Herbert Siemandel-Feldmann

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Herbert Siemandel-Feldmann (* 1953 in Gelsenkirchen), ist ein deutscher Maler.

Herbert Siemandel-Feldmann machte 1970 bis 1972 seine ersten Begegnungen mit der bildenden Kunst an der Gesamtschule Gelsenkirchen, bei der er auch sein Abitur ablegte. Seine ersten Ausstellungen machte er in den Räumen des CVJM Gelsenkirchen-Altstadt und in der Jazz&ArtGalerie. Von 1974 bis 1978 studierte er Kunst und Textiles Gestalten an der Gesamthochschule Essen, wo er sein erstes Staatsexamen machte. 1981 Zweites Staatsexamen für das Lehramt Sekundarstufe. Danach arbeitete er als Kunsterzieher an einem Gymnasium. Von 1985 bis 1987 war er Fachleiter für Kunst am Studienseminar Sekundarstufe I in Oberhausen. 1995 arbeitete er als Kunstpädagoge am Gymnasium Mülheim/Broich mit halber Stundenzahl. 1987 eröffnete er seine Galerie Bredeney in Essen.
1977 war eine seiner ersten Ausstellungen in der Pappschachtel in Buer. Neben vielen Austellungen in Herne, Oberhausen und Essen hatte er auch 1990 eine Ausstellung beim Kunstverein Gelsenkirchen.

Herbert Siemandel-Feldmann lebt und arbeitet in Essen.

Weblinks