Hamit Altıntop

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
(Weitergeleitet von Hamit Altintop)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hamit Altıntop
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Dezember 1982
Geburtsort Gelsenkirchen, Deutschland
Größe 183 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1992–1993
1993–1997
1997–2000
DJK Schwarz Weiß Gelsenkirchen-Süd
DJK TuS 1910 Rotthausen
SG Wattenscheid 09
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2003
2003–2007
2003
2007–2011
2008
2011–2012
2012–2017
2017
SG Wattenscheid 09
FC Schalke 04
FC Schalke 04 Amateure
FC Bayern München
FC Bayern München II
Real Madrid
Galatasaray Istanbul
SV Darmstadt 98
75 (12)
113 0(8)
1 0(0)
63 0(7)
1 0(0)
5 0(1)
61 0(1)
33 0(1)
Nationalmannschaft
2000
2001–2003
2003
2004–2014
Türkei U-18
Türkei U-20
Türkei U-21
Türkei
5 0(3)
6 0(1)
9 0(2)
84 0(7)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 4. Januar 2018

Hamit Altıntop [hamit altɯntɔp] (* 8. Dezember 1982 in Gelsenkirchen) ist ein ehemaliger deutsch-türkischer Fußballspieler. Seine Eltern kommen beide aus der Provinz Malatya; die Mutter aus dem Dorf Akçadağ, der Vater aus Kürecik.

Seit dem 1. Juni 2019 ist Altıntop Vorstandsmitglied im türkischen Fußballverband.

Karriere

Jugend

Altintop und sein Zwillingsbruder Halil Altıntop begannen gemeinsam mit dem Vereinsfußball bei DJK Schwarz Weiß Gelsenkirchen-Süd. Mit 11 Jahren spielte er bei DJK TuS 1910 Rotthausen und wechselte als 15-Jähriger in die Jugendabteilung der SG Wattenscheid 09. Nach drei Jahren wechselte er zu den Profis, mit denen er drei Jahre lang in der Regionalliga Nord spielte.

FC Schalke 04

Von 2003 bis 2007 spielte er für den FC Schalke 04 in der Bundesliga und ab 2006 gemeinsam mit seinem Bruder, der zuvor drei Jahre beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag stand und auch drei Jahre mit ihm in Wattenscheid spielte.

Am 2. August 2003 (1. Spieltag) stand er in der Startelf der Königsblauen und steuerte beim 2:2 im Heimspiel gegen Borussia Dortmund zwei Tore (zum 1:0 und 2:0) bei. Ferner spielte er 10-mal (1 Tor) im DFB-Pokal, 4-mal im DFL-Ligapokal, 12-mal im UI-Cup (4 Tore) und 21-mal (1 Tor) in den Europapokal-Wettbewerben, wobei ihm ein Treffer im Champions-League-Spiel gegen den AC Mailand gelang.

FC Bayern München

Seit 2007/08 spielte Hamit Altıntop – mit einem 3-Jahresvertrag ausgestattet – für den FC Bayern München auf der Position, die der eine Saison zuvor nach Juventus Turin gewechselte Hasan Salihamidžić innehatte. Am 11. August 2007 (1. Spieltag) – in der 74. Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt – spielte er erstmals für die Bayern in der Liga und kam trotz des nominell starken Aufgebots zu den häufigsten Einsätzen aller direkten Konkurrenten im rechten offensiven Mittelfeld. 2008 und 2010 konnte er mit den Bayern das Double aus Deutscher Meisterschaft und DFB-Pokal gewinnen. Im Finale der Champions League am 22. Mai 2010 ersetzte er den gesperrten Franck Ribéry, konnte jedoch die 0:2-Niederlage gegen Inter Mailand nicht verhindern. Der Verein verlängerte mit ihm den Vertrag um ein Jahr bis Juni 2011.

Am 13. Mai 2011 gab der FC Bayern München bekannt, dass der Vertrag von Altintop auf dessen Wunsch nicht verlängert werde und er den Verein damit am Ende der Saison verlassen werde. Als einen seiner Gründe nicht zu verlängern, gab er an, dass er teilweise von seinem Trainer Van Gaal "ignoriert" wurde.

Real Madrid

Am 19. Mai 2011 gab Real Madrid die Verpflichtung von Altıntop bekannt. Er erhielt bei den Königlichen einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2015.[1] Nach einer längeren Verletzungspause, während der er Medienberichten zufolge auf sein Gehalt verzichtete, bestritt er sein erstes Pflichtspiel für die Madrilenen am 27. September 2011 beim 3:0-Sieg gegen Ajax Amsterdam in der UEFA Champions League.[2] Sein Debüt in der Primera División erfolgte am 15. Oktober 2011 beim 4:1-Heimsieg gegen Betis Sevilla. Sein erstes und einziges Tor im Dress von Real Madrid erzielte er am 17. Dezember 2011 nach seiner Einwechslung beim 6:2-Erfolg im Auswärtsspiel gegen den FC Sevilla. Im Laufe der Saison kam Altıntop nie über den Status eines Ergänzungsspielers hinaus und absolvierte in der Liga lediglich 155 Einsatzminuten.

Galatasaray Istanbul

Im Juli 2012 verpflichtete Galatasaray Istanbul Altıntop. Sein Debüt in der Süper Lig gab er am 20. August 2012 (1. Spieltag) beim 2:1-Sieg im Heimspiel gegen Kasımpaşa Istanbul. In seiner ersten Saison gewann er mit der Mannschaft die türkische Meisterschaft. Sein erstes Ligator erzielte er mit dem Treffer zum 5:0-Endstand in der 62. Minute am 13. Dezember 2014 (13. Spieltag) im Auswärtsspiel gegen Torku Konyaspor. Im Januar 2017 verließ Altıntop den Verein.[3]

SV Darmstadt 98

Ende Januar 2017 wurde Altıntop vom abstiegsbedrohten Bundesligisten SV Darmstadt 98 verpflichtet und erhielt dort einen bis zum Saisonende laufenden Vertrag.[4] Sein Debüt für den SV Darmstadt 98 gab er am 5. Februar 2017 (19. Spieltag) bei der 0:2-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt mit Einwechslung für Peter Niemeyer in der 79. Minute. Mitte Juli 2017 verlängerte Altıntop seine Vertragslaufzeit bis 2018. Anfang Januar 2018 verließ er den Verein aus privaten Gründen und zog mit seiner Familie in die Türkei.[5]

Nationalmannschaft

Für die türkische Nationalmannschaft gab er sein Debüt am 18. Februar 2004 in Adana, als er in der 74. Minute bei der 0:1-Niederlage gegen Dänemark eingewechselt wurde. Zwei Freistöße beim EM-Qualifikationsspiel am 28. März 2007 gegen Norwegen führten nicht nur zu seinen ersten Länderspieltoren, sondern auch zum 2:2-Endstand. Mit der A-Nationalmannschaft erreichte er 2008 das Halbfinale der Europameisterschaft. Nach dem Turnier wurde er ins UEFA-All-Star-Team gewählt.

Beim 3:0-Sieg im Qualifikationsspiel für die EM 2012 gegen Kasachstan am 3. September 2010 erzielte Altıntop per Volleyschuss nach einem Eckball von Emre Belözoğlu das 2:0.[6] Dieses Tor wurde mit dem FIFA Puskás-Preis 2010 ausgezeichnet.[7]

Sein letztes Länderspiel für die Türkei absolvierte er bei der 0:4-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Brasilien am 12. November 2014.[8] Beim Qualifikationsspiel für die EM 2016 gegen die Niederlande am 28. März 2015 stand er noch ein letztes Mal im Kader, kam jedoch nicht zum Einsatz.[9]

Auszeichnungen

  • Berufung in das UEFA-All-Star-Team der Fußball-Europameisterschaft 2008
  • FIFA Puskás-Preis 2010 (für das schönste Tor des Jahres)

Erfolge

  • UEFA-Intertoto-Cup-Sieger: 2003 und 2004
  • DFL-Ligapokal-Sieger: 2005 und 2007
  • Deutscher Meister: 2008, 2010
  • Deutscher Vizemeister: 2007
  • DFB-Pokalsieger: 2008, 2010
  • DFB-Pokalfinalist: 2005
  • Finalist der UEFA Champions League: 2010
  • DFL-Supercup-Sieger: 2010
  • Spanischer Meister: Meister 2012
  • Türkische Meister: 2013, 2015
  • Türkischer Pokalsieger: 2014, 2015
  • Türkischer Fußball-Supercup-Sieger: 2012, 2013, 2015

Soziales Engagement

Hamit Altıntop engagiert sich ehrenamtlich für die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei. Im Jahr 2010 warb er bundesweit auf Plakaten für die Stammzellspende.[10]

Kritik an Mesut Özil

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und der Türkei im Jahr 2010 kritisierte Altintop Mesut Özil für seine Entscheidung, für die deutsche Nationalmannschaft, und nicht für die türkische, zu spielen.[11] Er versuche auch andere türkeistämmige Fußballspieler davon zu überzeugen, für die Türkei zu spielen. Er äußerte sich u. a. wie folgt: „Ich bin ein toleranter Mensch und respektiere Mesuts Weg, aber unterstützen kann ich ihn nicht.“ Zu seiner eigenen Person sagte er: „Ich bin Deutschland sehr, sehr dankbar, ich habe hier sehr viel gelernt und sehr viele Chancen bekommen. Aber meine Mama kommt aus der Türkei, mein Vater kommt aus der Türkei, ich bin Türke.“

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Auch Bayerns Hamit Altintop wechselt zu Real Madrid (Welt.de am 19.05.2011
  2. ManUnited patzt gegen Basel, Real besiegt Ajax klar. Spiegel Online, 2011-09-27. Abgerufen am 2011-09-28.
  3. Hamit Altintop löst Vertrag mit Galatasaray Istanbul auf. Sport1.de, 3. Januar 2017, abgerufen am 3. Januar 2017.
  4. Hamit Altintop nach Darmstadt: "Etwas Besonderes", sueddeutsche.de, 31. Januar 2017, abgerufen am 1. Februar 2017
  5. kicker online, Nürnberg, Germany: Altintop verlässt Darmstadt mit sofortiger Wirkung. In: kicker online. (http://www.kicker.de/news/fussball/2bundesliga/startseite/714207/artikel_altintop-verlaesst-darmstadt-mit-sofortiger-wirkung.html).
  6. Spielbericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 28. Oktober 2017.
  7. Hamit Altintop erzielte schönstes Tor des Jahres 2010 auf dfb.de, abgerufen am 28. Oktober 2017.
  8. Spielbericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 28. Oktober 2017.
  9. Spielbericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 28. Oktober 2017.
  10. http://presseservice.pressrelations.de/pressemitteilung/tom-buhrow-miroslav-klose-hamit-und-halil-altintop-im-einsatz-fuer-die-dkmsherbstkampagne-429694.html
  11. Es geht um die Fahne auf der Brust. Abgerufen am 2018-05-06.