Helge Kuprella

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helge Kuprella
Spielerinformationen
Geburtstag 17. Oktober 1970
Geburtsort Leverkusen, Deutschland
Größe 193 cm
Position Shooting Guard
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
–1991
1991–1992
1992–1993
1993–2002
2002-2004
FC Schalke 04
Bayer 04 Leverkusen
SVD 49 Dortmund
TV Rhöndorf
ETB SW Essen

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.


Helge Kuprella (* 17. Oktober 1970 in Leverkusen) ist ein ehemaliger deutscher Basketballspieler. Kuprella stand im Kader des deutschen Meisters Bayer Leverkusen im Jahr 1992. Kuprella arbeitete später bei Gelsenwasser in Gelsenkirchen.

Karriere

Kuprella startete seine Karriere in der 2. Basketball-Bundesliga Gruppe Nord bei Schalke 04, für deren Vorgängerverein ASC Gelsenkirchen auch schon sein Vater Dieter Kuprella, Olympiateilnehmer 1972 und mehrfacher deutscher Meister mit Bayer 04 Leverkusen im Basketball, gespielt hatte. Anschließend ging er 1991 wie sein Vater zum deutschen Meister Bayer 04 Leverkusen, in deren mit Nationalspielern gespickter Mannschaft er sich jedoch nicht durchsetzen konnte. Nach einer Spielzeit in der Basketball-Bundesliga 1992/93 beim Aufsteiger aus Dortmund-Derne, der jedoch sofort wieder abstieg, wechselte er zurück an den Rhein und spielte für den Zweitligisten aus Rhöndorf, mit dem er 1995 in die erste Basketball-Bundesliga aufstieg. 1999 verkaufte man die Erstliga-Lizenz an den neuen Verein Skyliners Frankfurt. Kuprella hingegen blieb den Rhöndorfern bis 2002 treu, die in der zweiten Liga weiterspielten. Bei diesem Verein wird er als der Spieler mit den meisten Einsätzen für die erste Mannschaft geführt.Von 2002 bis 2004 spielte er wieder im Ruhrgebiet noch zwei Spielzeiten in der zweiten Liga für den ETB SW in Essen.

2002 heiratete Kuprella die frühere Leichtathletin und spätere Rundfunk- und Fernsehmoderatorin Anke Feller.