Findling (Granit) (Lindenstein)

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Findling (Granit) (Lindenstein)
Lindenstein 2018.JPG
Art des Denkmals: Naturdenkmal
Standort: Südöstlich des Hauptzuganges des Von-Wedelstaedt-Parks, Parkstraße 20
Stadtteil: Ückendorf
Schutzgrund: Naturgeschichtliche Gründe
Bemerkung: Roter Granit-Maße: 1,10 × 1,00 × 0,90 m
Der Granit wird im Volksmund „Lindenstein“ oder „Lindelstein“ genannt. Einst lag er als Gerichtsstein im Schatten der Dorflinde von Ückendorf (Heute: Ückendorfer Platz). Bis ins 18. Jahrhundert hinein tagte auf der „Burbrink“ oder „Tie“ das Bauerngericht. Laut einer Sage warf ein Riese, der auf dem Tippelsberg in Bochum hauste, den Stein dorthin. Als Mitte des 19. Jahrhunderts die Dorfwege und der Dorfplatz zu einem Verkehrsknotenpunkt ausgebaut wurden, bekam der „Lindenstein“ einen neuen Platz am alten Amtshaus in der Ziegelstraße. Später wurde er durch Carl von Wedelstaedt bei Anlage des Parks an seinen heutigen Standort platziert.

Siehe auch

Andere Denkmale auf der Denkmalliste


Baustelle-mittel.png Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst dem Gelsenkirchener Geschichten Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.