Karlheinz Mozin

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karlheinz Mozin
Spielerinformationen
Geburtstag 27. September 1934
Geburtsort Deutschland
Sterbedatum 11. Februar 2011
Position Abwehr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1955
1955–1967
TuS 81 Essen-West
ETB Schwarz-Weiß Essen
Stationen als Trainer
0000-1971
1971-1972
1972-1974
1974-1976
1976
TuS 81 Essen-West
1. FC Styrum
Westfalia Herne
STV Horst-Emscher
SpVgg Erkenschwick
VfB Speldorf

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Karlheinz „Kalla“ Mozin (* 27. September 1934; † 11. Februar 2011) war ein deutscher Fußballspieler. Er spielte auf der Position eines Verteidigers.

Laufbahn

Spieler

Mozin wechselte 1955 von TuS Essen-West zu Schwarz-Weiß Essen.[1] Mit den Schwarz-Weißen pendelte er von 1955 bis 1963 zwischen der Oberliga West und der 2. Liga West. Nachdem Schwarz-Weiß Essen nicht für die Bundesliga berücksichtigt wurde, spielte er bis 1967 mit der Mannschaft vom Uhlenkrug in der Regionalliga West.

Karlheinz „Kalla“ Mozin

Größter Erfolg seiner Laufbahn war der Gewinn des DFB-Pokals 1959 mit 5:2 gegen Borussia Neunkirchen. Auf dem Weg ins Finale mussten die Essener beim Nordmeister Hamburger SV u.a. mit Uwe Seeler und Charly Dörfel antreten, der bis dahin dreieinhalb Jahre ohne Heimniederlage war. Die Essener gewannen sensationell mit 2:1 nach Verlängerung. In der 116. Minute zog sich Torhüter Hermann Merchel eine Kopfverletzung zu, so dass der rechte Verteidiger Mozin die verbleibende Spielzeit zwischen den Pfosten stand.

1967 erreichte er mit Schwarz-Weiß die Aufstiegsrunde zur Bundesliga, in der die Essener knapp an Borussia Neunkirchen, dem Endspielgegner des DFB-Pokalfinales von 1959 scheiterten.

Trainer

Nach seiner aktiven Laufbahn als Spieler kehrte Mozin zu seinem Stammverein TuS Essen-West zurück, den er in der Landesliga trainierte. 1972 schaffte er als Co-Trainer mit dem 1. FC Styrum den Aufstieg in die zweitklassige Regionalliga West. Zu Beginn der Saison 1972/73 wurde Mozin zum Cheftrainer ernannt. Nachdem sich die Mannschaft geschlossen gegen eine weitere Zusammenarbeit mit ihm ausgesprochen hatte, wurde Mozin kurz nach Beginn der Rückrunde entlassen.

Von 1974 bis 1976 war er Trainer bei STV Horst-Emscher.

Weitere Trainerstationen waren Westfalia Herne, SpVgg Erkenschwick und der VfB Speldorf.

Ehrungen

Seit 2011 veranstaltet die Nachwuchsabteilung des ETB Schwarz-Weiß Essen das Jugendturnier Kalla Mozin Cup.

Erfolge

  • 1 × DFB-Pokalsieger: 1959

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der ETB trauert um Karlheinz Mozin. Derwesten.de, 14. Februar 2011. Abgerufen am 28. Dezember 2012.