Heinz Stein

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heinz Stein (2013)

Heinz Stein (* 27. Dezember 1934 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Holzschneider, Bildhauer und Schriftsteller.

Holzschnitt "Das Rad der Zeit." von Heinz Stein
Holzschnitt "Die Morgenröte." von Heinz Stein
Holzschnitt "Abend über Paris." von Heinz Stein

Leben und Werk

Heinz Stein schuf bis heute über 2000 Holzschnitte und Farbholzschnitte. Diese wurden bereits in mehreren Kontinenten ausgestellt. Auch viele bronzene Kleinplastiken wurden von Stein erschaffen. Die schriftstellerische Tätigkeit umfasst Gedichte, illustrierte Kinderbücher und Aphorismen, bei denen der Schwerpunkt liegt. Heinz Stein illustrierte Gedichte von Reiner Kunze, Günter Kunert, Heinrich Böll, Ernesto Cardenal, Karl Krolow, Ernst Jünger, Marie-Luise Kaschnitz, Gabriele Wohnmann und zahlreichen anderen Schriftstellern.

Inzwischen veröffentlichte Stein über 90 Einzelveröffentlichungen und eine CD. Zwei bekannte Theaterstücke, „Xylos und Petros“ sowie „Leonards Wunderland“ von Rolf Gildenast basieren auf Texten von Stein. 1989 und 1995 wurden Kunstkalender für Amnesty International geschaffen.

Heinz Stein lebt und arbeitet in Gelsenkirchen, und betreibt Gemeinsam mit seiner Ehefrau Irmgard die Atelier-Galerie Stein und die Edition Xylos in der Bergmannstraße 65 in Ückendorf.

Auszeichnungen

  • „Holzschnitttagebuch“, gefördert durch den Kultusminister NRW 1977
  • Preis im Jandl-Lyrikwettbewerb 1997

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)

  • „Wegwarten“, Hannover
  • „Die Brücke“, Saarbrücken (Nr. 128 und 130)
  • „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“, Reziteater, Köln 1998
  • „Die Welt ausstellen“, zur Weltausstellung 2000, Lax Verlag Hildesheim
  • „Weißt du noch das Zauberwort“, W. Heyne Verlag, München 2000
  • „Liebe“, SMS-Literatur auf kleinstem Raum, Uzzi Verlag, Düsseldorf 2001
  • „Tod“, M.H. Korb Verlag 2002, Frankfurt am Main
  • „Mein persönliches Vaterunser“, Publik-Forum, Oberursel 2005
  • „Wenn wieder eine Wende kommt... Reiner Kunze zum Eintritt ins Hohe Alter“, Widmungsgedichte aus 50 Jahren, hrsg. von Benedikt Maria Trappen mit Holzschnitten von Heinz Stein, Privatdruck, Gelsenkirchen 2012

Zitate

  • Schweigen ist schwierig zu widerlegen.
  • Kunst ist der unverzichtbare Kontrapunkt zur Barbarei.
  • Der Glaube kann Berge versetzen, der Unglaube erforscht sie.
  • Jeder ist seines Glückes Schmied, doch wer will der Amboss sein.
  • Die größte Mangelerscheinung in unserer Überflussgesellschaft ist der Hunger.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum