Gerd Frey

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerd Frey ist Gründer der THW-Landesvereinigung Nordrhein-Westfalen und Geschäftsführer der SM Druckgasbehälter GmbH in Gelsenkirchen.

Verleihung des Bundesverdienstkreuz erster Klasse an Gerd Frey durch Dr. Peter Paziorek

Seit 1959 arbeitet Gerd Frey für das Technische Hilfswerk (THW) und seit 1986 engagiert er sich als Mitglied des Präsidiums der THW-Bundesvereinigung.

Seit 2004 engagiert sich Frey als Vorsitzender des Stiftungskuratoriums für die THW-Stiftung „Technisch Helfen Weltweit“. Zweck der mit einem Kapital von zwischenzeitlich zwei Millionen Euro ausgestatteten Stiftung mit Sitz in Berlin ist die Förderung des Zivil- und Katastrophenschutzes im Sinne der Arbeit der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, die Förderung der technischen Hilfe im Zivilschutz sowie im Auftrag der Bundesregierung außerhalb Deutschlands. Zudem will die Stiftung technische Hilfe bei der Bekämpfung von Katastrophen, öffentlichen Notständen und Unglücksfällen größeren Ausmaßes leisten, sollte dies von den für die Gefahrenabwehr zuständigen Stellen angefordert werden. Frey brachte zunächst sein umfassendes Wissen in die Verhandlungen ein und sucht und findet nunmehr Förderer, die sich ebenfalls beim THW engagieren. Zudem erarbeitet er Konzepte, mit denen der Stiftungszweck erreicht und der Zivil- und Katastrophenschutz weiter entwickelt werden können.

Seit 1998 ist Gerd Frey Mitglied der Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Als zentrales Entscheidungsgremium der IHK bestimmen die Mitglieder der Vollversammlung die Richtlinien der IHK-Arbeit und beschließen über alle Fragen, die für die gewerbliche Wirtschaft oder die Arbeit der IHK selbst von grundsätzlicher Bedeutung sind.

Seit 1988 vertritt er als geschäftsführender stellvertretender Vorsitzender der Landeshelfervereinigung Nordrhein-Westfalens landesweit die Interessen aller THW-Helfervereinigungen. Mit großem Engagement und einem Zeitaufwand von rund 70 Stunden pro Monat arbeitet er ehrenamtlich für den Zivil- und Katastrophenschutz in Deutschland. Für sein hohes zeitaufwändiges Engagement erhielt Gerd Frey 1989 das Ehrenzeichen in Gold des THW.

Seit dem Jahr 1994 ist Frey Handelsrichter am Landgericht Essen.

Seit 1999 ist Gerd Frey als „Kreisbeauftragter“ der Bundesanstalt THW in Gelsenkirchen aktiv. Das ausschließlich von Ehrenamtlichen betriebene Schulungszentrum „SchulZe“, in dem die beim THW organisierten Jugendlichen aus der ganzen Bundesrepublik aus- und weiter gebildet werden, wurde von Gerd Frey initiiert.

Gerd Frey erhielt 1993 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und am 20. Januar 2010 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz erster Klasse verliehen.

Quelle

Weblink

THW Gelsenkirchen