Freiwillige Feuerwehr Schalke

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Freiwillige Bürgerfeuerwehr um 1920 vor dem Feuerwehrturm am Steigerplatz

Die Freiwillige Bürgerfeuerwehr von Schalke war eine Feuerwehr die am 3. August 1873 in der Gemeinde Schalke gegründet wurde. Zu den 38 Gründungsmitgliedern gehörte der Unternehmer und spätere Gründer des Rheinisch-Westfälischen Feuerwehrmuseum Hermann Franken. Anlass zur Gründung war ein Brand in der Seilerei Boecker & Comp. im Sommer des gleichen Jahres. Im Jahr darauf trat die Wehr dem Rheinisch-Westfälischen Feuerwehrverband bei.

Mit der Gründung des Amtes Schalke übernahm sie ab 1876 den Brandschutz für die Gemeinden Schalke, Braubauerschaft (Bismarck), Heßler, Bulmke und Hüllen.

Nach Fertigstellung des 1890 begonnenen Bau eines Gerätehauses mit Steigerturm an der Herzogstraße, gegenüber dem damaligen Werk Küppersbusch an der Wilhelmstraße, hatte die Schalker Wehr ab ca. 1892 eine ständige Bleibe gefunden. Der Platz vor dem Gebäude wurde im Volksmund "Steigerplatz" genannt. Vorher ist die Schalker Wehr mit ihrem hölzernen Steigerturm dreimal umgezogen.

Am 8. und 9. Oktober 1898 wurde das 25-jährige Bestehen gefeiert. Von der Gemeinde gab es eine mechanische Rettungsleiter und von Generaldirektor Denis Boniver eine seidengestickte Fahne. Zu dieser Zeit hatte die Bürgerwehr Schalke 7 Ehren-, 103 aktive und 86 passive Mitglieder. Die Ehrenmitglieder waren der Amtmann und spätere Bürgermeister Adolf Klose, die Gemeindevorsteher Wilhelm Schulte-Mönting und Schulte-Bulmke, dazu die Direktoren Wilhelm Boecker, Denis Boniver, sowie Dr. med Hacke und Professor Bindel. In den letzten 25 Jahren kam die Wehr bei 9 Groß-, 14 Mittel- und 52 Kleinbränden zum Einsatz.

Im Oktober 1901 wurde die Wehr mit 120 Mitgliedern in die Abteilungen I (Ost) und II (West) aufgeteilt.

Die Oberbrandmeister der Schalker Bürgerwehr waren von 1873 bis 1877 Gustav Künzel, Wilhelm Schürenberg und W. Eigemann. Ab 1877 Hermann Franken. Nach seinem Rücktritt aus Altersgründen übernahmen für kurze Zeit Schürmann und Benthaus die Leitung bevor 1910 Karl Geisweid Chef der Schalker Wehr wurde.

Mit der Eingemeindung 1903 von Schalke, Heßler, Bismarck, Bulmke, Hüllen und Ückendorf nach Gelsenkirchen wurde eine Neuordnung der Feuerwehr nötig. Eine ständige Brandwache wurde eingerichtet aus der sich 1904 die Berufsfeuerwehr entwickelte. Nach Gründung der Berufsfeuerwehr wurde unter Mitwirkung des Ehrenbranddirektors Hermann Franken von den Löschzügen der Gemeinden ein Korps gebildet. Aus der Bürgerwehr Schalke wurde die Abteilung II Gelsenkirchen-Schalke der städtischen freiwilligen Feuerwehr.

Mit einem Jahr Verspätung wurde am 6. und 7. September 1924 das 50-jährige Bestehen der freiwilligen Feuerwehr Schalke gefeiert. Zu dieser Zeit bestand sie aus einem Ehrenchef, zwei Ehrenmitgliedern und 56 aktiven und passiven Mitgliedern. Hermann Franken war Ehrenbrandmeister, Klaus Geisweid 1. Brandmeister und Korpschef, L. Schäfer 2. Brandmeister.

Quellen

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum