Hartmut Bickelmann

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hartmut Bickelmann 2018

Hartmut Bickelmann (* 13. Januar 1948 in Ottweiler) ist ein deutscher Historiker und pensionierter Stadtarchivar.[1]

Leben

Bickelmann ist der Sohn des Studienrates Friedrich Bickelmann und die Familie lebte in der Buer-Gladbecker-Straße 52.[2] Er machte 1966 sein Abitur am Max-Planck-Gymnasium. Er studierte Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft in Heidelberg, Tübingen und Hamburg. Er wurde 1978 an der Universität Hamburg (Fachbereich Geschichtswissenschaft) mit einer Arbeit zum Thema Deutsche Überseeauswanderung in der Weimarer Zeit promoviert. Von 1984 bis 1991 war er sieben Jahre wissenschaftlicher Archivar am Archiv der Hansestadt Lübeck. Vom 1. September 1991 bis zu seiner Zurruhesetzung am 1. April 2013 war er Archivleiter beim Magistrat der Stadt Bremerhaven. Bickelmann war Herausgeber mehrerer Schriftenreihen und einer regionalen Geschichtszeitschrift. Er verfasste eine Vielzahl von Publikationen – allein bis 2013 rund 60 eigene veröffentlichte Werke über die Stadt Bremerhaven.[3] Als Stadtarchivarin in Bremerhaven folgte ihm Julia Kahleyß, zuvor wissenschaftliche Angestellte am Institut für Sächsische Geschichte und Volkskunde.[4]

Er wohnt in Lübeck.

Auszeichnungen

  • 2013: Hermann-Allmers-Preis in der Kategorie „Für Stadthistorische Forschung in Bremerhaven“ für die Erforschung der neueren Geschichte der Stadt Bremerhaven und die Herausgabe der Jahrbücher der „Männer vom Morgenstern“ von 1997 bis 2012[5]

Publikationen (Auswahl)

  • Deutsche Überseeauswanderung in der Weimarer Zeit. (Zugl. Diss. von 1978; Fachbereich Geschichtswissenschaft der Universität Hamburg). Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1980. ISBN 978-3-515-03315-2.
  • mit Agnes Bretting: Auswanderungsagenturen und Auswanderungsvereine im 19. und 20. Jahrhundert. (= Band 4. von Von Deutschland nach Amerika. Zur Sozialgeschichte der Auswanderung im 19. und 20. Jahrhundert. Band 4) Franz Steiner Verlag, Wiesbaden 1991. ISBN 978-3-515-04853-8.
  • mit Dirk J. Peters: Vierundfünfzigmal Bremerhaven. Miniaturen zur Geschichte von Stadt und Hafen. Hrsg.: Stadtarchiv Bremerhaven, Eigenverlag 2013. ISBN 978-3-923-85129-4.
  • Ferdinand Vieth 1869 – 1946. Leben und Wirken eines Genossenschafters in Selbstzeugnissen und Beiträgen. Books on Demand, Norderstedt 2018, ISBN 978-3-7460-5925-9.

Beiträge/Mitwirkungen

  • mit Günter Moltmann (Hrsg.): Germans to America. 300 years of immigration 1683 to 1983. Institut für Auslandsbeziehungen (Institute for Foreign Cultural Relations), Stuttgart 1982.
  • 200 Jahre Beständigkeit und Wandel bürgerlichen Gemeinsinns. Hrsg.: Gesellschaft zur Beförderung gemeinnütziger Tätigkeit in Lübeck 1789–1989. Schmidt-Römhild Verlag, Lübeck 1988.
  • Von der Anwerbung zur Einwanderung. Arbeitsmigration in Bremerhaven. Hrsg.: Arbeitskreis „50 Jahre Arbeitsmigration.“ Stadtarchiv Bremerhaven, 2005. ISBN 978-3-923-85126-3.
  • mit Beate Borkowski: Ländliche Kultur im städtischen Raum. 100 Jahre Bauernhausverein Lehe (Bremerhaven) e. V. und Freilichtmuseum Speckenbüttel. Hrsg.: Bauernhausverein Lehe, Stadthaus 5, Bremerhaven 2008.
  • Eine Ära geht zu Ende. Der Historiker Dr. Dirk J. Peters ist in den Ruhestand getreten. In: Niederdeutsches Heimatblatt. Nr. 778, Nordsee Zeitung GmbH, Bremerhaven, S. 3 (Digitalisat).
  • Konsumverein und Konsumgenossenschaft Lübeck. Vom Lebensmittelversorger der Arbeiterbewegung zur regionalen Einzelhandelskette, Zeitschrift für Lübeckische Geschichte, Band 98 (2018), Verlag Max Schmidt-Römhild, Lübeck, S. 165–217

Herausgeberschaften

  • Bremerhavener Beiträge zur Stadtgeschichte. Stadtarchiv Bremerhaven; Teil 1: 1994; Teil 2: 1996; Teil 3: 2001.
  • Verfassung, Verwaltung und Demokratie. Beiträge zum 50. Jahrestag der Verabschiedung der Bremerhavener Stadtverfassung. Stadtarchiv Bremerhaven, 1997.
  • Bremerhavener Persönlichkeiten aus vier Jahrhunderten. Ein biographisches Lexikon. Stadtarchiv Bremerhaven, 2005. ISBN 978-3-923-85126-3.
  • Fluss, Land, Stadt. Beiträge zur Regionalgeschichte der Unterweser. Hrsg.: Landschaftsverband der Ehemaligen Herzogtümer Bremen und Verden, 2011. ISBN 978-3-931-87948-8.

Literatur

  • Rinje Bernd Behrens: Früherer Stadtarchivar immer noch in Bremerhaven zu Hause. Zum 70. Geburtstag von Dr. Hartmut Bickelmann. In: Niederdeutsches Heimatblatt. Nr. 817, Nordsee-Zeitung GmbH, Bremerhaven, S. 2–3 (Digitalisat).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hartmut Bickelmann. In: Andrea Brinckmann: Seht, wie sie übers große Weltmeer ziehn! Die Geschichte der Auswanderung über Hamburg. Edition Temmen, Bremen 2008, S. 31. ISBN 978-3-861-08888-2.
  2. Adressbuch Gelsenkirchen 1961
  3. Abschiedsempfang für Stadtarchivleiter Dr. Hartmut Bickelmann – nach fast 23 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. Pressemitteilung des Magistrats der Stadt Bremerhaven, Bremerhaven.de, 11. März 2013.
  4. Stadtarchiv unter neuer Leitung: Dr. Julia Kahleyß Nachfolgerin von Dr. Hartmut Bickelmann. Bremerhaven.de, 12. September 2013.
  5. Heiner Otto: Archivar erhält wichtigen Preis. Nordwest-Zeitung, 7. Februar 2013.