Edmund Lichterfeld

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Edmund "Ede" Lichterfeld (* 12. Oktober 1940, † 29. Juli 1985 in Recklinghausen) war Mannschaftsbetreuer vom FC Schalke 04.

Ede Lichterfeld zwischen Günter Siebert und Max Merkel

Ede Lichterfeld kam aus der Amateurabteilung der Schalker und hatte zuvor bei DJK Eintracht Schalke gespielt. Er war von 1967 bis 1976 Mannschaftsbetreuer vom FC Schalke 04 (offiziell ab Januar 1968 im Amt). Bis zum Juli 1972, als Friedel Rausch Trainerassistent bei Ivica Horvat wurde, arbeitete er selbst zunächst auch noch als Trainerassistent, nachdem er im Dezember 1969 - gemeinsam mit Günter Siebert die Prüfung als B-Übungsleiter abgelegt hatte.[1]

Er war Vertrauter der Spieler und des Vorstands zugleich und stand der Vereinsführung auch bei Versicherungsfragen mit Rat und Tat zur Seite. Lichterfeld bezahlte 1975 10.000 Mark aus eigener Tasche, um Max Merkel ins Ruhrgebiet zu locken, und ausgerechnet Max Merkel ließ Lichterfeld 1976 durch Charly Neumann ersetzen. Nach seiner Zeit auf Schalke widmete er sich dem Trabrennsport. Der ehemalige Sulky-Fahrer übernahm von einem Onkel seiner Frau den Rennstall "Luna", den er zu einer Reihe von Erfolgen führte. Zudem arbeitete er fünf Jahre lang als Kassenprüfer des Trabrennvereins Gelsentrab, ehe er 1984 in dessen Vorstand gewählt wurde.

Lichterfeld verstarb am 29. Juli 1985 im Prosperkrankenhaus von Recklinghausen an einem Krebsleiden.

Einzelnachweise

  1. Festschrift "70 Jahre FC Gelsenkirchen-Schalke 04", Seite 69

Weblink