Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen im August 2012

Die Justizvollzugsanstalt Gelsenkirchen, kurz JVA Gelsenkirchen, ist eine Justizvollzugsanstalt im Landgerichtsbezirk Essen.

Lage

Sie befindet sich in der Aldenhofstraße 99-101, Gelsenkirchen. Die Sozialtherapeutische Anstalt Gelsenkirchen befindet sich in der Munckelstraße 26 und hat Platz für 57 Inhaftierte.

Gebäude

Sozialtherapeutische Anstalt in der Munckelstraße

Der Bau wurde in der Zeit von 1996 - 1998 neu errichtet und ab August 1998 betrieben. Die Anstalt bietet über vierhundert Plätze für männliche und gut 100 Plätze für weibliche Gefangene im geschlossenen Vollzug. Für über 50 Gefangene bestehen auch Plätze im offenen Vollzug.[1] Die Kirchenräume wurden vom Künstler Horst Gläsker gestaltet.

Leiter der JVA Gelsenkirchen waren in der Vergangenheit Barbara Salewski (1998–2002) und Volker Wingerter (2002–2009). Von 2009–2011 oblag Julius Wandelt vertretungsweise die Anstaltsleitung, seit 2011 ist der Psychologe Carsten Heim Leiter der Anstalt, sein Vertreter ist der Jurist Ralf Bothge.

Zuständigkeit

Die JVA Gelsenkirchen ist zuständig für die Vollstreckung von:

Geschlossener Vollzug
  • Untersuchungshaft, Auslieferungshaft, Durchlieferungshaft und Zivilhaft an Frauen
  • Freiheitsstrafe an Frauen
  • Zivilhaft und Strafarrest an Männern
  • Freiheitsstrafe (Regelvollzug) von neun bis einschließlich zwei Jahre an Männern
  • Freiheitsstrafe von mehr als zwei Jahren entsprechend dem Ergebnis des Einweisungsverfahrens an Männern
  • Freiheitsstrafe von mehr als 24 Monaten bis einschl. 48 Monate an ausländischen Männern
Offener Vollzug
  • Freiheitsstrafe bei Verurteilten, die sich auf freiem Fuß befinden an Frauen
  • Freiheitsstrafe nach Maßgabe besonderer Bestimmungen (Progression) an Frauen
  • Ersatzfreiheitsstrafe an Frauen[2].

Die Zuständigkeiten der Justizvollzugsanstalten in Nordrhein-Westfalen sind im Vollstreckungsplan des Landes NRW geregelt (AV d. JM v. 16. September 2003 – 4431 – IV B. 28 -).[3]

Ausbildung und Weiterbildung

In der JVA Gelsenkirchen wird auch Berufsausbildung für Gefangene angeboten. Es stehen 31 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Träger der Ausbildungsmaßnahmen ist die TÜV NORD Bildung GmbH & Co KG. Angeboten werden:

  • Modulare Qualifizierung in den Bereichen Praxisorientierte Bürokommunikation (12 Plätze)
  • Grundqualifikation im Bereich Gartenbau/Floristik (10 Plätze)
  • Grundqualifikation im Bereich Holz, Farbe und Gestalten (9 Plätze)[4]

Um den Gefangenen nach der Haft einen möglichst nahtlosen Übergang in die Arbeitswelt zu ermöglichen, werden die beruflichen Förder- und Eingliederungsprogramme der Arbeitsämter und Bildungsträger für ehemalige Strafgefangene genutzt. In der JVA Gelsenkirchen steht ein Mitarbeiter der „MABiS“ (Marktorientierte Ausbildungs- und Beschäftigungsintegration für Strafentlassene) zur Verfügung. MABiS kooperiert mit Ämtern, Bildungsträgern und Arbeitgebern und vermittelt hier Ausbildungs- und Arbeitsplätze im Anschluss an die Haft.[5]

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum

Einzelnachweise

  1. https://services.nordrheinwestfalendirekt.de/broschuerenservice/download/110/StrafvollzugNRW.pdf
  2. http://www.datenbanken.justiz.nrw.de/pls/jmi/vp_zweck
  3. Vollstreckungsplan für das Land NRW, (AV d. JM v. 16. September 2003-4431-IV B. 28-) (PDF; 1,3 MB)
  4. Informationsbroschüre: Berufsbildungsangebot in Justizvollzugsanstalten des Landes Nordrhein-Westfalen, Herausgeber: Justizministerium des Landes NRW, 2011, S. 38
  5. www.mabis-net.de