Herbert Knorr

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Herbert Knorr (* 1952 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler und Autor.

Herbert Knorr 2016

Leben

Als Bankkaufmann war er von 1969 bis 1973 in Gelsenkirchen und Berlin tätig. Er holte 1976 das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach. Es folgten verschiedene Hospitationen an Theatern (etwa bei Holk Freytag in Moers), Mitarbeit an Zeitungen und Zeitschriften und erste literarische Veröffentlichungen in Anthologien. Von 1976 bis 1982 absolvierte er ein Studium der Germanistik und Geschichte an der Mercator-Universität Duisburg für das Lehramt. Bis 1986 war er dort auch wiss. Mitarbeiter im Fach Germanistik. 1988 erfolgte die Promotion mit einer Dissertation zum Thema Experiment und Spiel über das Erzählwerk Arthur Schnitzlers.

Von 1988-1994 war Knorr wiss. Mitarbeiter bei der Gruppe Gelsenkirchener Autoren e.V. und war dabei beim Aufbau eines Arbeitslosentheaters, bei Hörspielprojekten und er Entwicklung von literarischen Reihen und Projekten tätig. Von 1994 bis 2020 war er Leiter des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. und zuständig für Autoren-, Lese- und Literaturförderung in NRW. Hier arbeitete er in Projekten mit Autoren wie Raoul Schrott, Katja Lange-Müller, Burkhard Spinnen, Kathrin Schmidt und anderen zusammen.

Knorr ist und war zudem Mitglied in zahlreichen literarischen Jurys, so u. a.

  • 1994-1996 im Hörspielbeirat der Filmstiftung Düsseldorf.
  • 1996 in der Jury „Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis.
  • 2000 durchgehend in der Jury Ernst-Meister-Preis Hagen.

Auch ist er Mitglied in der Literaturkommission Westfalen auf Lebenszeit.

Werke

Knorr fertigte eigene Arbeiten über Schnitzler, Goethe, Dürrenmatt, M. Walser u.a.; dazu Satiren, Hörfunkarbeiten und verantwortete zahlreiche Herausgeberschaften wie Essaybände, Romanreihen oder drei Krimistory-Bände Mord am Hellweg (Grafit, Dortmund 2002, 2004 und 2006 – zus. mit H.P. Karr]. Zuletzt 2003 (zu. mit W. Thiele) das Sachbuch Der Himmel ist unter uns. Die Entdeckung des ersten Weltwunder zwischen Rhein und Weser, Lippe, Ruhr und Main (Henselowsky Boschmann Verlag Bottrop 2003).[1]

Herbert Knorr ist Ideengeber und Festivalleiter der Krimifestival-Biennale Mord am Hellweg – Tatort Ruhr, Europas größtes internationales Krimifestival sowie Ideengeber und Organisator des mit 11.111 Euro dotierten ersten Preises für europäische Krimiliteratur, den Ripper Award.

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Über das Buch
  2. Enis Maci bekommt den Literaturpreis Ruhr