Güngör Kaya

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Güngör Kaya

Kaya im Trikot des 1. FC Nürnberg (2009)
Spielerinformationen
Geburtstag 27. April 1990
Geburtsort Gelsenkirchen, Deutschland
Größe 178 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
0000–2000
2000–2009
STV Horst-Emscher
VfL Bochum
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2009–2010
2011–2012
2012
2013
2013–2014
2014–2016
2016–2017
2017
2017-2018
2018
2018–2019
2019
2020–2021
2021–
1. FC Nürnberg II
Rot-Weiss Essen
Adanaspor
Eyüpspor
KFC Uerdingen
SG Wattenscheid 09
Rot-Weiß Oberhausen
Bugsasspor
Karagümrük
Yesil Bursa
FSV Duisburg
SG Wattenscheid 09
DJK TuS Hordel
SV Horst-Emscher 08
18 0(6)
30 0(6)
6 0(0)
14 0(5)
6 0(0)
57 (21)
24 0(7)
0 0(0)
5 0(0)
6 0(0)
29 0(6)
12 0(3)
5 0(0)
0 0(0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: April 2021

Güngör Kaya (* 27. April 1990 in Gelsenkirchen) ist ein deutsch-türkischer Fußballspieler.

Karriere

Kaya kam als Deutsch-Türke dritter Generation in Gelsenkirchen auf die Welt. Hier begann er mit dem Fußballspielen in der Jugend vom STV Horst-Emscher. Im Sommer 2000 wechselte er von hier aus in die Jugend des VfL Bochum.

Zur Saison 2009/10 wechselte er zum 1. FC Nürnberg, spielte aber ausschließlich für die Reservemannschaft. Nach seiner Tätigkeit bei den Franken spielte er die Rückrunde der Saison 2010/11 bei Vaasa PS in Finnland. Zur Saison 2011/12 wechselte er zu Rot-Weiss Essen. In Essen agierte Güngör Kaya als Stammspieler.

Im Mai 2012 kündigte Rot-Weiss Essen ihm fristlos, nachdem er gegen seinen eigenen Verein gewettet hatte.[1] Anschließend wechselte in die türkische TFF 1. Lig zu Adanaspor. Anfang 2013 wurde Kaya für den Rest der Saison an den drittklassigen Istanbuler Verein Eyüpspor ausgeliehen.

Im August 2013 wurde er vom Regionalligisten KFC Uerdingen 05 verpflichtet. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland verhängte der DFB gegen Kaya eine sechsmonatige Sperre bis zum 24. Februar 2014 aufgrund der Wettaffäre aus Essener Zeiten.[2] Am 8. März 2014 gab er sein Debüt im KFC-Trikot beim 1:1 gegen Rot-Weiss Essen.

Zur Saison 2014/15 wechselte er zur SG Wattenscheid 09, zur Saison 2016/17 zu Rot-Weiß Oberhausen. Im Sommer 2017 ging Kaya in die Türkei, dort spielte er innerhalb eines Jahres für Bugsaşspor, Fatih Karagümrük und Yeşil Bursa.

Im August 2018 schloss er sich dem deutschen Oberligisten FSV Duisburg an, der am Saisonende 2018/19 in die Sechstklassigkeit abstieg. Daraufhin kehrte er zum Regionalligisten SG Wattenscheid 09 zurück. Nachdem der Spielbetrieb der Herrenmannschaft am 23. Oktober 2019 eingestellt worden war, wurden die Spieler vom insolventen Verein freigestellt.

Zum 1. Januar 2020 erhielt der Angreifer einen Vertrag bis Saisonende beim Bochumer Sechstligisten DJK TuS Hordel. Im März 2021 wechselte er in die Landesliga zum SV Horst-Emscher 08[3]

Weblinks

Einzelnachweise