Erstausgabe der Ruhr-Nachrichten
14. April: Eröffnung des Ruhr-Zoos
22. Oktober: Erstmaliges Erscheinen von Lokalausgaben der Westdeutsche Allgemeine Zeitung für Gelsenkirchen und Buer/Horst/Westerholt.
22. Oktober: Erstmaliges Erscheinen von Lokalausgaben der Ruhr-Nachrichten für Gelsenkirchen und Buer.
Gründung des Box-Club Gelsenkirchen-Erle 1949
Gründung des Tennisclub Buer Schwarz-Weiß-Grün e.V.
23. Oktober: Neuerscheinung der Buersche Zeitung nach dem 2. Weltkrieg
195024. Juli: Der Rat der Stadt Gelsenkirchen beschließt, Resser Mark zu einem Stadtteil zu erheben.
Gründung des Schwimmclub Delphin Gelsenkirchen u. Buer e.V.
17. April: Einweihung der Kirche St. Ida in der Resser Mark.
20. Mai: Schwere Schlagwetterexplosion im Westfeld der Zeche Dahlbusch mit 78 Todesopfern.
Eröffnung der Bekleidungsunion Harald Feilgenhauer in der Feldmark.
Gründung des Kunstmuseums Gelsenkirchen.
9. Februar: Gründung des Bundes Gelsenkirchener Künstler
15. April: Erstausgabe der Gelsenkirchener Morgenpost.
1951Gründung des Segelflug-Vereinigung Gelsenkirchen e.V.
Bau des Verkehrshofs auf dem Gelände des ehemaligen Haus Balken
10. Januar: Das Kinderstück des britischen Komponisten Benjamin Britten "Wir machen eine Oper" wird im Gelsenkirchener Stadttheater erstmals in der Bundesrepublik aufgeführt.
14. Februar: Eröffnung des Bali-Kino in der Altstadt
23. Februar: Einweihung der Landeszentralbank an der Florastraße
14. März: Gründung des Buerschen Hockey-Clubs e.V.
31. Oktober: Abriss des Haus Hamm.
19. Mai: Umzug der Stadtbücherei in das neu gebaute Sparkassen-Gebäude am Neumarkt
195226. Oktober: Gründung des Radsportvereins "Pfeil" Erle 1952
7. Dezember: Gründung der DLRG Ortsgruppe Gelsenkirchen-Mitte
6. April: Die Casino-Konzerte geben ihr 1. Konzert im Pianohaus Kohl in der Hauptstraße
28. September: Gründung der SpVgg. Resser Mark 52/59 e.V.
1953Eröffnung der Ev. Kinderinsel In Erle
3. Januar: Gründung der Versehrtensport-Gemeinschaft Gelsenkirchen
26. Januar: Gründung des Rotary-Clubs Gelsenkirchen
8. Juni: Die Feldmark wird offiziell Stadtbezirk.
17. September: auf der Kokerei Hassel wird der erste Koks gepresst.
Gründung des Reiterverein Gelsenkirchen
19541. April: Erstausgabe des Horster Lokalteils der Ruhr-Nachrichten.
16. April: Eröffnung der Eintracht-Lichtspiele.
24. Mai: Einweihung des neuen Grillo-Denkmals.
28. Juni: Letzte Ausgabe der Gelsenkirchener Morgenpost erscheint.
8. Juli: Genehmigung des neuen Stadtwappens der Stadt Gelsenkirchen.
18. September: Einweihung der Pfarrkirche St. Laurentius
19. September: Grundsteinlegung der Altstadtkirche
26. September: Einweihung der Christus König-Kirche
5. Oktober: Schiffstaufe des Fischdampfer Gelsenkirchen in Bremerhaven
28. November: Einweihung der Adventskirche in Scholven
Neugründung des Bürgerschützenverein Gelsenkirchen-Neustadt e.V.
Gründung der Aral Aromatics
Neubau des Busbahnhof Buer
1955Gründung des Helene-Weber-Hauses als Katholische Mütterschule e.V.
Gründung des Windhund-Rennvereins Westfalen-Ruhr e.V.
26. Juni: Schlagwetter- Kohlestaubexplosion auf der Zeche Nordstern mit 14 Toten
9. August: Schwere Schlagwetterexplosion und Grubenbrand auf der Zeche Dahlbusch mit 41 Todesopfern
Ernennung der Pfarrkirche Sankt Urbanus zur Propsteikirche
24. September: Eröffnung des Filmpapalast Rotthausen (Film-Palette)
1956Gründung des TTC Horst-Emscher 1956 e.V.
4. März: Einweihung der Altstadtkirche
22. Juli: Einweihung der Johannes-Kirche in Resser Mark
23. Juli: Einweihung der Kirche St. Mariä Himmelfahrt (Buer)
Abriss des Schalker Gymnasiums an der Schalker Straße
7. Dezember: Gründung des BV Erle
195713. Oktober: Gründung des TTC Horst-Süd 1957 e.V.
31. Dezember: Einstellung der Horster Lokalausgabe der Ruhr-Nachrichten
Gründung des Tennisgemeinschaft Rheinelbe e.V.
Gründung des BC Grün-Weiß Hassel 57 e.V.
Fertigstellung des Sportplatz Berger See "Offene Tür"
31. Mai: Gründung des BC Schwarz Blau Horst Emscher 1957 e.V.
8. März: Eröffnung der Kurbel-Lichtspiele, Langemarckstraße 6
31. Januar: Gründung des Ski-Club Buer
8. Juli: Eröffung einer Zweigstelle der Stadtbücherei in Erle auf der Cranger Straße 323
195818. Mai: Der FC Schalke 04 gewinnt die deutsche Fußballmeisterschaft.
31. Mai: Eröffnung der Kinderklinik Buer an der Westerholter Straße
Gründung der DLRG Ortsgruppe Gelsenkirchen-Buer
Gründung des Verein für Badminton Gelsenkirchen 58 e.V.
Die Mädchenrealschule wird umbenannt in Gertrud-Bäumer-Realschule für Mädchen.
21. Juni: Eröffnung des Hallenbades Buer.
5. September : Aufstellung der Olympia Bronze-Plastik
6. August: Die 70. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen fanden im Freibad Grimberg statt (bis 10. August).
1959Der Burgers Park wird eingerichtet
Wiederaufbau der Erlöserkirche
5. August: Gründung des FC Horst 59 e.V.
29. August: Einweihung St. Hedwig
15. Dezember: Eröffnung des Musiktheaters im Revier
Gründung des SC Schaffrath 1959 e.V.
Gründung des Badminton-Sport-Vereins Gelsenkirchen 1959
1960Juni: Stilllegung der Zeche Wilhelmine Victoria in Heßler
28. April: Gründung des Tennis Club Rot-Gelb Horst e.V.
6. November: Einweihung der Matthäuskirche
Schließung der Sapora-Werke in Buer
Start der Fahrbücherei (Büchereibus)
3. September: Bernhard Knubel, Heinz Renneberg und Steuermann Klaus Zerta werden Olympiasieger im Zweier mit Steuermann
1961Stilllegung der Zeche Bergmannsglück
März: Schließung des Wessel-Eck
15. Januar: Einweihung der evangelischen Lukaskirche in Hassel
3. Juli: Uraufführung des Films Das Wunder des Malachias in Berlin
13. September: Das DFB Pokal-Endspiel findet in der Glückauf-Kampfbahn statt
24. Juni: Schließung von Atrium-Theater und Eden-Theater, Ahlmannshof 2
1. Dezember: Schließung der Odeon-Lichtspiele, Ückendorfer Straße 40
1962Erstausgabe des blickpunkt, Jugendmagazin der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV), Kreisverwaltung Gelsenkirchen
Gründung der Beat Band German Blue Flames
11. August: Eröffnung der Rats-Stuben und des Rats-Eck
10. September: Baubeginn des Hallenbad Horst
11. Dezember: Gründung des BV Horst-Süd 1962
1963Zweigstellen in Resse und Hassel der Stadtbücherei werden eröffnet
Stilllegung der Kokerei Alma
Stilllegung der Zeche Holland in Ückendorf
Mai: Umzug der Buersche Druckerei Dr. Günter Neufang KG an den Nordring 10
1. Juli: Eröffnung des damals größten deutschen Verkehrsübungsplatzes in Erle

8. Dezember: Einweihung der Jakobuskirche an der Laurentiusstraße in Horst
196414. April: Einweihung der Gemeinschaftsgrundschule Gecksheide
8. Oktober: Einweihung der Berliner Brücke
20. Dezember: Einweihung der Sankt Bonifatius Kirche
Gründung des FC Glückauf Hüllen 64
19654. April: Gründung der Gelsenkirchener Schützengilde 1965
23. Mai: Die Berliner Brücke wird durch Willy Brandt getauft
4. Oktober: Die Städte Bochum und Gelsenkirchen beschließen eine enge Zusammenarbeit ihrer Theater. Gelsenkirchen wird künftig das Musiktheater und Bochum das Sprechtheater für beide Städte bestreiten.
1966Gründung der Eurovia Textil GmbH
Gründung des Tanzsportclub Grün-Weiß Gelsenkirchen
Gründung der Firma Ehrenreich
31. März: Letzte Förderschicht auf Zeche Dahlbusch
31. März: Einstellung der Buerschen Lokalausgabe der Ruhr-Nachrichten
April: Einweihung des Schalker Gymnasium Gelsenkirchen an der Liboriusstraße
23. April: Der Preuteplatz wird eingeweiht
3. Mai: Eröffnung des Hallenbad Horst
6. Juli: Ludwig Erhard muß eine Rede abbrechen, weil Kundgebungsteilnehmer gegen die Zechenstillegungen protestieren
28. September: Letzte Förderschicht auf Zeche Graf Bismarck
12. November: Gründung des Bürgerschützenverein Rotthausen 1966 e.V.
Abbruch der Seilbahn der Zeche Dahlbusch
19. Februar: Mehrere tausend Menschen demonstrieren auf dem Erler Marktplatz gegen die geplante Stilllegung der Zeche Graf Bismarck
Abbruch des Textilhaus Kogge
1967Stilllegung, Demontage und Verlegung des Stahlwerkes Mannesmann Röhrenwerke
Gründung Sportfreunde Bulmke 67 e. V.
Stilllegung Schacht 1/6 und zugehöriger Kokerei der Zeche Consolidation
Stilllegung der Schwefelkohlenstoffproduktion der Chemische Industrie Schalke
8. Juni: Eröffnung des Kaufhofs auf der Bahnhofstraße
8. Oktober: Einweihung der Paul-Gerhardt-Kirche in Ückendorf
30. Oktober: Einweihung des Wichernhaus
1. November: Gründung des Karate-Dojo Gelsenkirchen e.V.
13. Januar: Die Deutschen Dreiband-Meisterschaften finden im Liebfrauenstift statt (bis 15. Januar).
1. Juli: Die STV Horst-Emscher wird in Herford Deutscher Amateurmeister durch einen 2:0-Sieg gegen die Amateure von Hannover 96
7. Juni: Einweihung des Sportplatz Lüttinghof
1968Gründung des Kunstverein Gelsenkirchen
Gründung der Literarischen Werkstatt
Gründung des 1. Volleyballclub Gelsenkirchen-Buer 1968 e.V.
Gründung des FC Kickers Ückendorf 68
20. August: Eröffnung des Löwenparks
16. Oktober: Claus Schiprowski gewinnt die Silbermedaille im Stabhochsprung bei den Olympischen Spielen in Mexiko
Gründung des Berufsfortbildungswerk Graf Bismarck
Das Pumpwerk Zollvereinsgraben wird in Betrieb genommen
Errichtung der Zentraldeponie Emscherbruch
24. September: Grundsteinlegung des heutigen Bildungszentrum an der Ebertstraße 19
1969Gründung der Sportfreunde Haverkamp 69
Gründung der Künstlergruppe B1
Gründung des Flugsportvereinigung Gelsenkirchen e.V.
Gründung des Billard-Club Nordstern 69 e.V.
Gründung von Burda's Tierwelt
Schließung der Keks-, Biskuit- und Zwiebackfabrik Gebr. Gerads
Die integrierte Gesamtschule Gelsenkirchen wird als Schulform eingeführt
25. Januar: Nach einer Übereinkunft mit der Dresdner Bank übernimmt die Rheinisch-Westfälische Elektrizitätswerk AG deren Aktienpaket bei der Gelsenkirchener Bergwerks-AG
Niederlegung des Bahnhof Heßler
12. Februar: Gründung der Werbegemeinschaft-Erle
9. Dezember: Schulstreik am Schalker Gymnasium (bis 13. Dezember)
1970Gründung der Spinnrad GmbH
Bau der Kirche St. Stephanus
Gründung des Tennisgemeinschaft Bulmke 1948 e.V.
Gründung des Karate Dojo Gelsenkirchen-Buer e.V.
1. Januar: Gründung der Schwimmvereinigung Gelsenkirchen-Horst 64 e.V.
In Erle führt der Rosenmontagszug zum ersten mal über die Cranger Straße
14. März: Abriss des 1. Rathauses am Machensplatz
9. Oktober: die Sporthallen des Sportzentrum Schürenkamp werden eingeweiht
10. Dezember: Im Sportzentrum Schürenkamp finden die Deutschen Dreiband-Meisterschaften statt (bis 12. Dezember).
197113. Juli: Es demonstrieren mehrere tausend Beschäftigte der Glasindustrie gegen die geplante Stilllegung der Glasproduktion der DELOG.
25. Mai: Das Zentralbad wird eröffnet.
19. Mai: Schließung des Hallenbades Gelsenkirchen in der Husemannstraße.
21. Dezember: Eröffnung des Lokal ohne Namen.
14. September: Abriss des Hallenbades Gelsenkirchen in der Husemannstraße.
Abriss des Hof Bonnekamp in Rotthausen.
23. Mai: Schließung des Bahnhof Horst-Süd.
28. Juli: Einzug der Stadtbücherei ins Bildungszentrum an der Ebertstraße.
7. Januar: Bezug der Firmenzentrale des GELCO Bekleidungswerks in der Pommernstraße.
12. November: Grundsteinlegung zum Neubau des Hamburg-Mannheimer-Hochhauses .
19721. Juli: Der FC Schalke 04 wird zum 2. Mal deutscher Pokalsieger
Eröffnung des Revierpark Nienhausen
7. Dezember: Gründung des Bogensport-Club Gelsenkirchen e.V.
Eröffnung des Domcafe in Buer
Bau des Hamburg-Mannheimer-Hochhauses
Eröffnung des Maritim
Gründung der Papierfabrik Peters
21. Januar: Eröffnung des Bildungszentrums an der Ebertstraße
30. November: Grundsteinlegung für das Marienhospital
19736. Mai: Einweihung der Pfarrkirche St. Josef in Scholven
15. Dezember: Stilllegung der Kokerei der Zeche Graf Bismarck
Verkauf des Fabrikgeländes der Chemische Industrie Schalke
Gründung des SV Union Neustadt
Uraufführung des Films Die Zärtlichkeit der Wölfe, der zu großen Teilen in Gelsenkirchen gedreht wurde.
Abriss des Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer an der Westerholter Straße
Gründung des Lions-Club Gelsenkirchen-Buer
Eröffnung des Parkstadions
1974Bewohner kämpfen für Flöz Dickebank
Im Parkstadion finden Spiele der Fußballweltmeisterschaft statt.
Gründung der Schülerhilfe
8. September: Die Frauenmannschaft der DJK Eintracht Erle 1928 wird Deutscher Vizemeister im Frauenfußball
Schließung des Textilhaus Kogge
8. November: Eröffnung der Goldschmiede Schadek durch die Brüder Michael Schadek und Klaus Schadek
19752. April: Gründung von Viktoria Resse 75 e. V.
Gründung des Tennisclub Ückendorf 75 e.V.
Gründung von Ridderskamp & Hahn GmbH
28. Juni: Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften finden im Parkstadion statt (bis 29. Juni).
1976Gründung der Werkstatt
Gründung der Kommunalen Galerie
23. November: Gründung des Tennis Club Rotthausen e.V.
Schließung der Eurovia Textil GmbH
19771. April: Eröffnung der Pappschachtel
25. Mai: Gründung des Tennis Club Scholven e.V.
22. Dezember: Gründung der Eisen-Kochs GmbH
Gründung Anadoluspor 1977
29. März: Das Marienhospital nimmt seinen Betrieb auf
1978Gründung des Freizeit- und Sportvereins Union Rosenhof 78 e. V.
Gründung der Musikschule Gelsenkirchen
Gründung der Tennisgemeinschaft Erle
Gründung des Resser Reiterverein e.V.
Schließung der Reinigung und Färberei Wilhelm Rotthauwe
Gründung der color partner
Jaroslav Chundela wird Oberspielleiter am Musiktheater
7. Dezember: Die Deutsche Dreiband-Meisterschaft findet im Sportzentrum Schürenkamp statt (bis 10. Dezember).
1979Gründung des Vereins zur Förderung psychosozialer Arbeit
1980Gründung des Budo SV Gelsenkirchen 1980 e.V.
Gründung des Gelsenkirchener-Senioren-Freizeit-Sport e.V.
27. März: Stilllegung der Glückauf Brauerei
1. Juni: Gründung von Bürger und Althoff
November: Gründung der Punkband DiE WuT
Gründung des Tennisgemeinschaft Gelsenkirchen-Horst e.V.
Entwidmung des Friedhof Horst-Nord
14. Dezember: Schließung des Theaters am Stern, Buerer Straße 9
1981Gründung des Bildungszentrums des Handels e.V.
Gründung des Judo-Club Banzai
Die Heinze-Frauen erstreiten vor dem Bundesarbeitsgericht in Kassel in dritter Instanz die gleiche Bezahlung wie ihre männlichen Kollegen
Abriss des Preutehauses an der Bahnhofstraße
17. Juli: Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften finden im Parkstadion statt (bis 19. Juli).
1982Verlegung des Firmensitzes der Firma Roller nach Gelsenkirchen
18. Mai: Zerstörung der Pappschachtel durch einen Brand
Schließung des Bali-Kinos in der Altstadt
15. Dezember: Die Südschleuse am Rhein-Herne-Kanal ist für die Schifffahrt nutzbar
Zusammmenschluss der Zechen Nordstern und Zollverein zum Verbundbergwerk Nordstern-Zollverein
Gründung des Rad-Club Buer/Westerholt 1982 e.V.
Gründung des Tauchsport-Club Poseidon Gelsenkirchen
Der TSC Kongress Gelsenkirchen wird Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister im Tanzsport
16. November: Das Bundesverfassungsgericht weist die Beschwerde der evangelischen Lukasgemeinde in Hassel zurück, die nur noch einen Teil ihrer Stromrechnung bezahlen will, um gegen die Nutzung der Atomenergie zu protestieren
1983Stilllegung Schacht 1/6 und zugehöriger Kokerei der Zeche Consolidation
Gründung des Taekwon Do-Hobby Club 83 e.V.
Schließung Freibad Grimberg
endgültige Verlegung der Chemische Industrie Schalke von Gelsenkirchen nach Saarlouis
Gründung der Gesellschaft für Kabelkommunikation (GFK)
1. Mai: Einweihung der neu erbauten Kirche der Freien evangelische Gemeinde Horst
29. September: Eröffnung des Bahnhofscenter Gelsenkirchen
13. Oktober: Gründung der Neuapostolische Kirche Resse-West
20. Oktober: Die Produktion bei der Glas- und Spiegel-Manufactur wurde eingestellt
30. Dezember: Schließung des Rosing Einrichtungshaus
198416. Februar: Streb- und Streckenbruch auf Schacht 1/6 auf der Zeche Consolidation mit 5 Toten
19. Februar: Gründung der Bowling Union Gelsenkirchen
21. Juni: Eröffnung des Sportparadieses in Erle
Eröffnung des ersten Abschnittes der Gelsenkirchener Stadtbahn durch OB Werner Kuhlmann
Auflösung des SC Gelsenkirchen 07
Das Kaufhaus Weiser wird von Sinn-Leffers übernommen.
als erste Stadt im Ruhrgebiet bestellt Gelsenkirchen eine Frauenbeauftragte und richtet ein kommunales Frauenbüro ein
Konkurs der Josef Hues GmbH
1985Gründung des Fördervereins Schloß Horst
29. November: Die Nordschleuse und der Schleusenturm am Rhein-Herne-Kanal wird in Betrieb genommen
23. November: Die Casino-Konzerte geben ihr 300. Konzert im Hans-Sachs-Haus
198613. März: Gründung des Boules Clubs Buer
Schließung des Metropol-Theater in Bismarck
Stilllegung von Nordstern-Zollverein
Umzug des Verwaltungsgericht Gelsenkirchen in das Gebäude der alten Hauptpost
Schließung der Bekleidungsunion Harald Feilgenhauer
1987Gründung der Masterflex Kunststofftechnik GmbH.
2. Mai: Eucharistiefeier mit Papst Johannes Paul II im Parkstadion.
20. Dezember: Gründung des Gelsenkirchener Golfclub Haus Leythe e.V..
Schließung der Eduard Wilken GmbH
Produktionsaufnahme der Firma Vaillant in Gelsenkirchen.
10. Juli: Die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften finden im Parkstadion statt (bis 12. Juli).
Die Gebäude der Glas- und Spiegel-Manufactur in Schalke werden abgerissen.
198825. September: bei den Olympischen Sommerspielen in Seoul gewinnt Thomas Domian die Goldmedaille im Rudern mit dem Deutschlandachter
Gründung der Hundertmark GmbH
4. September: Michael Jackson gastiert mit seiner Bad World Tour im Parkstadion.
1989Schließung der Eisenwerke König
1. September: Eröffnung Institut für Stadtgeschichte
Gründung einer Niederlassung der Firma Buller-Krane in Erle
Die Internationale Bauausstellung Emscher Park wird eröffnet
1990Schließung der Fahrradgroßhandel Fischer
Gründung Resse Genclerbirligi 1990 e. V.
16. August: Die Rolling Stones treten mit der Urban Jungle Tour im Parkstadion auf.
6. Oktober: Radio Emscher-Lippe geht erstmals auf Sendung.
1991Seligsprechung von Bruder Jordan Mai durch Papst Johannes Paul II.
19. März: Eröffnung des Multiplex-Kino
6. Dezember Die Sprintschwimmeuropameisterschaften finden im Zentralbad statt (bis 8. Dezember).
1992Ansiedlung der Maschinenfabrik HESE in Gelsenkirchen
Erstausgabe der Musikzeitschrift Sub Line
Gründung des Atelier Antenne von Wolfgang Brecklinghaus
Umbau der Waschkaue der ehemaligen Zeche Wilhelmine Victoria in die Veranstaltungshalle KAUE
22. Mai: Gründung der Gelsenkirchener Swingfoniker
1. August: Gründung der Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen
17. Oktober: Gründung des American Football Club Gelsenkirchen Devils e.V.
12. November: Einweihung des Mahnmals am Gustav-Bär-Platz
3. Juli: Genesis treten mit Ihrer We Can't Dance Tour im Parkstadion auf.
31. Dezember: Gründung des YEG Hassel 1993
1993Schließung des K.V.-Theater in Buer
Einstellung der Förderung auf Consolidation 3/4/9
1. Januar: Zusammenschluss der Zeche Hugo mit den Zechen Consol und Nordstern zum Bergwerk Hugo/Consolidation
11. Februar: der letzte Förderwagen verläßt die Grube von Nordstern I/II
Oktober: Die Alte Post Bismarck wird geschlossen
1994Mai: Eröffnung der El-Aksa-Moschee in Hassel
8. Mai: Eröffnung der Dokumentationsstätte „Gelsenkirchen im Nationalsozialismus“
Gründung des Waldorfkindergartens Buer
1995Schließung der Vestia
Eröffnung des Kulturraum „die flora“
die letzte Ausgabe der Musikzeitschrift Sub Line erscheint
1996Gründung der Galerie Kabuth
1. September: Gründung des Reitervereins RV ETuS Gelsenkirchen 1996
Gründung der Rock-Pop Band Die Querschlaeger
Abriss des Maschinenhauses und des Kesselhauses Hydrierwerke Gelsenberg Horst
1997Gründung des Forum Bergmannsglück durch Werner Thiel
Januar: Gründung der Interessengemeinschaft kulturschaffender Musikerinnen und Musiker Gelsenkirchen
30. Januar: Gründung des Zucht-, Reit- und Fahrverein Gelsenkirchen-Scholven e.V.
1. April: Verbund der Zeche Hugo mit dem Bergwerk Ewald/Schlägel & Eisen zum Bergwerk Ewald-Hugo
19. April: Eröffnung der Bundesgartenschau 1997 im Nordsternpark.
21. Mai: Der FC Schalke 04 gewinnt den UEFA-Cup.
15. Juni: Michael Jackson gastiert mit seiner HIStory World Tour im Parkstadion.
24. August: Kirchweihe der Neuapostolische Kirche Resse an der Ahornstraße
Gründung der Schnellrestaurantkette MrChicken
29. Oktober: Die von Yvan Theimer, Paris, entworfene Stele wird im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Josef-Büscher-Platzes (Entwurf Professor Jochem Jourdan, Frankfurt) auf dem Marktplatz in Horst-Nord aufgestellt.
1998Bau des Tugra Kulturzentrum in Bulmke
Gründung des Ensembles caterva musica
30. April: Die Elefantenkuh Mapalay verstirbt im Ruhr-Zoo
Gründung des RC Olympia Buer 1997 e.V.
1999Gründung der Erler Sportgemeinschaft e.V. (ESG)
Eröffnung einer Rettungswachstation am Stadthafen durch die DLRG Ortsgruppe Gelsenkirchen-Mitte
Gründung des TSC Blau-Weiß Gelsenkirchen e.V.
Schließung der Kokerei Hassel
200012. April: Gründung des SSV/FCA Rotthausen 2000 e. V.
28. März: Letzte Förderschicht der Zeche Ewald
30. April: Schliessung des Bergwerks Ewald-Hugo
Gründung der Kunststation Rheinelbe.
Verlegung der LOXX Holding GmbH von Essen nach Erle
2001Schließung der Kamphaus GmbH
8. Juni: Gründung des Bürgerschützengilde Gelsenkirchen Sutum 01 e.V.
12. August: Einweihung der Arena-Kapelle auf Schalke
13. August: Einweihung der Arena AufSchalke
September: Gründung des Consol Theaters
Gründung des Topspin Team Buer-Mitte 64/01
26. Mai: Der FC Schalke 04 wird zum 3. Mal deutscher Pokalsieger
2002Gründung des FC Gelsenkirchen 2002 e. V.
April: Insolvenz der Spinnrad GmbH
8. April: Gründung der Kochs Bauelemente GmbH
11. Mai: Der FC Schalke 04 wird zum 4. Mal deutscher Pokalsieger
Juli: Schließung des Haushaltswarengeschäft Heinrich Preute
August: Gründung des Gold Flames Cheerleader e.V.
20039. Juni: Endwidmung der Johannes-Kirche in Resser Mark
Im Sommer wird in Buer mit einer großen 1000-Jahrfeier an die erste schriftliche Erwähnung im Jahre 1003 erinnert.
Die Gaststätte Vereinshaus in Bismarck wird geschlossen
28. November: Die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2003 im Schwimmen finden im Zentralbad statt (bis 30. November).
11. Dezember: Der Stadtrat beschließt, den Galopprennsport auf der Galopprennbahn Horst einzustellen.
2004Gründung des ATELIERs Jüttner - Reismann - Sternkopf
Eröffnung Begegnungs- und Pflegezentrum Am Schlosspark
Gründung des Citybasket Gelsenkirchen e. V.
Die Hauptniederlassung des Landesbetrieb Straßenbau NRW auf dem Wildenbruchplatz wird eröffnet
15. April: Mit Artaida verläßt der letzte Elefant den Ruhr-Zoo
9. Mai: Uraufführung des Musicals Nullvier - Keiner kommt an Gott vorbei
9. November: Grundsteinlegung für die Neue Synagoge
2005Eröffnung des Musikprobenzentrum Consol4
Gründung der Band The Muddy Echoes
19. November: Beim Gammelfleischskandal entdecken Lebensmittelkontrolleure tonnenweise verdorbenes und falsch etikettiertes Fleisch
Dezember: Abriss der Johannes-Kirche in Resser Mark wegen Bergschäden
200619. März: Endwidmung der Jakobuskirche in Horst
Einweihung des Bürgerpark Orangeplatz
30. Mai: Einstellung der Ruhr-Nachrichten in Gelsenkirchen
10. Juni: Etwa 5000 Menschen protestieren in Gelsenkirchen gegen Rechtsextremismus und Fremdenhass.
19. Juni: Entwidmung der Paul-Gerhardt-Kirche in Ückendorf
30. September: Einstellung der Buerschen Zeitung
24. November: Gründung des Internetforums Gelsenkirchener Geschichten
3. Dezember: Sprengung des Schornsteins des Kraftwerk Westerholt
Eröffnung des Courtyard by Marriott
2007Gründung der Galerie Idelmann durch Jutta Idelmann
1. Februar: Einweihung der Neuen Synagoge in der Georgstraße
April: Eröffnung der Niederlassung der Sanacorp Pharmahandel
19. August: Außerdienststellung der Heilig Kreuz-Kirche in Ückendorf
17. September: Schließung der St. Theresia Kirche
1. Oktober: Eröffnung der Reha-Klinik am Berger See
26. Oktober: Gründung des Vereins gelsenART e. V.
Dezember: Schließung der Kinderklinik an der Westerholter Straße
2008Abriß der Kirche Christus König
1. August: Gründung der Sternschule.
19. Dezember: Das Bergwerk Lippe hat seinen Betrieb eingestellt. Damit ist nach 150 Jahren die Kohleförderung in Gelsenkirchen beendet.
17. November: Eröffnung der Hugobahn.
20091. Mai: Gründung des Vereins Gelsenkirchener Geschichten e.V.
Schließung des Hotel-Restaurant Kläsener in Erle.
Errichtung der Nebevi Moschee.
Abriss des Domcafe und Neubau eines REWE-Marktes in Buer.
13. Juli: Verlegung von Stolpersteinen in Horst und Altstadt.
11. September: Baustart des Kanalbauprojektes Emscherkanal mit dem ersten Spatenstich für das Pumpwerk Gelsenkirchen.
26. Oktober: Einweihung der Grimberger Sichel.
12. Dezember: Vorstellung des GG-Buches Gelsenkirchener Geschichten - Eine Stadtbereisung.
im Dezember: Schließung der Filiale des Textilhaus Dieler auf der Cranger Straße.
2010Gelsenkirchen wird mit dem European Award of Excellence City for Children ausgezeichnet.
Gelsenkirchen ist zusammen mit dem gesamten Ruhrgebiet europäische Kulturhauptstadt.
Die Polizeihauptwache der Stadt Gelsenkirchen auf dem Wildenbruchplatz wird eröffnet
21. Januar: Die Stadt präsentiert ihren Imagefilm Abenteuer Gelsenkirchen - Leben nach der Kohle
8. September: Eröffnung der Ausstellung Im Spannungsfeld des Erweiterten Kunstbegriffs - Gelsenkirchener um Beuys
15. September: Schließung des Fotostudios Grundmann
15. Dezember: Auf dem Dach von Schacht II der Zeche Nordstern wird die Herkules-Statue des Bildhauers Markus Lüpertz aufgestellt.
9. Januar: Beginn des Kunstprojektes Abgehängt
30. Oktober: Abschluss des Kunstprojektes Abgehängt
7. Mai: Eröffnungsspiel der Eishockey-WM zwischen den Nationalmannschaften Deutschlands und der USA findet in der Veltins-Arena vor 77.803 Zuschauern statt und stellt damit einen neuen Zuschauerrekord im Eishockeysport dar.
31. Dezember: Schließung der Goldschmiede Schadek der Brüder Michael und Klaus Schadek.
29. Oktober: Eröffnung des Bowlingcenters Firebowl.
27. November: Installation des Kunstwerkes Vis-à-Vis.
9. Februar: Verlegung von Stolpersteinen in Horst und Altstadt
22. Juni: Verlegung von Stolpersteinen in Feldmark, Schalke und Neustadt
20115. Mai: der neu gestaltete Erler Marktplatz wird eingeweiht
15. Mai: letzter Gottesdienst in der Auferstehungskirche
Juli: Neugründung des Gold Flames Cheerleader e.V. als eigenständiger Verein
4. Oktober: Insolvenz der Buersche Druckerei Dr. Günter Neufang KG
18. November: Eröffnung der Schalker Meile–Die Meile der Traditionen
10. Mai: Eröffnung MrChicken, dem ersten Döner-Drive-In der Welt
21. Mai: Der FC Schalke 04 wird zum 6. Mal deutscher Pokalsieger
1. August: Verlegung von Stolpersteinen in Feldmark, Neustadt, Altstadt, Schalke, Bulmke-Hüllen und Bismarck
20. August: Verlegung von Stolpersteinen in Hassel, Buer und Horst
2012Gelsenkirchen erhält den Sonderpreis der Deutschen UNESCO-Kommission „Bildung für nachhaltige Entwicklung“
Januar: Beginn der Abbrucharbeiten der alten Kinderklinik Buer an der Westerholter Straße
Januar: Abriss des Lahrshof
Januar: Abbruch "Haus Kirchmeier" in der Haldenstraße
14. Januar: Beginn der Abrissarbeiten der Häuser Hertener Straße 53, 55, 57, 57a
21. Februar: Abriss der Meese-Villa an der Buer-Gladbecker-Straße
24. April: Das Flußpferd Rosl verstirbt im Ruhr-Zoo
Juni: Abriss des K.V.-Theater in Buer
August bis Oktober: Abriss der Regenbogenschule in Erle
Oktober: Abriss der ehemaligen Richard-Schirrmann-Schule (Kronprinzenschule) an der Franz-Bielefeld-Straße
7. Dezember: Eröffnung des Schalker Fan-Friedhof
Geschäftsaufgabe des Cafe Grewer
8. Oktober: Verlegung von Stolpersteinen in Erle, Schalke, Altstadt, Bulmke-Hüllen und Horst
3. Juni: Entwidmung der Gnadenkirche in Schalke-Nord
2013Gelsenkirchen wird mit dem European Award of Excellence City for Children ausgezeichnet.
27. April: Abriss der ca. 1904 erbauten Brücke der Köln-Mindener Eisenbahn-Gesellschaft an der Ückendorfer Straße
1. August: Eröffnung des AKA Sportpark Gelsenkirchen
31. August: Das Hans-Sachs-Haus wird nach Jahren des Um- und Neubaus mit Tagen der offenen Tür der Bevölkerung vorgestellt
8. September: Die Kulturmeile in Buer wird eröffnet
September: Schließung der Compagnie de Saint-Gobain
November: Schließung der Fortkamp & Wiegers Gewürzmanufaktur
12. Mai: 1. Vivawest-Marathon
14. Mai: Abbruch des Befehlsbunkers auf dem Schillerplatz.
29. April: Verlegung von Stolpersteinen in Rotthausen, Bulmke-Hüllen, Schalke und Horst
17. Dezember: Verlegung von Stolpersteinen in der Altstadt
2014Februar: Schließung des Modehaus Boecker
März: Abriss der Übertage-Gebäude der Zeche Bergmannsglück
Mai: Abriss der Buersche Druckerei Dr. Günter Neufang KG am Nordring
August: Abriss der St. Pius-Kirche in Hassel
2. November: Entwidmung der Markuskirche
14. März: Wilhelm Zimmermann wird zum Titularbischof von Benda und Weihbischof im Bistum Essen ernannt.
9. Juni: Schwere Schäden im gesamten Stadtgebiet durch den Orkan Ela Wikipedia-Link (auch noch am 10. Juni)
18. Mai: 2. Vivawest-Marathon
12. Dezember: Verlegung von Stolpersteinen in Buer, Horst, Schalke, Altstadt, Rotthausen und Ückendorf
2015April: Niederlegung des Gemeindehaus der Pauluskirche Resse an der Böningstraße
April: Erstausgabe des Stadtmagazins isso.
Mai: Niederlegung der St. Hedwig-Kirche in Resse
Mai: Der Jugendamtsskandal erschüttert Gelsenkirchen
27. Mai: Einweihung des Finanzamt Gelsenkirchen an der Ludwig-Erhard-Straße
August: Egon Heinrich Michels wird für sein ehrenamtliches Engagement das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen
November: Eröffnung des Shi Mei Restaurant in der Emscherstraße
17. Mai: 3. Vivawest-Marathon
14. August: Verlegung von Stolpersteinen in Erle, Altstadt und Feldmark
201629. Februar: Das Bildarchiv der Gelsenkirchener Geschichten geht online
April: Irmhild Freifrau von Fürstenberg wird für ihr ehrenamtliches Engagement die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
29. April: Das Justizzentrum Gelsenkirchen wurde eröffnet
1. Dezember: Gründung der Kueppers Solutions
22. Mai: 4. Vivawest-Marathon
6. Oktober: Verlegung von Stolpersteinen in Buer, Horst, Neustadt, Altstadt, Schalke und Bulmke-Hüllen
2017Januar: Dr. Werner Kirchberg wird für sein ehrenamtliches Engagement das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.
31. Mai: Schließung der Buchhandlung Weber in Erle.
Januar: Judith Neuwald-Tasbach, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen, erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
12. Mai: Einweihung des Heinrich-König-Platz nach dessen Umgestaltung.
Vaillant gibt die Produktionsstätte in Gelsenkirchen auf.
21. Mai: 5. Vivawest-Marathon
24. November: Verlegung von Stolpersteinen in Horst, Altstadt, Schalke und Bulmke-Hüllen
2018Januar: Beginn der Neugestaltung der Ebertstraße zwischen Hans-Sachs-Haus und Musiktheater im Revier.
April: Niederlegung des 1896 erbauten Waagehauses an der alten Galopprennbahn Horst.
24. April: Niederlegung der Polizeiwache an der Overwegstraße.
6. Mai: Die Lagerhallen des ehemaligen Großmarkt in der Wickingstraße werden durch ein Feuer zerstört.
1. Juli: Schließung der Bäckerei Radzko u. Neumuth.
Juli: Niederlegung der Kohlebandbrücke über der Marler Straße, die eine Verbindung zwischen der Zeche Westerholt und der Kokerei Hassel war.
Oktober: Niederlegung des alten FINA-Parkhaus an der Sellhorststraße
März: Die Postfiliale in Erle an der Cranger Straße wird geschlossen.
21. Mai: In der St. Josef-Kirche in Scholven findet die letzte Messfeier statt.
25. Mai: In der Veltins-Arena findet das German Darts Masters statt
30. November: Es findet der letzte ökumenische Gottesdienst in der St. Ida Kirche statt.
27. Mai: 6. Vivawest-Marathon
23. Mai: Verlegung von Stolpersteinen in Horst, Bulmke-Hüllen, Resse und Buer
22. September: Einweihung des Bergarbeiterdenkmals auf dem Hauptfriedhof Buer.
201926. Januar: Letzte Messe in der Liebfrauenkirche.
2. Februar: Letzte Messe in der Georgskirche.
30. April: Schließung der Firma Opel Doerpinghaus
Mai: Niederlegung des Zechengasthauses am August-Schmidt-Platz
3. Juni: Der Marktplatz in Horst-Süd erhält die Bezeichnung Ilse-Kibgis-Platz
10. Juni: Letzte Messe in der Heilig Geist-Kirche Schaffrath
September: Abriss des ehemaligen Verwaltungsgebäude/Kaue der Zeche Graf Bismarck an der Emscherstraße.
29. Dezember: Letzte Messe im Regelbetrieb in der St. Antonius-Kirche in der Feldmark
31. Dezember: Letzte Messe im Regelbetrieb in der St. Joseph-Kirche in Schalke
3. Februar: Letzte Messe in der St. Laurentiuskirche.
19. Mai: 7. Vivawest-Marathon
23. Mai: Verlegung von Stolpersteinen und einer Stolperschwelle in Ückendorf, Resse und Buer
20206. Februar: Einweihung des Ernst-Alexander-Weg im Berger Feld
26. Februar: Einweihung des ursprüngliche Eingangsbereich der Kampfbahn Glückauf
20. Juni: Einweihung einer Leninstatue vor dem Sitz der MLPD gegen den Einspruch der Stadt Gelsenkirchen
21. Juni: Letzte Messe in der Kirche St. Konrad in Erle
15. November: Letzte Messe in der Kirche St. Suitbert im Berger Feld
Verlegung von Stolpersteinen in Schalke
8. Mai: Verlegung von Stolpersteinen in Ückendorf, Altstadt, Schalke und Bulmke-Hüllen
25. Juni: Verlegung von Stolpersteinen in Buer und Resse
Auflösung des Radsportverein "Pfeil" Erle 1952
202131. Januar: letzter Gottesdienst in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt (Buer).
20. Januar: Abriss der Kaiserau an der Cranger Straße.
Februar: Der Schalker Fan-Friedhof wird als Teil des Unesco-Weltkulturerbes ausgezeichnet.
1. März: Niederlegung der St. Ida-Kirche in der Resser Mark.
1. Januar: Abriss des Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer.
6. April: Feuer in der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Rotthausen.
14. April: Schließung der Buerschen Alte Apotheke.
Mai: Niederlegung des Hotel-Restaurant Kläsener in Erle.

→ siehe auch Portal:Geschichte

Weblinks