Joy-Lance Mickels

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joy-Lance Mickels
Spielerinformationen
Geburtstag 29. März 1994
Geburtsort Siegburg, Deutschland
Größe 181 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1998–2005
2005–2013
VSF Amern
Borussia Mönchengladbach
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2013–2014
2014–2016
2016–2017
2017–2020
2019
2020
2020–
Borussia Mönchengladbach II
FC Schalke 04 II
Alemannia Aachen
Wacker Nordhausen
Wacker Nordhausen II
FC Carl Zeiss Jena
MVV Maastricht
5 0(0)
43 0(9)
19 0(5)
61 (18)
2 0(0)
11 0(0)
0 0(0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 2020-08-21

Joy-Lance Mickels (* 29. März 1994 in Siegburg) ist ein deutscher Fußballspieler mit kongolesischen Wurzeln.[1]

Karriere

Mickels begann bereits mit vier Jahren bei der VSF Amern mit dem Fußballspielen und wurde anschließend ab dem Jahr 2005 acht Jahre lang bei Borussia Mönchengladbach ausgebildet.[1] In der Saison 2012/13 gelangte Mickels, der mit 17 Toren und drei Vorlagen sein bestes Jahr spielte, mit der A-Jugend der Borussia bis ins Halbfinale des DFB-Junioren-Pokals, wo man gegen den 1. FC Kaiserslautern im Elfmeterschießen ausschied. Innerhalb der Spielzeit kam er auch zu seinem ersten Einsatz in der Regionalligamannschaft, der er ab Sommer 2013 fest angehörte.

Ein Jahr später wechselte der Flügelstürmer zum FC Schalke 04[1], für dessen Amateurmannschaft er in zwei Spielzeiten auf neun Treffer und drei Vorlagen in 43 Viertligaspielen kam. Die Saison 2016/17 verbrachte Mickels weiterhin in der Regionalliga West, jedoch bei Alemannia Aachen.[1]

Im Sommer 2017 wechselte der Offensivspieler zum Nordostregionalligisten Wacker Nordhausen. Gleich in seiner ersten Saison wurde er Stammkraft und hatte mit sechs Toren sowie zwölf Vorlagen einen großen Anteil an der Vizemeisterschaft des Vereins. Die Folgespielzeit beendete Mickels mit Wacker auf dem dritten Tabellenrang und holte mit der Mannschaft den Landespokal. Die Hinrunde 2019/20 verpasste Mickels größtenteils aufgrund einer Knieverletzung und kam im Anschluss zweimal für die Oberligamannschaft zum Einsatz.

Nachdem Nordhausen Insolvenz angemeldet hatte und viele Spieler den Verein verließen, wechselte der Flügelstürmer Ende Januar 2020 zum Drittligisten FC Carl Zeiss Jena, bei dem er einen bis Saisonende gültigen Vertrag erhielt.[2] Im Vorfeld hatte er bereits beim Zweitligisten Dynamo Dresden erfolglos ein Probetraining absolviert.[3] Auf verschiedenen Offensivpositionen blieb der Rheinländer ohne Torerfolg und musste mit dem Team als Tabellenletzter in die Regionalliga absteigen.

Nachdem Mickels' Vertrag nicht verlängert worden war, wurde er Ende August 2020 vom niederländischen Zweitligisten MVV Maastricht verpflichtet und unterschrieb ein bis Juni 2021 gültiges Arbeitspapier.[4]

Persönliches

Joy-Lances Zwillingsbruder Joy-Slayd ist ebenso Profifußballer wie der jüngere Bruder Leroy-Jacques.[1] Die drei Brüder, deren Eltern aus dem Kongo stammen, spielten gemeinsam in der A-Jugend von Borussia Mönchengladbach.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Eine rheinische Frohnatur für Wacker, nnz-online.de, abgerufen am 17. Februar 2020
  2. Joy-Lance Mickels stößt zum FCC, fc-carlzeiss-jena.de, abgerufen am 17. Februar 2020
  3. Joy-Lance Mickels spielt bei der SGD zur Probe vor, dynamo-dresden.de, abgerufen am 17. Februar 2020
  4. Joy-Lance Mickels komt naar MVV, mvv.nl, abgerufen am 21. August 2020 (niederländisch)