Connor Krempicki

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Connor Krempicki

2022 beim 1. FC Magdeburg
Spielerinformationen
Geburtstag 14. September 1994
Geburtsort Gelsenkirchen, Deutschland
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1998–2003
2003–2013
SSV/FCA Rotthausen 2000
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2013–2015
2015–2016
2016–2017
2017–2019
2019–2021
2021–
TSG 1899 Hoffenheim II
FC Viktoria Köln
Bonner SC
KFC Uerdingen
MSV Duisburg
1. FC Magdeburg
37 (2)
18 (3)
34 (8)
62 (6)
47 (2)
33 (3)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: Mai 2022

Connor Krempicki (* 14. September 1994 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Der gebürtige Gelsenkirchener durchlief ein Jahrzehnt lang diverse Jugendmannschaften des FC Schalke 04, mit der U19 wurde er 2011/12 Deutscher Meister.[1] 2013 wechselte er zur TSG Hoffenheim. Dort kam er als Ergänzungsspieler der zweiten Mannschaft zu insgesamt 37 Einsätzen (2 Tore). Sein nächster Wechsel führte ihn von der Süd/West- in die West-Staffel der viertklassigen Regionalliga zu Viktoria Köln (18 Einsätze, 3 Tore). Der Durchbruch gelang ihm in der Saison 2016/17 im Dress des Bonner SC, als ihm neben acht Toren auch zehn Vorlagen gelangen. Im Anschluss wechselte er gemeinsam mit Lucas Musculus, der Torschützenkönig in der Regionalliga West wurde, zum Ligakonkurrenten KFC Uerdingen 05.[2] Als Stammspieler stieg er mit den Krefeldern in die 3. Liga auf. Dort feierte Krempicki am ersten Spieltag bei der Auftaktniederlage gegen Unterhaching (1:3) sein Profidebüt.[3]

In Uerdingen blieb Krempicki bis zum Ende der Saison 2018/19. Im Juni 2019 gab der in die 3. Liga abgestiegene MSV Duisburg die Verpflichtung Krempickis bekannt. Sein Vertrag war zunächst für eine Spielzeit gültig[4] und wurde dann um ein weiteres Jahr verlängert. Vor der Saison 2021/22 wechselte er innerhalb der 3. Liga zum 1. FC Magdeburg.[5]

Erfolge

  • mit dem FC Schalke 04 U19:
    • A-Junioren-Meister 2011/12
  • mit dem KFC Uerdingen:
    • Aufstieg in die 3. Liga zur Saison 2018/19

Weblinks

Einzelnachweise