Giuseppe Pisano

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Giuseppe Pisano
Spielerinformationen
Geburtstag 26. April 1988
Geburtsort Düsseldorf, Deutschland
Größe 187 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend

0000–2005
2005–2007
TSV Eller
Fortuna Düsseldorf
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2008
2008–2009
2009–2010
2010–2012
2012–2019
2019–
FC Schalke 04 II
UD Ibiza Eivissa
Borussia Mönchengladbach II
1. FC Saarbrücken
Borussia Mönchengladbach II
Rot-Weiß Oberhausen
28 0(7)
25 0(4)
31 0(6)
42 (10)
182 (61)
18 0(2)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: Mai 2020

Giuseppe Pisano (* 26. April 1988 in Düsseldorf) ist ein deutsch-italienischer Fußballspieler. Seine bevorzugte Position ist der Sturm.

Karriere

Pisano begann seine Karriere bei Fortuna Düsseldorf und spielte von 2005 bis 2007 für die Jugendmannschaften des FC Schalke 04, mit der er 2006 die deutsche A-Jugend-Meisterschaft gewann. Nachdem er in den vorangegangenen Spielzeiten bereits zu einigen Einsätzen in der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 kam, gehörte er in der Saison 2007/08 fest zu dessen Kader. In dieser Saison konnte man sich für die neue Regionalliga West qualifizieren, jedoch verließ Pisano den Verein und spielte von nun an für den spanischen Drittligisten UD Ibiza Eivissa. Nach einem Jahr kehrte er nach Deutschland zurück und schloss sich der zweiten Mannschaft von Borussia Mönchengladbach an. Dort konnte er sich für eine Verpflichtung durch den Drittligaaufsteiger 1. FC Saarbrücken empfehlen, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieb und am 23. Juli 2010 sein Profidebüt gab, als er beim Spiel gegen Kickers Offenbach eingewechselt wurde. Nach einem guten ersten Jahr und acht Toren in 27 Spielen, erlitt er in der Rückrunde 2011/12 einen Innen- und Außenbandriss und verpasste den Rest der Saison.

Zur Saison 2012/13 wechselte Giuseppe Pisano zurück in die Regionalliga West zu Borussia Mönchengladbach II.[1] Dort war er sieben Jahre lang aktiv, bevor er sich zur Saison 2019/20 dem Regionalliga-Konkurrenten Rot-Weiß Oberhausen anschloss.

Weblinks

Einzelnachweise