Gelsenkirchener Allgemeine Zeitung

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gelsenkirchener Allgemeine Zeitung war eine Zeitung in Gelsenkirchen.

Verlagsgebäude und Druckerei 1927

1885 wurde die Zeitung von dem Verleger Carl Bertenburg als Buchdruckerei an der Bahnhofstraße 73 gegründet. Als erstes Verlags-Objekt übernahm der Betrieb 1885 die Herausgabe der bergtechnischen Wochenschrift "Der Bergbau". 1892 übersiedelte der Betrieb in die Munckelstraße 16-18. 1903 gab die Zusammenlegung von Schalke, Heßler, Bismarck, Bulmke, Hüllen und Ückendorf nach Gelsenkirchen die Veranlassung zur Gründung der Gelsenkirchener Allgemeine Zeitung, deren 1. Ausgabe am 1. Dezember 1903 erschien. Im September 1919 erfolgte der Umzug in das neu errichtete Verlags- und Druckereigebäude an der Wildenbruchstraße. Am 31. August 1944 wird das Erscheinen der "Gelsenkirchener Allgemeinen Zeitung" "im Zuge der durch den Krieg bedingten Konzentrationsmaßnahmen auf dem Gebiet der Presse" (GAZ. 31. August 1944) eingestellt. Dennoch ist es bemerkenswert, dass die "Gelsenkirchener Allgemeine Zeitung" anders als die "Gelsenkirchener Zeitung" ab 1. Juli 1940 nicht zwangsweise aufgelöst und vom "Westfälischen Beobachter" übernommen wurde, sondern fast bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges erscheinen konnte.

Quellen

Weblinks

GG-Icon.png Gelsenkirchener Allgemeine Zeitung Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Druckerei Carl Bertenburg Thematisch passender Thread im Forum