Glück auf

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glück auf
Bergmann 26.12.2007 045.jpg
Künstler: Jürgen Goertz
Entstehungsjahr: 1996
Art: Skulptur
Forum: GG-Icon.png Thematisch passender Beitrag in den Gelsenkirchener Geschichten


Stadtteil: Altstadt
    
Lagekarte
Die Karte wird geladen …

Propst Wilhelm Sternemann (1926-2005), der sehr sozial engagiert und gleichermaßen an zeitgenössischer Kunst interessiert war, beauftragte l985 den Bildhauer Jürgen Goertz mit der Schaffung der überlebensgroßen Plastik.

In seinen „Bekenntnissen” schrieb Augustinus, sein Herz brenne in Liebe zu Gott. Das veranschaulichte der Bildhauer 1996, in der Phase des Auslaufens des Bergbaus in Gelsenkirchen, schuf Goertz im Auftrag von Propst Sternemann ein Kunstwerk zum Thema „Glück auf". Dieser Bergmannsgruß stammt wie andere Traditionen, z.B. die Verehrung der Heilige Barbara aus dem mittelalterlichen sächsischen Silberbergbau. „Glück" hatte damals ein Bergmann, wenn er auf eine Erzader stieß. Barbara wurde nach der Legende von ihrem Vater wegen ihres christlichen Glaubens in einen Turm eingesperrt. Bergleute kannten dieses Eingeschlossensein; sie riefen sie deshalb in Notfällen um Hilfe an. Hier ist Barbara als rätselhafte attraktive Frau, halb Glücksgöttin, halb Heilige dargestellt. Sie blickt auf einen erschöpften Bergmann, hinter dessen Rücken ein gezinkter Würfel Schicksal gespielt hat. Beide Kunstwerke kamen allein durch Spenden zustande.

Weblinks