Feldmarkstraße

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Straße in Gelsenkirchen

Feldmarkstraße

ehemaliger Name: Tentweg, Schalkerstraße, Essenerstraße (bis 1937), ab 25.3.1937 bis 25.07.1947 Von-Richthofen-Straße
Hausnummern (ungerade): 1 - Ende
Hausnummern (gerade): 2 - Ende
Stadtteil: Feldmark
Postleitzahl: 45883
Bevölkerung
(Stand 31.12.2020 • Quelle: Stadt Gelsenkirchen )
Einwohner dieser Straße: 612
davon weiblich: 312
Lagekarte
 
Die Karte wird geladen …


Die Feldmarkstraße ist eine Straße in Gelsenkirchen. Die Feldmarkstraße beginnt im Stadtteil Feldmark mit der Hausnummer 1 bzw. 2.

Der Verlauf der Feldmarkstraße zwischen Kaulbachstraße und Nienhausenstraße wurde 1960 fertiggestellt. Der Bau der veränderten Feldmarkstrstraße bzw. Florastraße zwischen Boniverstraße und Ebertstraße wurde erst vier Jahre später in Angriff genommen. Mit der zusätzlichen Verlängerung der Florastraße bis zur Stadtgrenze Wanne-Eickel war dann ab 1966 eine durchgängige Ost-West-Verbindung -von Wanne nach Essen- möglich. Damit gehörte der beschwerliche Weg über Wanner Straße bzw. Bulmker Straße, Hauptstraße, Schalker Straße, Von-Oven-Straße und Feldmarkstraße der Vergangenheit an.

Name

Die heutige Feldmarkstraße hieß früher: Tentweg, Schalkerstraße, Essenerstraße (vor 1898) und Von-Richthofen-Straße (25.3.1937-25.07.1947).

In den Bekanntmachungen der Stadt Gelsenkirchen vom 24.5.1947 wird unter anderem auch die „Von-Richthofen-Straße in Feldmarkstraße, da sie den Stadtteil Feldmark in seiner ganzen Länge durchschneidet“ umbenannt. Dies erfolgte nach dem Erlaß des Innenministers vom 6.11.1946, wonach Straßen und Plätze umbenannt werden sollten, die Namen bekannter Militaristen tragen mit Wirkung zum 25.07.1947.

Nach dem Bau der Unterführung wurde 1968 der östliche Teil Florastraße und der westliche Teil weiterhin Feldmarkstraße genannt.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Quelle

Hans-Joachim Koenen