Kai Bruckmann

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kai Bruckmann
Spielerinformationen
Geburtstag 20. November 1970
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1992
1993–1996
1994–1995
1996–1999
2000–2001
2001–2002
Schwarz-Weiß Essen
FC Schalke 04 II
FC Schalke 04
SV Rotthausen
SF Oestrich-Iserlohn
DJK TuS Hordel
8 (1)
 ?
1 (0)
?
35 (5)
22 (2)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Kai Bruckmann (* 20. November 1970) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Bruckmann wechselte 1993 vom Nordrhein-Oberligisten Schwarz-Weiß Essen zum FC Schalke 04, für den er als Amateurspieler in der zweiten Mannschaft aktiv war. Bei den Schalkern kam er aber auch zu einem Einsatz in der Bundesliga. In der Saison 1994/95 erlebte Bruckmann am 18. November 1994 den Höhepunkt seiner Karriere, als er von Trainer Jörg Berger im Heimspiel gegen Dynamo Dresden in der 83. Spielminute beim Stand von 4:0 für Jiri Nemec eingewechselt wurde. Es blieb sein einziger Einsatz im Profifußball.

Mit den Schalker Amateuren stieg er unter Trainer Klaus Fischer am Ende der Saison 1994/95 aus der Oberliga ab. Nachdem im folgenden Spieljahr unter dem neuen Trainer Klaus Täuber der Wiederaufstieg zunächst verpasst wurde, wechselte er zum Lokalrivalen SV Rotthausen, wo er wieder in der Oberliga Westfalen aktiv war. Am letzten Spieltag der Saison 1997/98 verloren die Rotthauser gegen die inzwischen wieder in die Oberliga zurückgekehrten Schalker in einem dramatischen Spiel mit 4:5 und mussten dadurch nun selbst den Gang in die Verbandsliga antreten. Im folgenden Jahr gelang aber der sofortige Wiederaufstieg. In der Saison 1999/2000 gabe es bereits vor dem Ende der Hinrunde erste Auflösungserscheinungen beim SV Rotthausen, die schließlich im Februar zur Zurückziehung der Mannschaft und im Aprdie zur Insolvenz führten.

Bruckmann wechselte zur Rückserie innerhalb der Oberliga Westfalen und spielte für die Sportfreunde Oestrich-Iserlohn. Nach eineinhalb Jahren wechselte er nach Bochum zum Oberliga-Konkurrenten DJK TuS Hordel. Für Oestrich-Iserlohn schoss er zwischen Februar 2000 und Juni 2001 in 35 Oberligaspielen fünf Tore und für Hordel zwei Tore in 22 Oberligaspielen in der Saison 2001/2002.

Mit der deutschen Militär-Nationalmannschaft erlangte er Bronze bei der WM 1993.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. kicker Sportmagazin Nr. 47/23. Wo., 10./11. Juni 1993, S. 21