Irene Tolges-Dodel

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Irene Tolges-Dodel (* 21. Juni 1922; † 20. Februar 2010 in Gelsenkirchen) war eine deutsche Schauspielerin.

Leben

Irene Tolges-Dodel war von 1950 bis 1967 Schauspielerin am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier, wo sie unter anderem Lessings Minna von Barnhelm, Ibsens Hedda Gabler oder Shakespeares Katharina in „Der Widerspenstigen Zähmung“ spielte. Als das Stadttheater aufgelöst wurde, arbeitete Irene Tolges-Dodel zunächst in der Stadtbücherei. Danach war sie bis 1984 hauptberufliche Mitarbeiterin zur Volkshochschule. Hier betreute sie den Bereich „Kulturelle Bildung“. Sie regte die Einführung von Kursen zur Rede- und Gesprächsschulung an, um auch weniger redegewandten und bildungsgewohnten Menschen Fähigkeiten zu vermitteln, ihre Meinung wirksam vorzutragen und sich sprachlich zu behaupten. Damit legte sie den Grundstein zu einem Kursangebot, das in dieser Qualität – nämlich der Verbindung von Stimmbildung, Körpersprache und Rhetorik – bis dahin an Volkshochschulen einmalig war. Im Laufe der Jahre entstand daraus der eigenständige Programmbereich „Kommunikation“.

Von 1958 bis 1972 war sie auch als freie Übersetzerin beim Thespis-Verlag tätig war und übersetzte insgesamt 34 Fernsehspiele, 28 Kriminalhörspiele und 6 Theaterstücke aus dem Englischen.

Übersetzungen fürs Fernsehen

  • Paradies der alten Damen (1971)
  • Die seltsamen Ansichten des Mr. Eliot (1968)
  • Immer nur Mordgeschichten (1968)
  • Entscheidung (1967)
  • Zeitsperre (1966)
  • Der neue Mann (1965)
  • Schuldig (1965)
  • Flug in Gefahr
  • Signor Rizzi kommt zurück (1963)
  • Das Kartenspiel (1961)
  • Spanische Legende (1961)
  • Die Reise des Simon Feder (1960)

TV Auftritte

Weblinks