Enis Maci

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Enis Maci (* 1993 in Gelsenkirchen) ist eine deutsche Schriftstellerin (Drama, Essay).

Leben

Maci studierte zunächst Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Nach dem Magister-Abschluss dort erwarb sie 2017 einen Master of Science-Abschluss in Kultursoziologie an der London School of Economics.[1]

Zur Frankfurter Buchmesse erschien 2018 ihr Essayband Eiscafé Europa im Suhrkamp Verlag. Schon zuvor hatte die Autorin zwei Dramen veröffentlicht und eigene Arbeiten szenisch umgesetzt. Das im Rahmen einer Schreibwerkstatt am Maxim-Gorki-Theater Berlin entstandene Stück Lebendfallen erlebte am 9. März 2018 am Schauspiel Leipzig seine Uraufführung unter der Regie von Thirza Bruncken. Die Inszenierung wurde von mehreren Theaterkritikern als verunglückt beschrieben, was indes nicht am Autorentext gelegen habe.[2] Ihr Stück Mitwisser wurde in der Regie von Pedro Martins Beja am 24. März 2018 im Studio des Schauspielhauses Wien erstaufgeführt.[3] Das Stück bindet antike Tragödie mit aktuellen Kriminalfällen zusammen, und interessiert sich ungewohntermaßen zuvorderst nicht für die Täter und Opfer, sondern deren Umfeld.[4]

Während der Spielzeit 2018/19 ist sie Hausautorin am Nationaltheater Mannheim und lädt dort alle zwei Monate zur Veranstaltungsreihe „Steinbruch der Leidenschaften“ im Studio ein. Ihr Stück Mitwisser ist in der Regie von Nick Hartnagel dort seit September 2018 zu sehen.[1] Es wurde zu den Mülheimer Theatertagen 2019 eingeladen.

Maci erhielt 2019 vom Freistaat Bayern ein Stipendium für das Internationale Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg.

In der Jury-Begründung zum Literaturpreis Text & Sprache 2019 steht, sie führe "auf mitreißende Weise vor, wie man die eigene ästhetische und politische Position aus der medialen Informationsflut filtern und mit multimedialen Hilfsmitteln aktuell und definiert halten kann, ohne unterzugehen".

Im April 2020 konnte ihr Stück Wunde R wegen der COVID-19-Pandemie zunächst nicht wie geplant an den Münchner Kammerspielen uraufgeführt werden. Mit Beschränkung der maximalen Zuschaueranzahl und weiteren CoVid-Schutzmaßnahmen konnte dieses Auftragswerk der Münchner Kammerspiele dann am 15. Juni 2020 seine Premiere feiern. Die Theaterkritiker waren überwiegend angetan.

Zuvor lebte die Autorin in Leipzig.

Werke

  • Eiscafé Europa, Essays, Suhrkamp, Berlin 2018, ISBN 978-3-518-12726-1[5]
  • Lebendfallen, Drama, UA im März 2018 am Schauspiel Leipzig, Suhrkamp Insel Theater Verlag[6]
  • Mitwisser, Drama, UA im März 2018 am Schauspiel Wien, Suhrkamp Insel Theater Verlag
  • Autos, Drama, UA im Januar 2019 am Schauspielhaus Wien, Suhrkamp Insel Theater Verlag
    • Autos, Hörspiel nach dem Theaterstück von E. Maci, Radiofassung und Regie: Giuseppe Maio, Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019, Länge: 77'19 Minuten.[7]
  • Bataillon, Drama, UA am 23. Januar 2020 im Nationaltheater Mannheim[8]
  • Wunde R, Drama, UA am 15. Juni 2020 in den Münchner Kammerspielen, Regie: Felix Rothenhäusler[9]

Auszeichnungen

  • 2010: Förderpreis des Literaturbüros Ruhr
  • 2015: Nominierung für den Osnabrücker Dramatikerpreis[10]
  • 2017: Hans-Gratzer-Stipendium für den Entwurf zu Mitwisser[1]
  • 2018: „Nachwuchsautor des Jahres“ der Theaterkritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute (gemeinsam mit Thomas Köck)
  • 2019: Literaturpreis „Text & Sprache“ des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft[11]
  • 2019/2020: Stipendium des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia[12]
  • 2020: Literaturpreis Ruhr[13]

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Belege

  1. 1,0 1,1 1,2 Enis Maci: Hausautorin in der Spielzeit 2018/19, nationaltheater-mannheim.de, abgerufen 16. November 2018
  2. Gabi Hift: Trinkspiele der Nachgeborenen, Rezension auf nachtkritik.de vom 9. März 2018, abgerufen 16. November 2018
  3. Produktionen: Mitwisser, Schauspielhaus Wien, abgerufen 16. November 2018
  4. Barbara Petsch: Schauspielhaus Wien: Wie monströs ist der Mensch?, Rezension in Die Presse vom 25. März 2018, abgerufen 16. November 2018
  5. Eiscafé Europa: Essays von Enis Maci - Suhrkamp Insel Bücher Buchdetail
  6. Lebendfallen, abgerufen am 16. November 2018.
  7. Hörspiel über eine Reise auf der Gastarbeiterroute: AUTOS, deutschlandfunkkultur.de, erschienen und abgerufen 26. Januar 2020
  8. Die Wiederentdeckung vergessener Frauen: „Bataillon“ von Enis Maci am Nationaltheater Mannheim, swr.de, abgerufen 24. Januar 2020
  9. Anna Landefeld: Wunde R – Münchner Kammerspiele – Felix Rothenhäusler bringt Enis Maci Stück zur Uraufführung, Rezension auf nachtkritik.de vom 15. Juni 2020, abgerufen 19. Juni 2020
  10. Profil Enis Maci beim Berliner Gorki-Theater, abgerufen 16. November 2018
  11. Literaturpreis der deutschen Wirtschaft geht an Enis Maci
  12. Stipendiatin im Haus, villa-concordia.de, abgerufen 24. Januar 2020
  13. Enis Maci bekommt den Literaturpreis Ruhr