Jan Fießer

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jan Fießer
Spielerinformationen
Geburtstag 2. Januar 1987
Geburtsort Heidelberg, Deutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1990–1992
1992–2000
2000–2002
2002–2006
SpVgg Baiertal
VfB Wiesloch
SV Waldhof Mannheim
Eintracht Frankfurt
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2008
2008–2010
2010–2011
2011–2013
2013–2014
2013–2014
2014–2016
2016–2017
2017–2018
KSV Hessen Kassel
SV Sandhausen
SV Wehen Wiesbaden
SV Sandhausen
Arminia Bielefeld
Arminia Bielefeld II
1. FC Saarbrücken
FC Schalke 04 U23
Rot-Weiss Frankfurt
61 (3)
44 (4)
23 (0)
59 (5)
9 (0)
4 (1)
52 (2)
14 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft
2006 Deutschland U-19 2 (0)
Stationen als Trainer
2019– Eintracht Frankfurt U17

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jan Fießer (* 2. Januar 1987 in Heidelberg) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

In der Jugend spielte Fießer für die SpVgg Baiertal und den VfB Wiesloch, bevor er zunächst in die Jugendabteilung des SV Waldhof Mannheim und dann zu Eintracht Frankfurt wechselte, wo er es Anfang 2006 zu zwei Einsätzen in der deutschen U-19-Nationalmannschaft brachte. Im Sommer 2006 begann er seine Karriere im Seniorenbereich beim KSV Hessen Kassel in der Regionalliga Süd. Dort hatte er sofort einen Stammplatz inne und lief in zwei Jahren insgesamt 61-mal für die Hessen auf, wobei er drei Treffer erzielte.

Nachdem er 2008 mit seinem Verein die Qualifikation für die neu geschaffene 3. Liga verpasst hatte, wechselte er zu Beginn der Saison 2008/09 zum Drittligisten SV Sandhausen. Hier musste er sich zunächst mit einem Bankplatz begnügen, spielte sich aber im Lauf der Spielzeit fest ins Team. So kam er in seinem ersten Profijahr auf insgesamt 20 Einsätze und zwei Tore. In der folgenden Saison war er dann bereits von Anfang an eine feste Größe in der Mannschaft, verpasste aber die letzten Spiele auf Grund eines Schlüsselbeinbruchs, sodass er seine Statistik nur leicht auf 24 Partien steigern konnte. Dabei traf er ebenfalls zweimal. Am Ende der Runde lief sein Vertrag aus, sodass er zur Saison 2010/11 ablösefrei zum SV Wehen Wiesbaden wechseln konnte, wo er für zwei Jahre unterschrieb. Zum Ende der Saison 2010/11 löste Fießer seinen Vertrag mit dem SVW in beiderseitigem Einvernehmen wieder auf und wechselte zurück zum SV Sandhausen, wo er einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Bei den Kurpfälzern spielte er sich schnell wieder in die Stammformation und am Ende der Saison erreichte er mit dem Team die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Nach dem Abstieg der Sandhäusener am Ende der Saison 2012/13 wechselte er ablösefrei mit einer Vertragslaufzeit bis Juni 2015 zum Zweitligaaufsteiger Arminia Bielefeld. Von 2014 bis 2016 war er für den 1. FC Saarbrücken aktiv und wechselte in der Sommerpause 2016 zur zweiten Mannschaft des FC Schalke 04. Nach einer Saison verließ er den FC Schalke 04 wieder und wechselte zu Rot-Weiss Frankfurt wo er 2018 seine Laufbahn beendete.

Seit 2019 ist er Trainer der U-17 von Eintracht Frankfurt.

Weblinks