Heinz Rudloff

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinz Rudloff
Spielerinformationen
Geburtstag 31. Mai 1949
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
000?–1972
1972–1973
1974
1974–1976
1976
1977–1978
SC Hassel
Schwarz-Weiß Essen
SG Wattenscheid 09
DJK Gütersloh
SV Chio Waldhof 07
FK Pirmasens

11 0(3)
8 0(2)
59 (29)
16 0(3)
39 (13)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Heinz Rudloff (* 31. Mai 1949) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Werdegang

Der Stürmer Heinz Rudloff begann seine Karriere beim SC Hassel in Gelsenkirchen und wechselte 1973 zu Schwarz-Weiß Essen, wo er im gleichen Jahr in der seinerzeit in der Regionalliga West spielenden ersten Mannschaft debütierte. Während der Winterpause wechselte er zur SG Wattenscheid 09, mit der er Meister wurde, aber in der Aufstiegsrunde zur Bundesliga an Eintracht Braunschweig scheiterte. Rudloff wechselte daraufhin zur DJK Gütersloh in die neu geschaffene 2. Bundesliga. In Gütersloh hatte Rudloff seine erfolgreichste Zeit und erzielte 16 Tore in der Saison 1974/75 und weitere 13 Treffer im Jahr darauf. Mit 29 Toren ist er der erfolgreichste Zweitligatorschütze seines Vereins, konnte aber den Abstieg im Jahre 1976 nicht verhindern.

Rudloff wechselte daraufhin zum SV Chio Waldhof 07, wo er zwar regelmäßig spielte, aber seltener traf. Schon zur Winterpause 1976/77 ging Rudloff zum abstiegsbedrohten FK Pirmasens. Mit den Pirmasensern war er 1977 eigentlich abgestiegen, blieb aber nach der freiwilligen Lizenzrückgabe des SV Röchling Völklingen zweitklassig. In der folgenden Spielzeit stieg Rudloff mit seiner nicht mehr konkurrenzfähigen Mannschaft als Tabellenletzter mit 6:70 Punkten in die Amateurliga ab. Er verließ Pirmasens daraufhin mit unbekanntem Ziel. Insgesamt absolvierte Rudloff 114 Zweitligaspiele und erzielte 45 Tore.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum