Hans Klodt

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johannes Emil Klodt

Hans Klodt (rechts)
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Juni 1914
Geburtsort Gelsenkirchen, Deutsches Kaiserreich
Sterbedatum 7. November 1996
Sterbeort Gelsenkirchen, Deutschland
Größe 184 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
1925–1935 BV Gelsenkirchen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1935–1948
1948–1955
FC Schalke 04
SpVg Beckum
210 (5)
? (0)
Nationalmannschaft
1938–1941 Deutschland 17 (0)
Stationen als Trainer
?
?
SpVg Beckum
Teutonia Lippstadt

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Johannes Emil Klodt, bekannt als Hans Klodt [1] (* 10. Juni 1914 in Gelsenkirchen; † 7. November 1996 ebenda) war ein deutscher Fußballspieler. Er war der ältere Bruder von Bernhard Klodt, der 1954 mit der deutschen Fußballnationalmannschaft in der Schweiz Fußball-Weltmeister wurde.

Karriere

Vereine

Hans Klodt, älterer Bruder von Bernhard, der 1954 mit der A-Nationalmannschaft in der Schweiz Weltmeister wurde, begann beim BV Gelsenkirchen mit dem Fußballspielen. Zur Saison 1935/36 verpflichtete ihn der FC Schalke 04, wo er damals Hermann Mellage als Nummer eins ablöst. Für die Schalker spielt er bis Ende September 1944 in der Gauliga Westfalen, eine von 16 höchsten Spielklassen in Deutschland nach der nationalsozialistischen Machtergreifung, aktiv war. Als erster deutscher Verein gewann er mit dem FC Schalke 04 1937 das Double, Meisterschaft und Pokalsieg in einer Spielzeit. 1942 und 1943 wurde er aufgrund einer erlittenen Kriegsverletzung durch Heinz Flotho vertreten und verpasste somit den Gewinn der Meisterschaft 1942. Erst Mitte 1943 stand er wieder für die Schalker im Tor. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte er im Mai 1947 eine der bittersten Stunden seiner Karriere, als das Endspiel um die Westfalenmeisterschaft mit 2:3 gegen Borussia Dortmund verloren wurde. In der anschließenden Saison 1947/48 bestritt er in der neugeschaffenen höchsten deutschen Spielklasse, der Oberliga, noch drei Spiele in der Oberliga West für Schalke, als er für seinen Nachfolger Heinrich Kwiatkowski einsprang.

Von 1948 bis 1955 war er als Spielertrainer für die SpVg Beckum aktiv. In seiner ersten Saison führte er den Verein in der Bezirksliga Hellweg zur Meisterschaft und mit der sich anschließenden und erfolgreichen Aufstiegsrunde in die Landesliga Westfalen, der der Verein bis zur Schaffung der Verbandsliga Westfalen 1956 angehörte. Außerdem war er noch als Trainer bei Teutonia Lippstadt tätig.

Nationalmannschaft

Für die A-Nationalmannschaft bestritt er in drei Jahren 17 Länderspiele. Er debütierte am 20. März 1938 beim 2:1-Sieg über die Auswahl Luxemburgs in Wuppertal. Sein letztes Länderspiel am 5. Oktober 1941 ging in Solna mit 2:4 gegen die Auswahl Schwedens verloren.

Sonstiges

Klodt arbeitete als Werkmeister bei den Deutschen Eisenwerken Schalker Verein. Als Torwart erzielte er in 199 Spielen fünf Tore für die Königsblauen Schalker.[2]

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Heiratsurkunde Standesamt Rhade 1972-07-29
  2. Königsblau-Die Geschichte des FC Schalke 04, ISBN 978-3-7307-0204-8