Dirk Schortemeier

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dirk Schortemeier (* 7. April 1943 in Gelsenkirchen; † 21. August 2015 in Köln) war ein deutscher Sänger, Dramaturg und Autor von Musiktheater-Revuen.

Karriere

Schortemeier wurde als Sohn des Musiklehrers Eugen Schortemeier in Buer geboren, und die Familie wohnte in der Hochstraße 19.[1] Nach seinem Abitur am Max-Planck-Gymnasium im Jahr 1962 studierte er Musik- und Theaterwissenschaft sowie Gesang.

Vor seinem Studium gehörte Schortemeier zu den Mitbegründern der Gelsenkirchener Beat Band German Blue Flames, die sich zu diesem Zeitpunkt noch „Hot-Band“ Allround Men nannten. In der Band spielte er Klavier, verließ sie dann aber um zu studieren.

Als Sänger gewann er mehrere internationale Gesangspreise und gab Konzerte im In- und Ausland. Mit Schortemeier entstanden diverse Schallplatten-, Funk- und Fernsehaufnahmen. Darüber hinaus war er Leiter der Schauspielmusik an den Theatern in Köln, Berlin und dem Thalia Theater in Hamburg.

Bekannt war Schortemeier in erster Linie als Autor mit Übersetzungen und Bearbeitungen von Revuen und Musicals. Seit 1974 wirkte er als Redakteur und Produzent beim Westdeutschen Rundfunk Köln (dabei entstanden u. a. Moderationen zu Hörfunk- und Fernsehprogrammen). Mit seinen Rezitationen gewann er mehrere Schallplattenpreise. Ab 1994 entwickelte er an der Bonner Oper das Format die Serie "Oper am Klavier", wobei er als Rezitator mitwirkte. In der Wuppertaler Stadthalle am Johannisberg trat er 1996 als Theseus in Georg Bendas Melodram Ariadne auf Naxos auf.

Beim Westdeutschen Rundfunk wurde er vor allem durch die Sendung "Schellack-Schätzchen" auf WDR 4 bekannt, für die er über ein Vierteljahrhundert verantwortlich war. Schortemeier war außerdem viele Jahre lang Manager des WDR-Rundfunkorchesters[2]. Ab 2007 war er Lehrbeauftragter der Universität Bremen und der Musikhochschule Detmold.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Adressbuch Gelsenkirchen 1961
  2. Traueranzeige des WDR, Köln