Hermann Hadtstein

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Hermann Hadtstein GmbH war eine Schrauben-, Muttern- und Nietenfabrik in Bulmke-Hüllen.

Werksgelände 1927

Das Werk wurde im Jahre 1900 gegründet. Der Betrieb fing an mit 35 Leuten und entwickelte sich weiter. Das Werk befasste sich mit der Herstellung von Schrauben, Muttern und Nieten. Die Erzeugnisse fanden zum größten Teil in den Zechen und Werken des Industriegebietes guten Absatz. Schiffswerften, Lokomotiv- und Waggongbauanstalten zählten ebenfalls zu den ständigen Abnehmern. Das im Betrieb hergestellte Bahnbaumaterial fand zumeist bei der Deutschen Reichseisenbahn Verwendung, und es wurden auch größere Mengen dieses Materials an die größten Eisenbahngesellschaften des Auslands geliefert. Außer der Handelsware wurden als Sonderheit alle Sorten Schrauben für Spezialzwecke hergestellt. Insgesamt wurden bis zu ca. 10.000 t Eisen dort jährlich verarbeitet.

Die Hadtsteinsche Schrauben und Nieten Fabrik befand sich an der Hohenzollernstraße 250, während Hermann Hadtstein in der Wanner Straße 16 wohnte.[1]

Quelle

Monographien deutscher Städte - Band XX: Gelsenkirchen, 1927

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Einzelnachweise

  1. Adressbuch Gelsenkirchen 1927