Dimitrios Grammozis

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dimitrios Grammozis
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Juli 1978
Geburtsort Wuppertal, Deutschland
Größe 179 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1984–1988
1988–1991
1991–1992
1992–1994
1994–1996
TuS Neviges
SSVg Velbert
Borussia Velbert
Wuppertaler SV
KFC Uerdingen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1996–1998
1998–2000
2000–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2009–2010
2011–2012
2012–2013
KFC Uerdingen
Hamburger SV
1. FC Kaiserslautern
1. FC Köln
Rot-Weiss Essen
Diethnis Enosis Ergotelis
Omonia Nikosia
AO Kerkyra
VfL Bochum II
57 (3)
32 (1)
92 (3)
19 (0)
8 (0)
31 (3)
18 (0)
34 (5)
26 (1)
Nationalmannschaft
Griechenland U21 8 (0)
Stationen als Trainer
2013
2014
2014
2014
2015
2015–2017
2016–2017
2017
2017–2019
2019–2020
2021–
VfL Bochum U19 (Co-Trainer)
VfL Bochum II (Co-Trainer)
VfL Bochum U15
VfL Bochum (Co-Trainer; interim)
VfL Bochum II
VfL Bochum U17
VfL Bochum (Co-Trainer)
VfL Bochum U19 (Co-Trainer)
VfL Bochum U19
SV Darmstadt 98
FC Schalke 04

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Dimitrios Grammozis, (* 8. Juli 1978 in Wuppertal) ist ein ehemaliger griechisch-deutscher Fußballspieler und jetziger -trainer.

Karriere als Spieler

Grammozis wuchs in Velbert auf, wo er auch noch seinen Wohnsitz hat. Der vielseitig einsetzbare Abwehr- und defensive Mittelfeldspieler begann im Jahr 1984 seine Karriere im Velberter Stadtteil Neviges bei der TuS Neviges. Nach vier Jahren wechselte er 1988 innerhalb der Stadt zur SSVg Velbert, für die er drei Jahre spielte. Bei seiner letzten Station in Velbert spielte er zwei Jahre für Borussia Velbert, ehe er 1992 zum Wuppertaler SV ging.

Nach einem Jahr in den Jugendmannschaften des Wuppertaler SV wechselte er 1994 zum KFC Uerdingen 05, für den er zwei weitere Jahre in der A-Jugend spielte. Als 18-Jähriger spielte er sich 1996 in der 2. Bundesliga in die Stammformation des KFC und nach einer weiteren Spielzeit wurde er für 350.000 Euro in die Bundesliga zum Hamburger SV transferiert (1998). Innerhalb der zwei Jahre mit einer abschließenden Qualifikation zur Champions League konnte er sich neben guten Spielern nicht dauerhaft als Stammspieler durchsetzen und wechselte zur Saison 2000/01 zum 1. FC Kaiserslautern. Seine fünf Jahre dort waren geprägt von Verletzungsproblemen und Schwierigkeiten mit den jeweils wechselnden Trainern, vor allem in seinen letzten zwei Spielzeiten. Er wechselte daraufhin zu Beginn der Saison 2005/06 zum Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Köln. Sein Vertrag lief dort ursprünglich bis zum Abschluss der Saison 2006/07. Nach nur einem Jahr trennte sich jedoch der Verein von Grammozis. Er wechselte am 20. Juli 2006 ablösefrei zum Zweitligaaufsteiger Rot-Weiss Essen, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2008 unterzeichnete.

Im Juni 2007 wechselte er zum griechischen Erstligisten Diethnis Enosis Ergotelis. Er unterschrieb einen Einjahres-Vertrag mit Option auf ein weiteres Jahr. Als er sich November 2008 mit seinem Trainer überwarf, wechselte er im Dezember gleichen Jahres zum zyprischen Erstligisten Omonia Nikosia. 2010 wurde er mit Omonia zyprischer Meister und gewann den Supercup gegen Apollon Limassol.

Nach zwei Jahren wechselte er im Januar 2011 zum griechischen Erstligisten und Aufsteiger AO Kerkyra. Zur Saison 2012/13 wechselte Grammozis in die zweite Mannschaft des VfL Bochum.[1] Er absolvierte 26 Spiele (ein Tor) in der viertklassigen Regionalliga West und beendete anschließend seine Karriere.

Karriere als Trainer

Im Nachwuchs des VfL Bochum

Nachdem Grammozis seine Karriere beendet hatte, wurde er zur Saison 2013/14 Co-Trainer von Thomas Reis bei den A-Junioren (U19) des VfL Bochum, die in der A-Junioren-Bundesliga spielte. Im Januar 2014 übernahmen Reis und Grammozis die zweite Mannschaft, die in der viertklassigen Regionalliga West spielte.[2]

Zur Saison 2014/15 übernahm Grammozis mit den C1-Junioren (U15) des VfL Bochum (U15-Regionalliga West) seine erste Jugendmannschaft als Cheftrainer.[3] Im Dezember 2014 wurde er bis zum Jahresende bei der Zweitligamannschaft Co-Trainer des Interimstrainers Frank Heinemann.[4] Im Januar 2015 wurde Gertjan Verbeek Cheftrainer der Profimannschaft. Grammozis kehrte nicht mehr zur U15 zurück, sondern übernahm die zweite Mannschaft als Cheftrainer.[5] Er betreute die Mannschaft bis zum Ende der Saison 2014/15 und wurde zur Saison 2015/16 Cheftrainer der B1-Junioren, die in der B-Junioren-Bundesliga spielten.

Zur Saison 2016/17 wurde Grammozis parallel Co-Trainer von Verbeek bei der Zweitligamannschaft.[6]

Um sich auf seine Ausbildung zum Fußballlehrer zu konzentrieren, wurde Grammozis zur Saison 2017/18 Co-Trainer von Jens Rasiejewski bei der U19. Nach der Entlassung des Profitrainers Ismail Atalan wurde Rasiejewski im Oktober 2017 Cheftrainer der Zweitligaprofis, woraufhin Grammozis zum U19-Cheftrainer aufrückte.[7] Im März 2018 schloss er die Fußballlehrer-Ausbildung erfolgreich ab.[8]

SV Darmstadt 98

Ende Februar 2019 übernahm Grammozis die Zweitligamannschaft des SV Darmstadt 98 von Dirk Schuster. Er unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.[9] Die Mannschaft stand zu diesem Zeitpunkt nach dem 23. Spieltag der Saison 2018/19 mit 26 Punkten auf dem 13. Platz. Er holte in den letzten 11 Spielen 20 von 33 Punkten und schloss die Saison auf dem 10. Platz ab. In der Saison 2019/20 folgte ein mäßiger Saisonstart. Die Mannschaft schloss die Hinrunde mit 20 Punkten auf dem 12. Platz ab, wobei der Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz 4 Punkte betrug. In der Rückrunde konnte Grammozis' Mannschaft ihre Leistungen enorm steigern und belegte in der Rückrundentabelle hinter dem Meister Arminia Bielefeld mit 32 Punkten den 2. Platz. In der Abschlusstabelle bedeutete dies den 5. Platz, wobei der Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz 3 und auf den 2. Platz 6 Punkte betrug.

Eine Weiterbeschäftigung von Grammozis scheiterte bereits im Februar 2020, nach übereinstimmenden Mitteilungen beider Parteien aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen hinsichtlich der Dauer eines neuen Vertrages. Der Verein hatte Grammozis lediglich einen Einjahresvertrag angeboten, Grammozis wollte jedoch einen längeren Vertrag.[10]

FC Schalke 04

Am 2. März 2021 wurde er als Nachfolger von Christian Gross als Cheftrainer des FC Schalke 04 vorgestellt, bei dem er einen bis 2022 laufenden Vertrag erhielt.[11]

Erfolge

  • Zyprischer Meister: 2010
  • Zyprischer Supercup: 2010

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wenn die Erste ruft, bin ich bereit, reviersport.de vom 26. Juli 2012
  2. Wiedersehen für Thomas Reis mit seinem ehemaligen Co-Trainer, reviersport.de, 25. September 2019, abgerufen am 3. Juli 2020.
  3. Grammozis übernimmt die U15, reviersport.de vom 2. Juni 2014
  4. Heinemann kündigt Änderungen an - und hält an Luthe fest, derwesten.de, 10. Dezember 2014, abgerufen am 3. Juli 2020.
  5. Bochum: Thomas Reis zu den Profis - Grammozis übernimmt U 23, dfb.de, 6. Januar 2015, abgerufen am 3. Juli 2020.
  6. Bochum: Neue Gesichter beim VfL, ruhrbarone.de, 27. Juni 2016, abgerufen am 3. Juli 2020.
  7. Bochums U 19-Trainer Grammozis: Mit Überzeugung an der Spitze, dfb.de, 11. November 2017, abgerufen am 3. Juli 2020.
  8. Grammozis erhält Fußball-Lehrer-Lizenz des DFB, vfl-bochum.de, 20. März 2018, abgerufen am 3. Juli 2020.
  9. Darmstadt einigt sich mit Bochum: Grammozis kommt, kicker.de, 23. Februar 2019, abgerufen am 3. Juli 2020.
  10. Grammozis verlässt Darmstadt im Sommer – und erklärt, warum, kicker, 26. Februar 2020
  11. Dimitrios Grammozis ist neuer Chef-Trainer des S04, Schalke 04, 2. März 2021, abgerufen am 2. März 2021.