Evangelische Kliniken Gelsenkirchen

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bettenhaus um 1975
Evangelische Kliniken 2012

Die Evangelische Kliniken Gelsenkirchen (kurz EVK) sind ein Krankenhaus für die Grundversorgung der Gelsenkirchener Bevölkerung. Es liegt in der Munckelstraße 27 in der Altstadt von Gelsenkirchen. Träger der Evangelischen Kliniken ist die Evangelische Kirchengemeinde Gelsenkirchen.

Das EVK ist ein akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Duisburg–Essen. 14 Kliniken bilden unser diakonisches und medizinisches Kompetenzzentrum.

Kliniken

  • Klinik für Akut- und Notfallmedizin (KANO)
  • Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
  • Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Perioperative Schmerztherapie
  • Klinik für Augenheilkunde
  • Frauenklinik, Gynäkologisches Krebszentrum, Endometriosezentrum, Inkontinenzzentrum
  • Klinik für Innere Medizin I - Gastroenterologie/Hepatologie, Diabetologie, Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin
  • Department Kardiologie
  • Klinik für Innere Medizin II - Hämatologie / Med. Onkologie
  • Klinik für Innere Medizin III - Geriatrie
  • Klinik für Neurologie, Frührehabilitation und neurologische Komplexbehandlung
  • Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie / Nuklearmedizin
  • Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie
  • Klinik für Schmerztherapie und Palliativmedizin
  • Klinik für Seelische Gesundheit und Präventivmedizin
  • Klinik für Senologie / Brustzentrum Ruhrgebiet
  • Klinik für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie
  • Darmzentrum Gelsenkirchen
  • Diabeteszentrum

Geschichte

Das erste Evangelische Krankenhaus wurde am 13.10.1872 an der damaligen Friedrichstraße eröffnet. Von 1892 wurde der Neubau an der Weststraße, der heutigen Robert-Koch-Straße eröffnet, an der auch der Haupteingang bis in die 1960er Jahre gelegen war. Dieser Bau wurde in den Jahren 1902, 1907, 1910, 1912 und 1924 jeweils erweitert und umfasste damit das gesamte heutige Gelände zwischen Robert-Koch-Straße, Overwegstraße und Munckelstraße.

Aufgrund der Kriegszerstörungen wurde während der Zeit des Wiederaufbaues das Krankenhaus zwischen 1945-1950 in den Arminbunker verlegt. Der Wirtschaftsbereich (Küche etc.) war während dieser Zeit weiterhin an der Robert-Koch-Straße. Die Verpflegung für die Patienten wurde mit Handkarren zum Arminbunker verbracht.

1950 dann Bezug des wiedererrichteten Krankenhauses. 1958 war der erste Nachkriegsneubau bezugsfertig, das heutige A-Haus, an der Robert-Koch-Straße am Bahndamm gelegen. Mit diesem Neubau zog auch eine neue Abteilung ein, die für Neurologie und Psychiatrie. 1968 wurde das 10-stöckige sogenannte Bettenhaus, das heutige B-Haus, bezogen und der Haupteingang zur Munckelstraße verlegt. Weitere Anbauten und stetige Modernisierungen folgten bis heute.

Im Jahr 2008 hatten die Evangelischen Kliniken 448 Betten. Einige Fachabteilungen befinden sich in Gelsenkirchen einzig an diesem Krankenhaus: Neurologische Klinik, Augenklinik, Klinik für Senologie.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum